Was ist eine Depression und wo bekomme ich Hilfe!

Was ist eine Depression und wo bekomme ich Hilfe!

Traurigkeit, Niedergeschlagenheit und der Verlust von Interesse oder Freude an alltäglichen Aktivitäten sind für uns alle vertraute Gefühle. Aber wenn sie andauern und unser Leben erheblich beeinträchtigen, kann das Problem eine Depression sein.
Depression ist eine affektive Störung, die ein anhaltendes Gefühl von Traurigkeit und Interessenverlust beinhaltet. Es unterscheidet sich von den Stimmungsschwankungen, die Menschen regelmäßig als Teil des Lebens erleben.
Wichtige Lebensereignisse, wie zum Beispiel ein Todesfall oder der Verlust des Arbeitsplatzes, kann zu Depression führen. Ärzte betrachten Trauergefühle jedoch nur dann als Teil einer Depression, wenn sie anhalten.
Depression ist ein anhaltendes Problem, kein vorübergehendes. Es besteht aus Episoden, in denen die Symptome mindestens 2 Wochen andauern. Depressionen können mehrere Wochen, Monate oder Jahre andauern
Depression ist eine Erkrankung, die Ihre Stimmung und Ihre Funktionsfähigkeit beeinflusst. Depressionsarten umfassen klinische Depression, bipolare Depression, Dysthymie, saisonale affektive Störung und andere. Die Behandlungsmöglichkeiten reichen von der Beratung über Medikamente bis hin zur Hirnstimulation und komplementären Therapien. Depression ist eine Erkrankung, die Ihre Stimmung und Ihre Funktionsfähigkeit beeinflusst.

 

Depression und Hilfe Koblenz
Depressive Symptome sind Traurigkeit, Angst oder Hoffnungslosigkeit. Der Zustand kann auch Schwierigkeiten beim Denken, Gedächtnis, Essen und Schlafen verursachen. Die Diagnose einer schweren depressiven Störung (klinische Depression) bedeutet, dass Sie sich mindestens zwei Wochen lang an den meisten Tagen traurig, niedergeschlagen oder wertlos gefühlt haben und gleichzeitig andere Symptome wie Schlafprobleme, Verlust des Interesses an Aktivitäten oder Appetitveränderungen haben.
Ohne Behandlung können Depressionen schlimmer werden und länger andauern. In schweren Fällen kann es zu Selbstverletzung oder zum Tod führen. Glücklicherweise können Behandlungen sehr wirksam sein, um die Symptome einer Depression zu verbessern.

Woran erkenne ich eine Depression?

Es gibt keinen Blutwert, der auf eine Depression hindeutet, und auch kein Messverfahren, das sie genau bestimmt. Depressionen äußern sich durch eine Vielzahl von Beschwerden, die sich meist langsam ankündigen und über einen längeren Zeitraum – mindestens zwei Wochen – anhalten.

Die Anzeichen für eine Depression werden in Haupt- und Zusatzsymptome unterteilt

Hauptsymptome sind:

•    gedrückte Stimmung und ein Gefühl innerer Leere
•    Interessen- oder Freudlosigkeit
•    ein Mangel an Antrieb selbst für die Erledigung alltäglicher Dinge/ erhöhte Ermüdbarkeit

Zusatzsymptome, die typisch für eine Depression sind:

•    Schlafstörungen
•    Nachlassende Konzentration
•    Vermindertes Selbstwertgefühl
•    Negative Zukunftsgedanken, Hoffnungslosigkeit
•    Schuldgefühle
•    Appetitlosigkeit
•    Suizidgedanken

Je nach Anzahl und Kombination der auftretenden Haupt- und Nebensymptome spricht man von leichten, mittelgradigen und schweren Depressionen.
Depressionen sind behandelbar und die Behandlung der Symptome umfasst normalerweise drei Komponenten:
Unterstützung:
•    Dies kann von der Diskussion praktischer Lösungen und möglicher Ursachen bis hin zur Aufklärung von Familienmitgliedern reichen

Psychotherapie:
•    Auch als Gesprächstherapie bekannt, umfassen einige Optionen Einzelberatung und kognitive Verhaltenstherapie (KVT)

Medikamentöse Behandlung:
•    Ein Arzt kann Antidepressiva verschreiben

Obwohl eine depressive Störung eine verheerende Krankheit sein kann, spricht sie oft auf eine Behandlung an. Der Schlüssel ist, einen spezifischen Bewertungs- und Behandlungsplan zu erhalten. Sicherheitsplanung ist wichtig für Personen mit Suizidgedanken. Nachdem eine Bewertung medizinische und andere mögliche Ursachen ausschließt, kann ein patientenzentrierter Behandlungsplan eine oder eine Kombination der folgenden umfassen:

•    Psychotherapie einschließlich kognitiver Verhaltenstherapie, familienorientierter Therapie und interpersoneller Therapie.
•    Medikamente wie Antidepressiva, Stimmungsstabilisatoren und Antipsychotika.
•    Sport kann bei der Vorbeugung und leichten bis mittelschwere Symptomen helfen.
•    Hirnstimulationstherapien können versucht werden, wenn Psychotherapie und/oder Medikamente nicht wirksam sind. Dazu gehören die Elektrokrampftherapie bei depressiven Störungen mit Psychose oder die die repetitive transkranielle Magnetstimulation bei schweren Depressionen.

•    Lichttherapie, bei der ein Lichtkasten verwendet wird, um eine Person dem Vollspektrum auszusetzen, um das Hormon Melatonin zu regulieren.
•    Alternative Ansätze wie Akupunktur, Meditation, Glaube und Ernährung können Teil eines umfassenden Behandlungsplans sein sowie sehr erfolgreich die bifokal-multisensorischen Techniken

Wie kann ich Hilfe finden?

Wenn Sie glauben, an Depressionen zu leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Hausärzte diagnostizieren und behandeln routinemäßig Depressionen und überweisen an Psychologen oder Psychiater.
Weitere Anlaufstellen:
Im akuten Notfall, wenn schnelle Hilfe nötig ist, insbesondere bei konkreten Suizidgedanken, ruft man den ärztlichen Notdienst oder die 112 an oder geht in die nächstgelegene psychiatrische Klinik.
Deutsche Depressions Hilfe: https://www.deutsche-depressionshilfe.de
Terminservicestellen der Kassenärztlichen Vereinigungen -Tel.: 116 117 – vermitteln einen Termin für die Sprechstunde.
Haben Sie Fragen zur Erkrankung Depression und zu Anlaufstellen in Ihrer Nähe? Wenden Sie sich an das Info-Telefon Depression unter der Tel.: 0800 – 33 44 533

Depression: Kampf gegen die Dunkelheit | Faszination Wissen | Doku | BR

Nur ein Durchhänger oder schon depressiv? Das ist nicht so leicht zu sagen bei einer Erkrankung, die viele Gesichter und Gründe haben kann. Wie man Depressionen diagnostizieren und was man dagegen tun kann …

 

Koblenz Rauchfrei – Raucherentwöhnung – Nichtraucher in 4 Stunden – Nichtraucherseminare – Einzelsitzungen

Koblenz Rauchfrei – Raucherentwöhnung – Nichtraucher in 4 Stunden – Nichtraucherseminare – Einzelsitzungen

Warum möchten Sie mit dem Rauchen aufhören?

Sie überlegen, mit dem Rauchen aufzuhören. Kennen Sie die Gründe, warum Sie aufhören möchten? Möchten Sie gesünder sein? Geld sparen? Schützen Sie Ihre Familie? Oder alle Gründe zusammen?

Wenn Sie sich nicht sicher sind, stellen Sie sich diese Fragen:

  • Was mag ich nicht am Rauchen?
  • Was verpasse ich beim Rauchen?
  • Wie wirkt sich Rauchen auf meine Gesundheit aus?
  • Was passiert mit mir und meiner Familie, wenn ich weiter rauche?
  • Wie wird mein Leben besser, wenn ich aufhöre?

Sobald Sie Ihre Gründe für das Aufhören kennen, erinnern Sie sich jeden Tag daran. Es kann Sie inspirieren, für immer mit dem Rauchen aufzuhören.

Möchten Sie gesünder aussehen, sich fühlen und gesünder sein?

Hier sind einige weitere Gründe, die Sie in Betracht ziehen sollten.

Meine Chancen, Krebs, Herzinfarkte, Herzkrankheiten, Schlaganfälle, Katarakte und andere Krankheiten zu bekommen, werden sinken. Ich werde weniger anfällig für Erkältungen oder Grippe und erhole mich schneller, wenn ich krank werde.

  • Ich werde leichter atmen und weniger husten
  • Mein Blutdruck wird sinken
  • Meine Haut wird gesünder und ich sehe jünger aus
  • Meine Zähne und Fingernägel werden nicht verfärbt

 

Koblenz Rauchfrei, Raucherentwöhnung , Nichtraucher, Hypnose

 

Wenn Sie aufhören, fühlen Sie sich besser und verbessern Ihre Gesundheit. Aber es gibt noch andere Gründe, um aufzuhören, an die Sie vielleicht nicht gedacht haben.

Willst du einen besseren Lebensstil?

  • Ich bin nicht mehr fremdgesteuert
  • Ich werde mehr Geld zum Ausgeben haben
  • Ich kann mehr Zeit mit der Familie verbringen, meine Arbeit nachholen oder in mein Lieblingshobby eintauchen
  • Ich muss mir keine Sorgen machen, wann ich das nächste Mal rauchen darf oder wo ich rauchen darf oder nicht
  • Mein Essen wird besser schmecke
  • Meine Kleidung wird besser riechen
  • Mein Auto zu Hause und die Kinder werden nicht nach Rauch riechen
  • Ich werde Essen, Blumen und andere Dinge besser riechen können

Willst du ein besseres Familienleben?

  • Ich werde ein großartiges Beispiel für meine Kinder sein; Es braucht viel Kraft, um aufzuhören
  • Meine Freunde, Familie, Kollegen und andere werden stolz auf mich sein
  • Ich werde meine Freunde und Familie vor den Gefahren des Passivrauchens schützen
  • Meine Kinder werden gesünder sein
  • Ich werde mehr Energie haben, um mit Freunden und Familie die Dinge zu tun, die ich liebe.
  • Ich werde gesund, um sicherzustellen, dass ich in der Nähe bin, um die besonderen Momente meiner Familie zu teilen.

Machen Sie eine Liste mit allen Gründen, warum Sie rauchfrei werden möchten.

Schreiben Sie uns eine MAIL an: beratung.coaching.koblenz@gmail.com

 

DAS passiert wirklich mit dir, wenn du mit dem Rauchen aufhörst. Wahnsinn!