Babymassage im Hunsrück in Emmelshausen

Aus der Haptik Forschung und aus der Säuglings- und Interaktionsforschung, wissen wir, um die Wichtigkeit der frühen Eltern-Kind-Beziehung. Charakteristisch für diese frühe Beziehung ist der biologisch determinierte Aufbau einer Bindung des Säuglings an seine Bezugspersonen. Zahlreiche Studien belegen den Zusammenhang zwischen einer sicheren Bindungsorganisation und positiver sozial-emotionaler und kognitiver Entwicklung von Kindern.

Berühren und berührt zu werden ist wesentlicher Teil unseres Lebens. Zahlreiche Untersuchungen haben gezeigt, dass ein Leben ohne Berührung nicht nur nicht denkbar, sondern auch nicht machbar ist. Von dem Moment an, in dem eine schwangere Frau intuitiv ihren wachsenden Bauch streichelt, bildet sich eine Bindung. Als Reaktion auf diese sanfte Massage bewegt das ungeborene Kind Arme, Beine und Kopf.

Dieser Austausch und die damit verbundenen gegenseitigen Gefühle lösen eine Bindung zwischen Mutter und Kind aus. Gefühle wie diese, die mit Berührung beginnen, sind für Säuglinge und Kinder jeden Alters eine der stärksten und einflussreichsten im Leben. Für Säuglinge ist Berührung ihr primärer Sinn. Auf diese Weise erfahren und reagieren sie auf ihre Umgebung und ihre „Betreuer“. Unzählige Studien haben gezeigt, dass Berührungen für Säuglinge für Wachstum und Wohlbefinden unerlässlich sind. Laut Frédérick Leboyer/ Gynäkologe, französischer Geburtshelfer und Autor von „Loving Hands – Die traditionelle Kunst der Babymassage“, berührt, gestreichelt und massiert zu werden, ist die Nahrung für das Kind. Nahrung, die so notwendig ist wie Mineralien, Vitamine und Proteine.

In der Entwicklung ist Berührung entscheidend für das Gehirnwachstum und die Entwicklung von Bewältigungsfähigkeiten (Resilienz). Die Fähigkeit, mit Stress umzugehen, beginnt im Kindesalter. Berührung trägt dazu bei, indem sie das Gehirn dazu ermutigt, Nervenimpulse zu integrieren. Dies hilft dabei, neurologische, chemische, emotionale und kognitive Muster zu erzeugen, die die schädlichen Auswirkungen von Stress reduzieren. Ein Säugling leidet unter Stress, wenn er hungrig, nass, unter- oder überreizt ist oder körperlichen Kontakt benötigt. Wenn ein Elternteil die Schreie mit Trost und liebevoller Berührung beantwortet, lernt das Baby, seinen Gefühlen und den Botschaften, die ihr Körper sendet, zu vertrauen.

Sie lernt auch, der emotionalen Bindung, die sie mit ihrer Pflegekraft teilt, zu vertrauen und sie zu erfahren. Wenn beruhigende Berührungen und eine sichere Liebesbeziehung mit Empathie verbunden sind, lernt das Kind, sich selbst zu akzeptieren und zu beruhigen. Dies ist der erste Schritt zur Regulierung von Emotionen und zur Entwicklung von Belastbarkeit. (Resilienz)

Babymassage im Hunsrück in Emmelshausen

 

Das Kuschelhormon Oxytocin, die Haut und Berührung
Das aus neun Aminosäuren bestehende Neurohormon wird von der Hirnanhangsdrüse ins Blut ausgeschüttet und ist der Medizin schon seit mehr als hundert Jahren als Auslöser von Geburtswehen und Milcheinschuss bei der werdenden beziehungsweise frischgebackenen Mutter bekannt. Im Laufe der Zeit zeigte sich, dass Oxytocin nicht nur die Physiologie, sondern auch die Psychologie der jungen Mutter steuert, indem es nach der Geburt eine entscheidende Rolle beim Aufbau der emotionalen Bindung zu ihrem Neugeborenen spielt. Als neuronaler Botenstoff reicht die bindende Wirkung des Oxytocins weit über die Mutter-Kind-Beziehung hinaus. Künstlich verabreicht, bewirkt es neben vielem anderen eine Reduktion von Stress, dämpft Aggressivität und fördert Empathie ebenso wie Vertrauensseligkeit gegenüber Fremden. Es fördert nicht nur das Kuscheln, sondern wird auch selbst vermehrt durch wohlige Gefühle ausgeschüttet
Die Haut ist unser größtes Körperorgan und gleichzeitig auch das Sinnesorgan, das schon bei der Geburt mit am besten ausgebildet ist. Anfangs kann das Baby noch nicht bestimmen, wo genau am Körper es eine Berührung spürt. Auch kann es noch nicht genau einordnen, ob es von einer anderen Person oder sich selbst gestreichelt wird. Aber es erfährt über Berührung und den Tastsinn viel mehr als über jeden anderen Sinn – und das von Anfang an.

Babymassage – Berührung, Pflege und Kommunikation fördern

Säuglingsmassage ist eine alte Kunst, die Sie tief mit Ihrem Baby verbindet und Ihnen hilft, die besondere nonverbale Sprache Ihres Babys zu verstehen und mit Liebe und respektvollem Zuhören zu reagieren. Es befähigt Sie als Eltern, denn es gibt Ihnen die Mittel, mit denen Sie ein Experte für Ihr eigenes Kind werden.
Es befähigt Sie als Eltern, denn es gibt Ihnen die Mittel, mit denen Sie ein Experte für Ihr eigenes Kind werden.

Was sind die Vorteile einer Säuglings- und Babymassage?
Untersuchungen legen nahe, dass eine Säuglingsmassage verschiedene gesundheitliche Vorteile hat.

  • Fördern die Interaktion zwischen Ihnen und Ihrem Baby
  • Entspannt das Kleinkind
  • Fördert die Kommunikation
  • Verbessert die Bindung
  • Hilft Ihrem Baby, sich zu entspannen und besser zu schlafen
  • Beeinflusst positive die Säuglingshormone, Stress wird reduziert
  • Bietet Erleichterung bei Beschwerden
  • Erleichtert Blähungen und Koliken
  • Regulation von Körperfunktionen (Durchblutung, Schlaf, Atmung)
  • Förderung des Körperbewusstseins
  • Knüpft lebenswichtige physische und emotionale Verbindungen
  • Bietet Erleichterung bei Beschwerden
  • Der Muskeltonus wird gesteigert und auch das Körperbewusstsein und die Flexibilität
  • Fördert die Atmung
  • Säuglingsmassage macht Spaß

Wenn Sie Ihr Baby zu früh nach dem Füttern massieren, kann es zu Erbrechen kommen. Warten Sie daher mindestens 45 Minuten nach dem Füttern. Achten Sie auch genau auf die Stimmung Ihres Babys. Wenn Ihr Baby einen stetigen Blick hat und ruhig und zufrieden erscheint, kann es eine Massage genießen. Wenn Ihr Baby den Kopf von Ihnen abwendet oder in Ihren Armen steif wird, ist dies möglicherweise nicht die beste Zeit für eine Massage.

Baby-Massage richtig lernen bei einer Fachfrau in Emmelshausen im Hunsrück  
Inhalte des Kurses Babymassage

  • Geschichte und Vorteile der Säuglingsmassage
  • Vorbereitung auf Babymassage
  • Sicherheitsaspekte und Erklärungen
  • Säuglingsentwicklung in Bezug auf die Säuglingsmassage
  • Anatomie und Physiologie
  • Massagen und Bewegungen
  • Der Einsatz von Ölen bei der Baby Massage
  • Wisse, dass ein Baby Reflexe hat und lerne, diese zu erkennen
  • Lernen Sie den Unterschied zwischen Verhaltenszuständen, „Baby-Hinweisen“ und „Baby-Reflexen“ kennen
  • Kontraindikationen für die Babymassage

Weitere Informationen und Fragen zu Kursen bitte per Mail an: info@mamasinmotion.de oder direkt über die Website: www.mamasinmotion.de

468