Schlafstörungen bei Kindern – Schlafprobleme im Baby, Kindes- und Jugendalter – Schlaf Coaching Koblenz

Bis zu 60% der Kinder haben Schlafprobleme. Das frühzeitige Erkennen von Schlafproblemen kann negative Folgen wie Tagesmüdigkeit, Reizbarkeit, Verhaltensprobleme, Lernschwierigkeiten und schlechte schulische Leistungen verhindern.
Normaler Schlaf bei Säuglingen und Kindern, ist eine Gelegenheit für den Körper, Energie zu sparen, seine normalen Prozesse wiederherzustellen, das körperliche Wachstum zu fördern und die geistige Entwicklung zu unterstützen. Die bekannteste Folge von unzureichendem Schlaf ist Tagesmüdigkeit.
Schläfrigkeit bei Kindern äußert sich jedoch häufig in Reizbarkeit, Verhaltensproblemen, Lernschwierigkeiten und bei Teenagern mit schlechten schulischen Leistungen. Die Unterscheidung signifikanter Schlafstörungen von normalen altersbedingten Veränderungen kann schwierig sein. Der Schlaf verändert sich in den ersten Lebensjahren erheblich und ist eine Parallele zur körperlichen Reifung und Entwicklung. Neugeborene benötigen die größte Gesamtschlafzeit und weisen ein fragmentiertes Schlaf-Wach-Muster auf. Ab einem Alter von fünf Monaten können Säuglinge länger schlafen. Im Alter von sechs Monaten können Kinder auf nächtliche Fütterungen verzichten, es bestehen jedoch erhebliche Unterschiede.
Darüber hinaus haben stillende Säuglinge häufigere Erwachen, kürzere Schlafzeiten und etwas kürzere Gesamtschlafzeiten. Mit zunehmendem Alter der Kinder verlängern sich die Schlafzeiten allmählich und die Gesamtschlafzeit nimmt ab.

 

Schlafprobleme-von-Babys-Kindern-und-Jugendlichen-Pavor-nocturnus-Koblenz-Köln-Bonn-Neuwied

Kinder und Jugendliche brauchen mindestens neun Stunden Schlaf pro Nacht. Schlafstörungen und Schlafmangel können sich negativ auf die Leistung der Kinder in der Schule, bei außerschulischen Aktivitäten und in sozialen Beziehungen auswirken. Schlafmangel kann Folgendes verursachen:

Folgen von Schlafmangel:

  • Stimmungsprobleme
  • Verhaltensprobleme
  • Gedächtnis-, Konzentrations- und Lernprobleme
  • Langsame Reaktionszeiten
  • Übermäßiges Essen
  • Unfälle und Verletzungen

 

Schlafstörungen von Kindern und Jugendlichen - Koblenz, Köln, Bonn, Neuwied

Auf keinen Fall sollten sie sich länger bei Ihrem Kind aufhalten. Bitte auch nicht Licht machen, Essen oder Trinken anbieten und singen oder spielen. Nächtliches Aufwachen kann man seinem Kind auch antrainieren, ebenso das das Einschlafen nur im Beisein der Eltern. Bei Angst vor der Dunkelheit kann eine abgeschwächte Lichtquelle (z.B. eine offene Tür, Ein Nachtlicht) und eventuell ein Kuscheltier oder eine Lieblingsdecke als „Übergangsobjekt“ hilfreich sein.
Erstellen Sie eine entspannende Schlafenszeit Routine z. B. ein warmes Bad für Ihr Kind oder das Lesen einer Geschichte. Ein Hörbuch oder eine geführte Traumreise oder Meditation. Stellen Sie sicher, dass die Temperatur im Schlafzimmer angenehm ist und dass das Schlafzimmer dunkel ist. Stellen Sie sicher, dass der Geräuschpegel im Haus niedrig ist. Vermeiden Sie es, Kindern kurz vor dem Schlafengehen große Mahlzeiten zu geben.  Machen Sie die Spielzeit nach dem Abendessen zu einer entspannten Zeit, da zu viele Aktivitäten kurz vor dem Schlafengehen die Kinder wachhalten können.
Während das Kind schlafen geht, darf kein Fernseher, Computer, Mobiltelefon, Radio oder Musik abgespielt werden.  TV- und Videospiele sollten mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen ausgeschaltet werden.  Säuglinge und Kinder sollten ins Bett gebracht werden, wenn sie müde, aber noch wach erscheinen (anstatt in den Armen ihrer Eltern oder in einem anderen Raum einzuschlafen).  Eltern sollten es vermeiden, mit einem Kind ins Bett zu gehen, um es zum Schlafen zu bringen.
Bei Anzeichen von Schlafstörungen, Sprechen Sie bitte mit Ihrem Kinderarzt.

Fragen und Elternsprechzeiten bitte per Mail an: beratung.coaching.koblenz@gmail.com

 

Die Wissenschaft erklärt, wieviel Schlaf du abhängig deines Alters wirklich brauchst – Sonnenseite – Youtube

468