Unterschied zwischen Entspannung und Ruhe

Ruhe ist ein wichtiger Bestandteil eines gesunden Lebensstils für alle Altersgruppen. Ruhe sorgt für eine Art Verjüngung in unserem Körper und Geist, reguliert die Stimmung und ist mit Lern- und Gedächtnisfunktionen verbunden. Andererseits kann eine unzureichende Ruhepause Ihre Stimmung, Ihr Immunsystem, Ihr Gedächtnis und Ihr Stresslevel negativ beeinflussen.
Vielen Menschen fällt es heute schwer, in der geschäftigen Welt, in der wir leben, einen gesunden Lebensstil einzuhalten. Wenn Sie in der Schule sind, zur Arbeit pendeln und oder sich um Ihre Familie kümmern, kommt die eigne Ruhe oft zu kurz.
Eine gute Pflege Ihres Körpers und Geistes kann einen Unterschied darin machen, wie gesund Sie im Allgemeinen sind und wie gut Sie mit Veränderungen umgehen. Wenn Sie trainieren, sich zu entspannen und sich ausreichend ausruhen, können Sie das Leben mehr genießen.
Daneben ist die richtige Menge an Schlafqualität ist entscheidend für Ihre Fähigkeit, Erinnerungen zu lernen und zu verarbeiten. Darüber hinaus hilft der Schlaf dabei, die Energie Ihres Körpers wiederherzustellen, Muskelgewebe zu reparieren und die Freisetzung von Hormonen auszulösen, die Wachstum und Appetit beeinflussen.
Genau wie beim Sport hängt die Menge an Schlaf, die Sie benötigen, von Ihrem Alter ab. Auch die Qualität des Schlafes ist wichtig. Die Schlafqualität bezieht sich darauf, wie viel Zeit Sie im REM-Schlaf (Rapid Eye Movement) verbringen. REM ist der erholsamste der 5 Schlafzyklen und sollte ein Viertel der Zeit ausmachen, die Sie mit Schlafen verbringen.

Entspannung-Ruhe-Ausgeglichenheit-Entspannungstraining-Entspannungsübunge-Koblenz

 

Ruhe und Entspannung:
Obwohl ein wenig Stress gut sein kann, um Ihnen den Adrenalinschub für den Tag zu geben, kann zu viel davon auf lange Sicht schlecht sein. Es wurde nachgewiesen, dass ein hoher Stresslevel den Dopamin- und Serotoninspiegel in Ihrem Körper senkt, was mit Depressionen verbunden ist. Stress kann auch eine der Hauptursachen für Stimmungsprobleme, Depressionsauslöser und bipolare Störungen sein. Das Entspannen gibt uns die Möglichkeit, uns zu entspannen und unseren Gedanken eine Pause vom hektischen Alltag zu gönnen.
Es ist erwiesen, dass Stress über einen längeren Zeitraum (Chronischer Stress) unseren Körper schädigt. Wenn wir chronischem Stress ausgesetzt sind, verringert dies die Fähigkeit unseres Körpers, Entzündungen zu bekämpfen. Dies führt dazu, dass unsere Immunzellen weniger empfindlich auf das Hormon reagieren, das die Entzündung „ausschaltet“.

Deshalb ist es wichtig, sich auszuruhen und sich nach einem langen Tag Zeit zum Entspannen zu nehmen. Egal, ob Sie meditieren, spazieren gehen, ein Schaumbad nehmen oder Ihre Lieblingsmusik hören – eine Pause kann Ihnen dabei helfen, sich und die Welt um Sie herum zu fühlen. Gleichzeitig verbessern Sie Ihre körperliche Gesundheit und verringern Ihre Chancen, ernsthafte psychische Erkrankungen zu entwickeln.

 Achtsamkeit entspannungs Training Koblenz Autogenes Training Progressive Muskelentspannung Meditation

Unterschied zwischen Entspannung und Ruhe

Ist Ruhe gleich Entspannung?
In der heutigen schnelllebigen Welt sind wir ständig unterwegs und streben nach kontinuierlicher Verbesserung und Größe. Wir dürfen nicht langsam vorgehen, uns müde fühlen oder eine Pause machen. Trotz eines solchen Lebensstils, der uns zu Hause oder bei der Arbeit bestimmte Erfolge bringt, ist dies auf lange Sicht nicht nachhaltig und kann zu Burn-out führen. Unser Geist und unser Körper sind die einzigen, die wir haben, und sie unterstützen uns so gut sie können, egal was wir ihnen unterwerfen. Wenn wir jedoch nicht auf unseren Geist und Körper achten und uns Ruhe und Entspannung verweigern, können wir uns krank und körperlich und geistig verschlechtern. Ruhe und Entspannung sind beide entscheidend für die Aufrechterhaltung eines optimalen Funktionierens. Aber worauf beziehen sich Ruhe und Entspannung wirklich? Und sind sie nicht dasselbe? Ruhe ist definiert als ein Fall von Ruhe, in dem Arbeit oder Bewegung eingestellt werden, um zu schlafen oder Kraft zu tanken. Wir ruhen uns aus, wenn wir müde sind und nachts schlafen gehen. Schlaf und Ruhe erfrischen Ihren Geist und reparieren Ihren Körper.

Entspannung:

Entspannung ist der bewusste Zustand oder bewusst herbeigeführte Zustand, in dem man sich wohl fühlt, ein Zustand, in dem sich Körper, Geist und Seele in seelischer Balance befinden und Druck, Anspannung und Belastung fehlen.
Entspannung hat verschiedene Aspekte, wobei neben dem Erleben von emotionaler, geistiger und körperlicher Beruhigung und Gelöstheit typische physiologische Veränderungen eintreten: Synchronisation, d.h. vermehrte Alphawellen in der Elektroenzephalographie, Abnahme von Herzfrequenz (Elektrokardiogramm), Blutdruck u.a. kardiovaskulären Funktionen, Abnahme der Muskelspannung (Elektromyogramm), verringerte Ausscheidung von sog. Stresshormonen (Cortisol, Adrenalin u.a.; Hormone).
Hier einige Methoden, um einen Bewussten Zustand der Entspannung herbeizuführen:

  • Autogenes Training (J.H. Schultz)
  • Progressive Muskelentspannung (Jacobsen)
  • verschiedene Biofeedback-Verfahren
  • Meditationstechniken (Meditation)
  • Achtsamkeit/MSBR
  • Fantasiereisen
  • PEP nach Dr. Bohne
  • Yoga
  • Qigong
  • Braindump
  • Jin Shin Jyutsu
  • Tai Chi
  • Shiatsu
  • Atemtechniken
  • Body-Scan

Fazit:
Es besteht eine enge Verbindung von Ruhe und Stille und doch ist es nicht dasselbe. Stille ist völlige Geräuschlosigkeit. Bei Ruhe hingegen kann ein Hintergrund Geräusch existieren. Um Ruhe zu finden, ist eine bestimmte Geräuschkulisse sogar erwünscht, zum Beispiel Musik usw.
Stille kann jedoch der begünstigende Umstand für innere Ruhe sein. Nicht ohne Grund laufen Zen-Meditationen in absoluter Stille ab. Nichts soll den Meditierenden stören. Doch ist diese Stille keineswegs mit Leere zu verwechseln. Mithilfe der Stille können wir Ruhe finden.

Geführte Meditation für Entspannung, innere Ruhe & Zufriedenheit | Achtsam und Dankbar in den Tag – Youtube

Infos und Fragen per Mail an: beratung.coaching.koblenz@gmail.com

468