Unterschied zwischen Resilienz und Stressmanagement – Resilienz in der Altenpflege

Resilienz in der Altenpflege

In einer Zeit von gierigen Investoren, beispielloser Personaldefizite und damit verbundener steigender Anforderungen im gesamten Gesundheitswesen ist es entscheidend, dass das Pflegepersonal angemessen unterstützt wird, um ihre klinische Verantwortung zu erfüllen. Da sind sich alle Experten Weltweit einig, dass eine fundierte Resilienz-Ausbildung Bestandteil aller Berufe im Gesundheitssektor sein und danach in der regulären Praxis fortgesetzt werden sollte.

Das Pflegepersonal muss sich jeden Tag einer Reihe von Belastungen und schwierigen Situationen stellen, wenn es seine Patienten täglich versorgt. Dadurch setzt sich das Pflegepersonal einem hohen Risiko für Angstzustände, Depressionen, stressbedingte Krankheiten und sogar Burnout aus. Besonders die Mitarbeiter in der Pflege sind anfällig für diese Störungen, Symptome und Krankheiten, da die Krankenpflege mit vielen besonderen Belastungen und Stresssituationen einhergeht. Aus diesem Grund sind Resilienz-Training und Bewältigungsmechanismen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie von entscheidender Bedeutung, insbesondere für diejenigen, die für die medizinische Versorgung verantwortlich sind.

 

Resilienz-in-der-Altenpfleg-Koblenz

 

Resilienz kann als die Fähigkeit beschrieben werden, sich von einer schwierigen oder herausfordernden Situation schnell zu erholen. Diese Qualität unterscheidet sich vom Stressmanagement darin, dass der Schwerpunkt der Belastbarkeit darin liegt, zu verstehen, dass Stress zwangsläufig auftritt und als normaler Teil des Tages behandelt werden sollte. Andererseits erfordert das Stressmanagement in der Regel eine Aufschlüsselung der Situation, um den Stress zu lösen.

Stressfaktoren wie Arbeitsüberlastung, kaum Freizeit, Rollenkonflikte, Zeitmangel, mangelnde Selbstversorgung, keinen Selbstwert, schlechte berufsbezogene zwischenmenschliche Beziehungen, das Gefühl, nicht in der Lage zu sein, qualitativ hochwertige Pflege zu leisten, Probleme mit konkurrierenden Anforderungen, Tod, Konflikte mit Vorgesetzten, Kollegen und Patenten sowie unzureichende emotionale Verhältnisse, können negative, stressige, traumatische oder schwierige Situationen oder Stress für das Pflegepersonal sein. Situationen dieser Art können auch körperliche und geistige Probleme verursachen, wie Müdigkeit, Reizbarkeit, Konzentrationsschwäche, Unzufriedenheit, depressives Gefühl, Depersonalisierung und emotionale Erschöpfung. Trotz all dieser Herausforderungen ermöglicht die Resilienz den Pflegekräften, mit ihrem Arbeitsumfeld umzugehen und ein gesundes und stabiles psychisches Funktionieren aufrechtzuerhalten.

Anstatt einfach nur aufgefordert zu werden, sich auf das Thema Resilienz einzulassen – der oft stoische Ansatz -, gibt es jetzt die Erkenntnis, dass nicht jeder die Fähigkeit hat, dies zu tun, und persönliche Erfahrungen können es schwierig machen.

 

Resilienz und Stressmanagement Resilienz in der Altenpflege

 

Wichtig ist, dass das Pflegepersonal dieses erkennen und ihren Kolleginnen und Kollegen mit Mitgefühl und Sorgfalt unterstützen. Der Aufbau einer emotionalen Intelligenz und einer starken emotionalen Resilienz in Pflegeteams ist von entscheidender Bedeutung, wenn Pflegepersonal kohärent und unter Berücksichtigung anderer arbeiten sollen. Es ist heute wichtiger denn je, dass wir eine Pflegekultur pflegen, die die Entwicklung persönlicher Resilienz unterstützt, um diesen ständig wachsenden Anforderungen am Arbeitsplatz gerecht zu werden.

Es hat sich gezeigt, dass Resilienz und emotionale Intelligenz, die Belastbarkeit erhöht, die Entscheidungsfindung verbessert, Kreativität und psychische Gesundheit fördert und Stress reduziert.

Resilienz ist die Fähigkeit, sich zu erholen oder trotz erheblicher Widrigkeiten erfolgreich zu bewältigen. Belastbares Pflegepersonal wird lernen, diese Schwierigkeiten zu überwinden und sich besser mit Bewältigungsmechanismen zur Stärkung durch Resilienz und Stressbewältigung zu schützen.

Fragen und mehr zum Thema: Resilienz in der Altenpfleg, Impulsvorträge und Video Kurse bitte per Mail erfragen unter: beratung.coaching.koblenz@gmail.com

 

Resilienz: Samuel Koch und seine Starke Psyche trotz Schicksalsschlag | Quarks – youtube

 

468