Beratung & Coaching Koblenz informiert: Habit Reversal Training (HRT) Verhaltensumkehr-Training

Zu deutsch etwa „Verhaltens-Umkehr-Training“. Das ist ein spezielles Selbstkontrolltraining aus der Verhaltenstherapie, “um Automatismen zu durchbrechen”.
Das HRT beinhaltet das Erlernen adäquater Selbstwahrnehmung und Unterbrechung von Verhaltensketten durch konkurrierende Verhaltensweisen, Aufbau von Veränderungsmotivation sowie Maßnahmen zur Generalisierung der Fortschritte auf den Alltag.

Vor allem bei zwanghaften Patienten gilt HRT als ein bewährtes Mittel gegen:

  • Nägelkauen
  • Trichotillomanie
  • Daumenlutschen
  • Tics (nervöses Zucken von Schultern, Kopf usw.)
  • Fingerknacken
  • Stottern
  • Dermatillomanie (Zwanghaftes Hautknibbeln, Skin Picking)

Den eigentlichen Kern der Behandlung stellt das Training inkompatibler Reaktionen dar. Dabei wird die betroffene Person angeleitet, wenn eine Vorempfindung die Ausführung eines Tics ankündigt, stattdessen eine mit dem Tic inkompatible Reaktion auszuführen. Ein wichtiger Faktor für die Behandlung mit Habit-Reversal-Training ist die Motivation des Patienten bzw. seine Compliance(Beachtung), da er die Verhaltensübungen oft selbstständig und mehrmals am Tag ausführen muss.

In 4 Schritten kann der Betroffenen es schaffen, die lästige „Angewohnheit“ systematisch abzutrainieren.

  • Bewusstsein schärfen durch Protokolle: Notieren Sie, in welchen Situationen Sie warum kauen.
  • Ersatzhandlung: Das funktioniert so ähnlich wie beim Anti-Stress-Ball. Sobald Sie den Drang verspüren, an Ihren Fingernägeln zu kauen, müssen Sie etwas komplett anderes machen: Setzen Sie sich auf Ihre Hände, rät Tegtmeyer-Metzdorf. Oder Sie kneten auf einem Anti-Stress-Ball herum. Wichtig: Es sollte etwas sein, was Sie über ein paar Minuten hinweg machen können. Also ausreichend Zeit, damit der Kau-Impuls nicht sofort wieder kommt.
  • Motivation aufbauen: Machen Sie sich immer wieder die Gründe deutlich, warum es besser ist, mit dem Nägelkauen aufzuhören (Freundin, Arbeit, Infektionen). Hilfreich: Familienmitglieder und Freunde sollten den Betroffenen für seinen bisherigen Erfolg loben.
  • Festigung: Sie haben sich als Ersatzhandlung etwa das Drehen eines Kugelschreibers zwischen den Finger ausgesucht. Jetzt üben Sie diese Ersatzhandlung nicht nur in den Momenten, in denen Sie den Drang zum Nägelkauen verspüren, sondern auch zwischendurch.

 

 

468