Was ist eine Depression und wo bekomme ich Hilfe!

Was ist eine Depression und wo bekomme ich Hilfe!

Traurigkeit, Niedergeschlagenheit und der Verlust von Interesse oder Freude an alltäglichen Aktivitäten sind für uns alle vertraute Gefühle. Aber wenn sie andauern und unser Leben erheblich beeinträchtigen, kann das Problem eine Depression sein.
Depression ist eine affektive Störung, die ein anhaltendes Gefühl von Traurigkeit und Interessenverlust beinhaltet. Es unterscheidet sich von den Stimmungsschwankungen, die Menschen regelmäßig als Teil des Lebens erleben.
Wichtige Lebensereignisse, wie zum Beispiel ein Todesfall oder der Verlust des Arbeitsplatzes, kann zu Depression führen. Ärzte betrachten Trauergefühle jedoch nur dann als Teil einer Depression, wenn sie anhalten.
Depression ist ein anhaltendes Problem, kein vorübergehendes. Es besteht aus Episoden, in denen die Symptome mindestens 2 Wochen andauern. Depressionen können mehrere Wochen, Monate oder Jahre andauern
Depression ist eine Erkrankung, die Ihre Stimmung und Ihre Funktionsfähigkeit beeinflusst. Depressionsarten umfassen klinische Depression, bipolare Depression, Dysthymie, saisonale affektive Störung und andere. Die Behandlungsmöglichkeiten reichen von der Beratung über Medikamente bis hin zur Hirnstimulation und komplementären Therapien. Depression ist eine Erkrankung, die Ihre Stimmung und Ihre Funktionsfähigkeit beeinflusst.

 

Depression und Hilfe Koblenz
Depressive Symptome sind Traurigkeit, Angst oder Hoffnungslosigkeit. Der Zustand kann auch Schwierigkeiten beim Denken, Gedächtnis, Essen und Schlafen verursachen. Die Diagnose einer schweren depressiven Störung (klinische Depression) bedeutet, dass Sie sich mindestens zwei Wochen lang an den meisten Tagen traurig, niedergeschlagen oder wertlos gefühlt haben und gleichzeitig andere Symptome wie Schlafprobleme, Verlust des Interesses an Aktivitäten oder Appetitveränderungen haben.
Ohne Behandlung können Depressionen schlimmer werden und länger andauern. In schweren Fällen kann es zu Selbstverletzung oder zum Tod führen. Glücklicherweise können Behandlungen sehr wirksam sein, um die Symptome einer Depression zu verbessern.

Woran erkenne ich eine Depression?

Es gibt keinen Blutwert, der auf eine Depression hindeutet, und auch kein Messverfahren, das sie genau bestimmt. Depressionen äußern sich durch eine Vielzahl von Beschwerden, die sich meist langsam ankündigen und über einen längeren Zeitraum – mindestens zwei Wochen – anhalten.

Die Anzeichen für eine Depression werden in Haupt- und Zusatzsymptome unterteilt

Hauptsymptome sind:

•    gedrückte Stimmung und ein Gefühl innerer Leere
•    Interessen- oder Freudlosigkeit
•    ein Mangel an Antrieb selbst für die Erledigung alltäglicher Dinge/ erhöhte Ermüdbarkeit

Zusatzsymptome, die typisch für eine Depression sind:

•    Schlafstörungen
•    Nachlassende Konzentration
•    Vermindertes Selbstwertgefühl
•    Negative Zukunftsgedanken, Hoffnungslosigkeit
•    Schuldgefühle
•    Appetitlosigkeit
•    Suizidgedanken

Je nach Anzahl und Kombination der auftretenden Haupt- und Nebensymptome spricht man von leichten, mittelgradigen und schweren Depressionen.
Depressionen sind behandelbar und die Behandlung der Symptome umfasst normalerweise drei Komponenten:
Unterstützung:
•    Dies kann von der Diskussion praktischer Lösungen und möglicher Ursachen bis hin zur Aufklärung von Familienmitgliedern reichen

Psychotherapie:
•    Auch als Gesprächstherapie bekannt, umfassen einige Optionen Einzelberatung und kognitive Verhaltenstherapie (KVT)

Medikamentöse Behandlung:
•    Ein Arzt kann Antidepressiva verschreiben

Obwohl eine depressive Störung eine verheerende Krankheit sein kann, spricht sie oft auf eine Behandlung an. Der Schlüssel ist, einen spezifischen Bewertungs- und Behandlungsplan zu erhalten. Sicherheitsplanung ist wichtig für Personen mit Suizidgedanken. Nachdem eine Bewertung medizinische und andere mögliche Ursachen ausschließt, kann ein patientenzentrierter Behandlungsplan eine oder eine Kombination der folgenden umfassen:

•    Psychotherapie einschließlich kognitiver Verhaltenstherapie, familienorientierter Therapie und interpersoneller Therapie.
•    Medikamente wie Antidepressiva, Stimmungsstabilisatoren und Antipsychotika.
•    Sport kann bei der Vorbeugung und leichten bis mittelschwere Symptomen helfen.
•    Hirnstimulationstherapien können versucht werden, wenn Psychotherapie und/oder Medikamente nicht wirksam sind. Dazu gehören die Elektrokrampftherapie bei depressiven Störungen mit Psychose oder die die repetitive transkranielle Magnetstimulation bei schweren Depressionen.

•    Lichttherapie, bei der ein Lichtkasten verwendet wird, um eine Person dem Vollspektrum auszusetzen, um das Hormon Melatonin zu regulieren.
•    Alternative Ansätze wie Akupunktur, Meditation, Glaube und Ernährung können Teil eines umfassenden Behandlungsplans sein sowie sehr erfolgreich die bifokal-multisensorischen Techniken

Wie kann ich Hilfe finden?

Wenn Sie glauben, an Depressionen zu leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Hausärzte diagnostizieren und behandeln routinemäßig Depressionen und überweisen an Psychologen oder Psychiater.
Weitere Anlaufstellen:
Im akuten Notfall, wenn schnelle Hilfe nötig ist, insbesondere bei konkreten Suizidgedanken, ruft man den ärztlichen Notdienst oder die 112 an oder geht in die nächstgelegene psychiatrische Klinik.
Deutsche Depressions Hilfe: https://www.deutsche-depressionshilfe.de
Terminservicestellen der Kassenärztlichen Vereinigungen -Tel.: 116 117 – vermitteln einen Termin für die Sprechstunde.
Haben Sie Fragen zur Erkrankung Depression und zu Anlaufstellen in Ihrer Nähe? Wenden Sie sich an das Info-Telefon Depression unter der Tel.: 0800 – 33 44 533

Depression: Kampf gegen die Dunkelheit | Faszination Wissen | Doku | BR

Nur ein Durchhänger oder schon depressiv? Das ist nicht so leicht zu sagen bei einer Erkrankung, die viele Gesichter und Gründe haben kann. Wie man Depressionen diagnostizieren und was man dagegen tun kann …

 

Koblenz Rauchfrei – Raucherentwöhnung – Nichtraucher in 4 Stunden – Nichtraucherseminare – Einzelsitzungen

Koblenz Rauchfrei – Raucherentwöhnung – Nichtraucher in 4 Stunden – Nichtraucherseminare – Einzelsitzungen

Warum möchten Sie mit dem Rauchen aufhören?

Sie überlegen, mit dem Rauchen aufzuhören. Kennen Sie die Gründe, warum Sie aufhören möchten? Möchten Sie gesünder sein? Geld sparen? Schützen Sie Ihre Familie? Oder alle Gründe zusammen?

Wenn Sie sich nicht sicher sind, stellen Sie sich diese Fragen:

  • Was mag ich nicht am Rauchen?
  • Was verpasse ich beim Rauchen?
  • Wie wirkt sich Rauchen auf meine Gesundheit aus?
  • Was passiert mit mir und meiner Familie, wenn ich weiter rauche?
  • Wie wird mein Leben besser, wenn ich aufhöre?

Sobald Sie Ihre Gründe für das Aufhören kennen, erinnern Sie sich jeden Tag daran. Es kann Sie inspirieren, für immer mit dem Rauchen aufzuhören.

Möchten Sie gesünder aussehen, sich fühlen und gesünder sein?

Hier sind einige weitere Gründe, die Sie in Betracht ziehen sollten.

Meine Chancen, Krebs, Herzinfarkte, Herzkrankheiten, Schlaganfälle, Katarakte und andere Krankheiten zu bekommen, werden sinken. Ich werde weniger anfällig für Erkältungen oder Grippe und erhole mich schneller, wenn ich krank werde.

  • Ich werde leichter atmen und weniger husten
  • Mein Blutdruck wird sinken
  • Meine Haut wird gesünder und ich sehe jünger aus
  • Meine Zähne und Fingernägel werden nicht verfärbt

 

Koblenz Rauchfrei, Raucherentwöhnung , Nichtraucher, Hypnose

 

Wenn Sie aufhören, fühlen Sie sich besser und verbessern Ihre Gesundheit. Aber es gibt noch andere Gründe, um aufzuhören, an die Sie vielleicht nicht gedacht haben.

Willst du einen besseren Lebensstil?

  • Ich bin nicht mehr fremdgesteuert
  • Ich werde mehr Geld zum Ausgeben haben
  • Ich kann mehr Zeit mit der Familie verbringen, meine Arbeit nachholen oder in mein Lieblingshobby eintauchen
  • Ich muss mir keine Sorgen machen, wann ich das nächste Mal rauchen darf oder wo ich rauchen darf oder nicht
  • Mein Essen wird besser schmecke
  • Meine Kleidung wird besser riechen
  • Mein Auto zu Hause und die Kinder werden nicht nach Rauch riechen
  • Ich werde Essen, Blumen und andere Dinge besser riechen können

Willst du ein besseres Familienleben?

  • Ich werde ein großartiges Beispiel für meine Kinder sein; Es braucht viel Kraft, um aufzuhören
  • Meine Freunde, Familie, Kollegen und andere werden stolz auf mich sein
  • Ich werde meine Freunde und Familie vor den Gefahren des Passivrauchens schützen
  • Meine Kinder werden gesünder sein
  • Ich werde mehr Energie haben, um mit Freunden und Familie die Dinge zu tun, die ich liebe.
  • Ich werde gesund, um sicherzustellen, dass ich in der Nähe bin, um die besonderen Momente meiner Familie zu teilen.

Machen Sie eine Liste mit allen Gründen, warum Sie rauchfrei werden möchten.

Schreiben Sie uns eine MAIL an: beratung.coaching.koblenz@gmail.com

 

DAS passiert wirklich mit dir, wenn du mit dem Rauchen aufhörst. Wahnsinn!

 

 

Stressprophylaxe, Stressmanagement – Salutogenese – Aufbau und Förderung von Gesundheit im Betrieblichen Gesundheitsmanagement BGM

Stressprophylaxe, Stressmanagement – Salutogenese – Aufbau und Förderung von Gesundheit im Betrieblichen Gesundheitsmanagement BGM

„Entspannungsfähigkeit ist das Leistungsprinzip der Zukunft“

Seit vielen Jahren bieten wir Firmen und deren Mitarbeiter*innen Unterstützung für ihr persönliches und gesundheitliches Wohlbefinden. Stressabbau, Stressprophylaxe sowie die Unterstützung der Regeneration werden möglich durch unsere Bewerten Methoden der Stressprophylaxe, Stressmanagement.

Auch wenn es den Anschein hat, dass Sie nichts gegen Stress bei der Arbeit und zu Hause tun können, gibt es Schritte, die Sie unternehmen können, um den Druck abzubauen und die Kontrolle wiederzuerlangen.

 

Betriebliches Gesundheitsmanagement, BGM Powernapping

 

Die Bedeutung der Stressbewältigung

Wenn Sie mit hohem Stress leben, gefährden Sie Ihr gesamtes Wohlbefinden. Stress schadet Ihrem emotionalen Gleichgewicht und Ihrer körperlichen Gesundheit. Es schränkt Ihre Fähigkeit ein, klar zu denken, effektiv zu funktionieren und das Leben zu genießen. Es mag den Anschein haben, als ob Sie nichts gegen Stress tun können. Die Rechnungen werden nicht aufhören, der Tag wird nie mehr Stunden haben und Ihre beruflichen und familiären Verpflichtungen werden immer anspruchsvoll sein. Aber Sie haben viel mehr Kontrolle, als Sie vielleicht denken.

Am Stress des Alltags führt kein Weg vorbei. Schulaufgaben, Verantwortlichkeiten zu Hause, volle Terminkalender, Erwartungen anderer Leute, Enttäuschungen, Fristen, soziale Dramen: All dies kann zu Spannungen führen. Von kleinen Herausforderungen bis hin zu großen Krisen gehört Stress zum Leben. Und obwohl Sie Ihre Umstände nicht immer kontrollieren können, können Sie kontrollieren, wie Sie darauf reagieren.

Daher ist es wichtig, eine Vielzahl von Stressabbau-Tools zur Verfügung zu haben. Dann können Sie eine Strategie auswählen, die für Ihre aktuellen Umstände am besten geeignet ist.

Effektives Stressmanagement hilft Ihnen, den Stress zu überwinden, den Sie in Ihrem Leben haben, damit Sie glücklicher, gesünder und produktiver sein können. Das ultimative Ziel ist ein ausgeglichenes Leben mit Zeit für Arbeit, Beziehungen, Entspannung und Spaß – und die Belastbarkeit, Druck auszuhalten und Herausforderungen direkt zu meistern. Aber Stressmanagement ist keine Einheitsgröße. Deshalb ist es wichtig zu experimentieren und herauszufinden, was für Sie am besten funktioniert.

Wir bieten mehrere Methoden in einem „Tool“ unser Stressmanagement Training kommt aus der wissenschaftlich fundierten Mind-Body-Medizin und verbindet die Resilienz mit der bifokal-multisensorische Interventionstechniken und der integrativen Psychologie.

 

Resilienz - BGM -Betrieblichen Gesundheitsmanagement

 

Stress vs. Burnout

Was ist der Unterschied zwischen Stress und Burnout? Stress ist unvermeidlich. Burnout ist es nicht. Während Stress unsere Reaktion ist, ist Burnout die Anhäufung übermäßiger Stressoren im Laufe der Zeit, die zu einem unkontrollierbaren Stressniveau führt.

Der amerikanische Psychologe Herbert Freudenberger bezeichnete das Wort erstmals in den 1970er Jahren als „Burnout“ und bezog sich damit auf die Auswirkungen von extremem Stress und hohen Idealen, die auf „helfende“ Fachkräfte wie Ärzte und Pflegekräfte ausgeübt werden („Depression: What is burnout?“, 2018).

Heute hat sich das Wort weiterentwickelt. Es wird jetzt allgemeiner verwendet, um sich auf die Folgen von „übermäßigem Stress“ zu beziehen, die auf jeden Einzelnen ausgeübt werden, unabhängig von seinem Beruf. Wenn wir an den Punkt kommen, an dem wir nicht mehr zurechtkommen, sind wir „ausgebrannt“, wie eine Kerze.

Hier ist ein wissenschaftliches Stressmanagement das beste Instrument. die unangenehme Erfahrung von Burnout zu vermeiden.

Firmen – Training und Impulsvorträge

Wir bieten neben der klassischen Stressprophylaxe und Resilienz Training auch:

  • Aktionsorientierte Ansätze: Wird verwendet, um Maßnahmen zu ergreifen, um eine stressige Situation zu ändern
  • Emotionsorientierte Ansätze: Wird verwendet, um die Wahrnehmung einer Stresssituation zu verändern
  • Akzeptanzorientierte Ansätze: Wird verwendet, um mit Stresssituationen umzugehen, die Sie nicht kontrollieren können

Und natürlich auch die ABC-Technik

  • Die Buchstaben ABC stehen für; A – Widrigkeiten oder das stressige Ereignis. B – Überzeugungen oder die Art und Weise, wie Sie auf das Ereignis reagieren. Dann C – Konsequenzen, das Ergebnis Ihrer Überzeugungen führt zu den Handlungen und dem Ergebnis dieses Ereignisses.
  • Grundsätzlich gilt: Je optimistischer Ihre Überzeugungen, desto positiver das Ergebnis.

TEK Training

  • Training emotionaler Kompetenzen

Anfragen zum Thema:

Stressprophylaxe, Stressmanagement – Salutogenese Förderung von Gesundheit im Betrieblichen Gesundheitsmanagement BGM – Resilienz, ABC-Technik und TEK Training, bitte per Mail an: beratung.coaching.koblenz@gmail.com

 

Immer daran denken:

 „Es ist nicht der Stress, der uns umbringt, es ist unsere Reaktion darauf.“ (Hans Selye)

 

Prof. Dr. Jutta Heller – Die 7 Schlüssel der Resilienz

Ätherische Öle gegen Angstzustände und Depression?

Ätherische Öle gegen Angstzustände und Depression?

Ätherische Öle

Ätherische Öle sind flüchtige Flüssigkeiten, die aus Pflanzen gepresst und destilliert werden. Wie unser Blut enthalten ätherische Öle Tausende von chemischen Bestandteilen, die eine Pflanze verwendet, um Infektionen zu bekämpfen, Wunden zu versiegeln, Zellen mit Sauerstoff zu versorgen und zu nähren und Eindringlinge von Mikroben und Krankheitserregern zu zerstören.

Aufgrund der starken Wirkung von Duftstoffen, Erinnerungen und positive Emotionen auszulösen, schlagen Aromatherapeuten und Komplementärtherapeuten ätherisches Öl als mögliche Behandlung von Depressionen vor.

Aromen

Aromen sind hochemotional. Jeder reagiert anders auf Düfte – wie er auf einen Geruch reagiert, hängt davon ab, was er mit diesem Geruch verbindet. Zum Beispiel können sie einen bestimmten Duft mit einer längst vergessenen Erinnerung in Verbindung bringen.

Ätherische Öle und Resilienz

 

Resilienz Training Koblenz für Kinder und Jugendliche - Vallendar - Neuwied - Oberwesel

Direkter Link zum Buch: https://www.silberschnur.de/bestseller/851/die-7-saeulen-der-resilienz

Ätherische Öle gegen Angstzustände und Depression?

Ätherische Öle sind konzentrierte Pflanzenextrakte. Sie dienen vielen medizinischen Zwecken, von der Wirkung als natürlicher Mückenschutz bis hin zur Linderung von Rücken- und Nackenschmerzen. Einige Menschen verwenden sie jedoch, um die Behandlung von Depressionen zu unterstützen.

Aromatherapie und ätherische Öle werden seit Jahrtausenden zur Behandlung und Linderung von Krankheiten aller Art eingesetzt. Aber mit einem erneuten Interesse an ganzheitlichen Behandlungsoptionen erlebten ätherische Öle im letzten Jahrzehnt ein kleines „Comeback“ – insbesondere bei der Behandlung oder Bewältigung von Stress und Angstzuständen.

Wie genau wirken ätherische Öle, um Angstsymptome einzudämmen? Vereinfacht gesagt haben bestimmte Düfte die Fähigkeit, emotionale und körperliche Reaktionen auszulösen.

„Das autonome Nervensystem ist der Teil unseres Gehirns, der unsere ‚Kampf-oder-Flucht‘-Reaktion und Faktoren wie unsere Herz- und Atemfrequenz steuert. In Stresssituationen wird dieser Teil des Gehirns aktiviert und Ihr Körper reagiert mit körperlichen Symptomen wie flacher Atmung, schnellerem Puls und Adrenalinschub“, erklärt Newton. Bestimmte Düfte haben jedoch die Fähigkeit, diese Reaktion zu verlangsamen oder zu verhindern.

Sie heilen keine Depressionen und Menschen sollten kein ätherisches Öl anstelle von verschriebenen Medikamenten verwenden.

Ätherische Öle zeigen jedoch Vorteile als ergänzende Therapie neben den herkömmlichen Behandlungen von Ängsten und Depressionen, wie Verhaltenstherapie und Antidepressiva.

Wenn Sie sich also das nächste Mal auf eine Präsentation bei der Arbeit vorbereiten oder wegen eines schwierigen Gesprächs mit einem geliebten Menschen nervös sind, kann der richtige Duft Ihnen helfen, sich etwas entspannter zu fühlen.

Was als beruhigender Duft angesehen wird, ist von Person zu Person unterschiedlich, wir empfehlen die folgenden Düfte aufgrund ihrer gut dokumentierten beruhigenden Eigenschaften:

  • Lavendel
  • Bergamotte
  • Weihrauch
  • Vetiver
  • Ylang Ylang
  • Römische Kamille
  • Süße Orange
  • Zedernholz

Einsatz der ätherischen Öle in der Aromatherapie

Akute Probleme im Alltag

  • Emotional geladene Themen im Alltag (Arbeit, Familie, Partnerschaft)
  • Verlassen sein, Einsamkeit, quälende Eifersucht, Hassgefühle
  • Länger andauernde „Missstimmungen“ , „depressive Episoden“
  • Ärger, Kraftlosigkeit, Hilflosigkeit, leichte bis mittelschwere Ängste, Existenzängste
  • Abhängigkeiten, Sucht

Ziele erreichen

  • Gefühl von emotionalem genährt sein entwickeln
  • Der Wunsch, sich von „schlechten“ Charaktereigenschaften zu lösen
  • Selbstbewusstsein aufbauen, Selbstwert stärken

Berufliche Veränderungen, Bewerbungen

  • Entlastung bei schwerer Krankheit, chronischen Schmerzen
  • Trauer und traumatische Erfahrungen
  • Sexuelle Frustration oder Dysfunktionen

 

WICHTIG!

Das Auftragen von ätherischen Ölen auf die Haut kann bei manchen Menschen zu allergischen Reaktionen, Hautreizungen und Sonnenempfindlichkeit führen. Daher muss jeder, der die Öle topisch auftragen möchte, sie zuerst mit einem Träger Öl wie Oliven-, Mandel-, Avocado- oder Kokosöl mischen.

Fragen zu ätherischen Ölen? Dann bitte per Mail an: beratung.coaching.koblenz@gmail.com

 

Ätherisches Öl: Aomatherapie bei Ängsten und schlechter Laune | Visite | NDR

 

 

Brainfood – Gesunde Lebensmittel – um Ihr Gehirn und Ihr Gedächtnis zu stärken, für mehr Vitalität und besseres Konzentrieren.

Brainfood – Gesunde Lebensmittel – um Ihr Gehirn und Ihr Gedächtnis zu stärken, für mehr Vitalität und besseres Konzentrieren.

Dein Gehirn ist eine große Sache.

Als Kontrollzentrum Ihres Körpers ist es dafür verantwortlich, dass Ihr Herz schlägt und Ihre Lungen atmen und Sie sich bewegen, fühlen und denken können. Deshalb ist es eine gute Idee, Ihr Gehirn in Bestform zu halten.Die Lebensmittel, die Sie zu sich nehmen, tragen zur Gesunderhaltung Ihres Gehirns bei und können bestimmte geistige Aufgaben wie Gedächtnis und Konzentration verbessern.

Fetter Fisch

Wenn über „Brainfood“ gesprochen wird, steht fetter Fisch oft ganz oben auf der Liste.

Zu dieser Fischart gehören Lachs, Forelle, Weißer Thunfisch, Hering und Sardinen, die alle reich an Omega-3-Fettsäuren sind. Ungefähr 60 % Ihres Gehirns besteht aus Fett, und die Hälfte davon besteht aus Omega-3-Fettsäuren.

Ihr Gehirn verwendet Omega-3-Fettsäuren, um Gehirn- und Nervenzellen aufzubauen, und diese Fette sind für das Lernen und das Gedächtnis unerlässlich.

Omega-3-Fettsäuren bieten auch mehrere zusätzliche Vorteile für Ihr Gehirn.

  • Zum einen können sie den altersbedingten geistigen Verfall verlangsamen und zur Abwehr der Alzheimer-Krankheit beitragen
  • Auf der anderen Seite ist eine unzureichende Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren mit Lernstörungen sowie Depressionen verbunden
  • Verbessern die Fließeigenschaften des Blutes
  • hemmen die Blutgerinnung
  • wirken Blutdruck senkend
  • entzündungshemmend und beeinflussen den Triglycerid-Stoffwechsel positiv.

Einige Untersuchungen deuten auch darauf hin, dass Menschen, die regelmäßig Fisch essen, dazu neigen, mehr graue Substanz in ihrem Gehirn zu haben. Die graue Substanz enthält die meisten Nervenzellen, die die Entscheidungsfindung, das Gedächtnis und die Emotionen kontrollieren.

Insgesamt ist fetter Fisch eine ausgezeichnete Wahl für die Gesundheit des Gehirns.

Fazit

Fetter Fisch ist eine reiche Quelle von Omega-3-Fettsäuren, einem wichtigen Baustein des Gehirns. Omega-3-Fettsäuren spielen eine Rolle bei der Schärfung des Gedächtnisses und der Verbesserung der Stimmung sowie beim Schutz Ihres Gehirns vor kognitivem Verfall.

Kaffee

Wenn der erste Kaffee am Morgen, dass Highlight Ihres Morgens ist, werden Sie sich freuen zu hören, dass er Ihnen guttut. Zwei Hauptkomponenten in Kaffee – Koffein und Antioxidantien – können die Gesundheit des Gehirns unterstützen.

Das im Kaffee enthaltene Koffein hat eine Reihe positiver Auswirkungen auf das Gehirn, darunter:

Erhöhte Wachsamkeit. Koffein hält Ihr Gehirn wach, indem es Adenosin blockiert, einen chemischen Botenstoff, der Sie schläfrig macht

Koffein regt die Herzfrequenz und den Stoffwechsel an.

Verbesserte Stimmung. Koffein kann auch einige Ihrer „Wohlfühl“-Neurotransmitter wie Dopamin

Geschärfte Konzentration.

Langfristiger Kaffeegenuss ist auch mit einem verringerten Risiko für neurologische Erkrankungen wie Parkinson und Alzheimer verbunden. Die größte Risikominderung wurde bei den Erwachsenen beobachtet, die täglich 3-4 Tassen. Dies könnte zumindest teilweise an der hohen Konzentration an Antioxidantien des Kaffees liegen.

Fazit

Kaffee kann helfen, Aufmerksamkeit und Stimmung zu steigern. Dank seines Gehalts an Koffein und Antioxidantien kann es auch einen gewissen Schutz vor Alzheimer bieten.

Blaubeeren/ Heidelbeere

Heidelbeeren bieten zahlreiche gesundheitliche Vorteile, einschließlich einiger, die speziell für Ihr Gehirn sind.

Heidelbeeren und andere tief gefärbte Beeren liefern Anthocyane, eine Gruppe von Pflanzenstoffen mit entzündungshemmender und antioxidativer Wirkung.

Antioxidantien wirken sowohl gegen oxidativen Stress als auch gegen Entzündungen, Erkrankungen, die zur Gehirnalterung und neurodegenerativen Erkrankungen beitragen können.

Einige der Antioxidantien in Blaubeeren sammeln sich im Gehirn an und helfen, die Kommunikation zwischen den Gehirnzellen zu verbessern.

Blaubeeren könnten dazu beitragen, das Gedächtnis und bestimmte kognitive Prozesse bei Kindern und älteren Erwachsenen zu verbessern. Streuen Sie sie über Ihr Frühstücksflocken, fügen Sie sie einem Smoothie hinzu oder genießen Sie sie als einfachen Snack.

 

Brainfood - Heidelbeeren

 

Fazit

Heidelbeeren sind vollgepackt mit Antioxidantien, die die Alterung des Gehirns verzögern und das Gedächtnis verbessern können. Weiterhin enthalten Heidelbeeren gesunde Gerbstoffe, die besonders im Heidelbeer-Muttersaft zu finden sind. Sie helfen bei Durchfall und töten gesundheitsschädigende Bakterien und Viren ab.

Brokkoli

Brokkoli ist vollgepackt mit starken Pflanzenstoffen. Es ist auch sehr reich an Mineralstoffen wie Kalium und Kalzium sowie Spurenelemente wie Mangan, Kupfer und Eisen. Auch verschiedene Vitamine stecken in ihm: Er hat einen hohen Gehalt an Vitamin-A-Vorstufen, an Vitamin C, B-Vitaminen und Vitamin K.

Dieses fettlösliche Vitamin ist wichtig für die Bildung von Sphingolipiden, einer Fett Art, die dicht in Gehirnzellen gepackt ist.  Einige Studien bei älteren Erwachsenen haben eine höhere Vitamin-K-Zufuhr mit einem besseren Gedächtnis und einem besseren kognitiven Status in Verbindung gebracht.

Neben Vitamin K enthält Brokkoli eine Reihe von Verbindungen, die ihm entzündungshemmende und antioxidative Wirkungen verleihen, die das Gehirn vor Schäden schützen können.

 

Brainfood - Brokkoli

 

Fazit

Brokkoli enthält eine Reihe von Verbindungen, die starke antioxidative und entzündungshemmende Wirkungen haben, einschließlich Vitamin K.

Kürbiskerne

Kürbiskerne enthalten starke Antioxidantien, die Körper und Gehirn vor Schäden durch freie Radikale schützen. Sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für Magnesium, Eisen, Zink und Kupfer.  Jeder dieser Nährstoffe ist wichtig für die Gesundheit des Gehirns:

  • Dieses Element ist entscheidend für die Nervensignalisierung. Zinkmangel wurde mit vielen neurologischen Erkrankungen in Verbindung gebracht, darunter Alzheimer, Depression und Parkinson
  • Magnesium ist wichtig für das Lernen und das Gedächtnis. Ein niedriger Magnesiumspiegel wird mit vielen neurologischen Erkrankungen in Verbindung gebracht, darunter Migräne, Depression und Epilepsie
  • Ihr Gehirn verwendet Kupfer, um Nervensignale zu kontrollieren. Und wenn der Kupferspiegel aus dem Gleichgewicht geraten ist, besteht ein höheres Risiko für neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer
  • Eisen. Eisenmangel ist oft durch Gehirnnebel und beeinträchtigte Gehirnfunktion gekennzeichnet.

Die Forschung konzentriert sich hauptsächlich auf diese Mikronährstoffe und nicht auf Kürbiskerne selbst. Da Kürbiskerne jedoch reich an diesen Mikronährstoffen sind, können Sie wahrscheinlich ihre Vorteile nutzen, indem Sie Ihrer Ernährung Kürbiskerne hinzufügen.

Fazit

Kürbiskerne sind reich an vielen Mikronährstoffen, die für die Gehirnfunktion wichtig sind, darunter Kupfer, Eisen, Magnesium und Zink. (Die täglich empfohlene Menge an Kürbiskernen liegt bei 10 bis 15 Gramm. Das sind in etwa zwei Esslöffel voll, am besten man verzehrt jeweils morgens und abends einen.)

Dunkle Schokolade

Dunkle Schokolade und Kakaopulver sind vollgepackt mit einigen hirnsteigernden Verbindungen, darunter Flavonoide, Koffein und Antioxidantien. Dunkle Schokolade hat einen Kakaoanteil von 70 % oder mehr. Diese Vorteile werden bei normaler Milchschokolade, die zwischen 10 und 50 % Kakao enthält, nicht gesehen.

Flavonoide sind eine Gruppe von antioxidativen Pflanzenstoffen.

Die Flavonoide in Schokolade sammeln sich in den Bereichen des Gehirns, die für Lernen und Gedächtnis zuständig sind. Forscher glauben, dass diese Verbindungen das Gedächtnis verbessern und auch dazu beitragen können, den altersbedingten geistigen Verfall zu verlangsamen. Tatsächlich belegen eine Reihe von Studien dies.

Laut einer Studie mit über 900 Personen schnitten diejenigen, die häufiger Schokolade aßen, bei einer Reihe von mentalen Aufgaben, einschließlich einiger mit Gedächtnisübungen, besser ab als diejenigen, die selten Schokolade aßen. Laut Forschung ist Schokolade auch ein legitimer Stimmungsaufheller.

Eine Studie ergab, dass Teilnehmer, die Schokolade aßen, im Vergleich zu denen, die salziges aßen, positivere Gefühle verspürten. Ob das an den Inhaltsstoffen der Schokolade liegt oder einfach daran, dass der leckere Geschmack glücklich macht, ist noch unklar.

Fazit

Die Flavonoide in Schokolade können helfen, das Gehirn zu schützen. Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Schokolade, insbesondere von dunkler Schokolade, sowohl das Gedächtnis als auch die Stimmung verbessern kann. Wie viele andere sekundäre Pflanzenstoffe auch, sind Flavonoide Antioxidantien. Solche Stoffe verhindern im menschlichen Körper Reaktionen von sogenannten freien Radikalen. Da deren Reaktionen die Zellen schädigen, gelten Flavonoide als zellschützend.

Nüsse

Untersuchungen haben gezeigt, dass der Verzehr von Nüssen die Herzgesundheit verbessern kann und ein gesundes Herz mit einem gesunden Gehirn verbunden ist.

Eine Studie ergab, dass der regelmäßige Verzehr von Nüssen mit einem geringeren Risiko eines kognitiven Verfalls bei älteren Erwachsenen verbunden sein könnte. Eine weitere Studie aus dem Jahr 2014 ergab auch, dass Frauen, die über mehrere Jahre hinweg regelmäßig Nüsse aßen, ein schärferes Gedächtnis hatten als diejenigen, die keine Nüsse aßen. Mehrere Nährstoffe in Nüssen, wie gesunde Fette, Antioxidantien und Vitamin E, können ihre positiven Auswirkungen auf die Gesundheit des Gehirns erklären. Vitamin E schützt die Zellen vor Schäden durch freie Radikale, um den geistigen Verfall zu verlangsamen.

Während alle Nüsse gut für Ihr Gehirn sind, können Walnüsse einen zusätzlichen Vorteil haben, da sie auch entzündungshemmende Omega-3-Fettsäuren liefern.

 

Ernährung fürs Gehirn

 

Fazit

Nüsse enthalten eine Vielzahl von Nährstoffen, die das Gehirn stärken, darunter Vitamin E, gesunde Fette und Pflanzenstoffe. Darüber hinaus enthalten Nüsse Mineralstoffe und Vitamine – vor allem Vitamine aus der B-Gruppe und Vitamin E – sowie Kalium, Natrium, Magnesium und Phosphor. In Maßen genossen (wegen des hohen Kaloriengehaltes etwa eine Handvoll pro Tag) bereichern Nüsse also den Speiseplan als wertvolle Nährstofflieferanten.

Orangen

Sie können fast das gesamte Vitamin C erhalten, das Sie an einem Tag benötigen, indem Sie eine mittelgroße Orange Zusichnehmen. Dies ist wichtig für die Gesundheit des Gehirns, da Vitamin C ein Schlüsselfaktor bei der Verhinderung des geistigen Verfalls ist. Laut einer Studie war ein höherer Vitamin-C-Spiegel im Blut mit Verbesserungen bei Aufgaben verbunden, die Fokus, Gedächtnis, Aufmerksamkeit und Entscheidungsgeschwindigkeit beinhalten.

Vitamin C ist ein starkes Antioxidans, das hilft, freie Radikale abzuwehren, die Gehirnzellen schädigen können. Außerdem unterstützt Vitamin C die Gesundheit des Gehirns mit zunehmendem Alter und kann vor Erkrankungen wie schweren Depressionen und Angstzuständen schützen. Sie können auch aus anderen Lebensmitteln wie Paprika, Guave, Kiwi, Tomaten und Erdbeeren hohe Mengen an Vitamin C erhalten.

 

Gesunde Ernährung bei ADHS

 

Fazit

Orangen und andere Lebensmittel, die reich an Vitamin C sind, können helfen, Ihr Gehirn vor Schäden durch freie Radikale zu schützen. Außerdem fördert Ascorbinsäure die Aufnahme und Verwertung von Eisen aus pflanzlichen Lebensmitteln. Es wird gebraucht, um Gallensäuren und Catecholamine wie Noradrenalin und Adrenalin herzustellen. Zudem fängt Vitamin C zellschädigende Sauerstoffverbindungen im Körper ab – sogenannte „freie Radikale“, die bei normalen Stoffwechselprozessen, aber auch durch UV-Strahlung, Nikotin und Medikamente entstehen.

Eier

Eier sind eine gute Quelle für mehrere Nährstoffe, die mit der Gesundheit des Gehirns verbunden sind, einschließlich der Vitamine B6 und B12, Folsäure und Cholin. Cholin ist ein wichtiger Mikronährstoff, den Ihr Körper verwendet, um Acetylcholin herzustellen, einen Neurotransmitter, der hilft, Stimmung und Gedächtnis zu regulieren. Das Essen von Eiern ist eine einfache Möglichkeit, Cholin zu erhalten, da Eigelb zu den konzentriertesten Quellen dieses Nährstoffs gehört.

Die ausreichende Aufnahme von Cholin beträgt 425 mg pro Tag für die meisten Frauen und 550 mg pro Tag für Männer, wobei nur ein einziges Eigelb 112 mg enthält. Darüber hinaus spielen die in Eiern enthaltenen B-Vitamine auch mehrere Rollen für die Gesundheit des Gehirns. Zunächst können sie dazu beitragen, das Fortschreiten des geistigen Verfalls bei älteren Erwachsenen zu verlangsamen, indem sie den Homocysteinspiegel senken, eine Aminosäure, die mit Demenz und Alzheimer in Verbindung gebracht werden.

Auch ein Mangel an zwei Arten von B-Vitaminen – Folat und B12 – wurde mit Depressionen in Verbindung gebracht. Folatmangel tritt häufig bei älteren Menschen mit Demenz auf, und Studien zeigen, dass Folsäure-Ergänzungen dazu beitragen können, den altersbedingten geistigen Verfall zu minimieren. Ein Mangel an Folat (Vitamin B9) kann zur Anämie (Blutarmut) führen, das heißt, dass das Blut weniger rote Blutkörperchen oder roten Blutfarbstoff (Hämoglobin) enthält, als es normalerweise der Fall ist.

Vitamin B12 ist auch an der Synthese von Gehirnchemikalien und der Regulierung des Zuckerspiegels im Gehirn beteiligt.

Es ist erwähnenswert, dass es sehr wenig direkte Forschung zum Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Eiern und der Gesundheit des Gehirns gibt. Es gibt jedoch Forschungen, die die hirnverstärkenden Vorteile der spezifischen Nährstoffe in Eiern unterstützen.

Fazit

Eier sind eine reiche Quelle für mehrere B-Vitamine und Cholin, die für die Regulierung der Stimmung und die Förderung der richtigen Gehirnfunktion und -entwicklung wichtig sind. Cholin beeinflusst die Leber- und Gehirnfunktion sowie Muskelbewegungen und den Stoffwechsel. Eine ausreichende Zufuhr senkt das Risiko für zahlreiche Krankheiten. Cholin ist eine fettähnliche Substanz, die häufig in Form von Lecithin (Phosphatidylcholin) aus Lebensmitteln aufgenommen wird.

Grüner Tee

Wie beim Kaffee steigert das Koffein im grünen Tee die Gehirnfunktion. Tatsächlich wurde festgestellt, dass es Wachsamkeit, Leistung, Gedächtnis und Konzentration verbessert.  Grüner Tee hat aber auch andere Bestandteile, die ihn zu einem hirngesunden Getränk machen.

Eine davon ist L-Theanin, eine Aminosäure, die die Blut-Hirn-Schranke überwinden und die Aktivität des Neurotransmitters GABA erhöhen kann, der hilft, Angstzustände abzubauen und Sie entspannter zu fühlen. L-Theanin erhöht auch die Frequenz von Alphawellen im Gehirn, was Ihnen hilft, sich zu entspannen, ohne sich müde zu fühlen. Eine Überprüfung ergab, dass das L-Theanin in grünem Tee Ihnen helfen kann, sich zu entspannen, indem es der stimulierenden Wirkung von Koffein entgegenwirkt.

Es ist auch reich an Polyphenolen und Antioxidantien, die das Gehirn vor geistigem Verfall schützen und das Risiko von Alzheimer und Parkinson verringern können. Außerdem haben einige Studien gezeigt, dass grüner Tee hilft, das Gedächtnis zu verbessern.

Fazit

Grüner Tee ist ein ausgezeichnetes Getränk, um Ihr Gehirn zu unterstützen. Sein Koffeingehalt steigert die Aufmerksamkeit, seine Antioxidantien schützen das Gehirn und L-Theanin hilft beim Entspannen.

Die Quintessenz

Viele Lebensmittel können dazu beitragen, dass Ihr Gehirn gesund bleibt.

Einige Lebensmittel wie das Obst und Gemüse in dieser Liste sowie Tee und Kaffee enthalten Antioxidantien, die Ihr Gehirn vor Schäden schützen. Andere, wie Nüsse und Eier, enthalten Nährstoffe, die das Gedächtnis und die Gehirnentwicklung unterstützen. Sie können dazu beitragen, die Gesundheit Ihres Gehirns zu unterstützen und Ihre Wachsamkeit, Ihr Gedächtnis und Ihre Stimmung zu steigern, indem Sie diese Lebensmittel strategisch in Ihre Ernährung aufnehmen.

Nur eine Sache noch:

Versuchen Sie es noch heute: Genauso wichtig wie die Aufnahme dieser hirnsteigernden Lebensmittel in Ihre Ernährung, ist es wichtig, sich von Lebensmitteln fernzuhalten, die sich negativ auf die Gesundheit des Gehirns auswirken können.

In diesem Sinne, BLEIBEN SIE GESUND!

 

Unser Hirn ist was es isst Doku Arte

Du dachtest, Ernährung hat KEINEN Einfluss auf DEINE GEDANKEN -TJA, hier mal ein Video, das dich zum NACHDENKEN BRINGEN WIRD!

 

Warum gesunde Ernährung für Kinder so wichtig ist | Quarks

 

Alle Fotos von https://pixabay.com/de