Stärkende Sätze für beispiellose Zeiten.  Ein DIY-Kartenset von Sabine Ebersberger & Dr. Michael Bohne

Stärkende Sätze für beispiellose Zeiten. Ein DIY-Kartenset von Sabine Ebersberger & Dr. Michael Bohne

Stärkende Sätze für beispiellose Zeiten.  Ein DIY-Kartenset – von Sabine Ebersberger & Dr. Michael Bohne

Da wir ja gerade wahrlich beispiellose Zeiten erleben und viel Menschen physiasch, sowie psychisch an ihre Grenzen kommen, haben Sabine Ebersberger (Mitautorin des Selbstwert-Generators)  und ich etwas zur Unterstützung der Bevölkerung entwickelt. Wenn Du magst so leite es doch bitte an Deinen Verteiler und in den sozialen Medien weiter. Ganz lieben Dank. Und bitte nur in dringenden Fällen auf diese Mail antworten, da wir das Netz nicht unnötig belasten sollten.
Um allen etwas zu helfen, haben Dr. Michael Bohne und Sabine Ebersberger, ein kleines Kartenset entwickelt, das den „zu-Hause-Bleibenden“ und den „die-Decke-auf-den-Kopf-Fallenden“ etwas Hilfe, Sinn und Lichtblick geben kann. Das aber auch denjenigen Hoffnung spenden kann, die für uns alle das System auf Laufen halten.

Wir  befinden  uns  in  einer  Situation  in  der  zugleich  Veränderung und Stillstand vorherrschen, eine Situation, die wir alle so noch nicht erlebt haben und die uns fordert, unsere Unsicherheiten  zu  bewältigen  und  zu  neuen  Routinen überzugehen. Je länger Ausgangssperren, Quarantäne und nicht zu enden scheinende furchtbare Nachrichten anhal-ten,  desto  mehr  steigen  auch  die  psychischen  Belastun-gen,  und  unsere  Psyche  hat  sich  schon  längst  an  der  ex-trem  ansteckenden  „Emokokke“  Angst  infiziert.  Während wir  also  alle  zur  Zeit  unsere  Hände  schön  sauber  halten und  desinfizieren,  ist  unsere  Psyche  den  Angreifern  meist schutzlos  ausgeliefert.  Aber  wie  geht  das,  die  Psyche  zu reinigen,  zu  desinfizieren  oder  zu  immunisieren?  Und  was hilft uns, die häusliche Isolation trotz Einschränkungen gut zu überstehen?
Alles weitere und auch die Lizenz, könnt hier auf dieser Seite ansehen und die Karten herunterladen: www.innen-leben.org.

 

Sabine-Ebersberger-und-Michael-Bohen-DIY-Kartenset-Download, Innen-leben

 

Hier nochmal eine Info zur Verbreitung, da es da Fragen gab.

Das INNEN-LEBEN Kartenset ist unter der Creative Commons 4.0 Lizenz BY-NC-SA veröffentlicht. Konkret heißt das: Sie dürfen das Kartenset teilen (in jedwedem Format oder Medium vervielfältigen und weiterverbreiten) sowie bearbeiten (das Material remixen, verändern und darauf aufbauen).

Dabei sind folgende Bedingungen zu beachten.

  • Namensnennung — Sie müssen angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade Sie oder Ihre Nutzung besonders.
  • Nicht kommerziell — Sie dürfen das Material nicht für kommerzielle Zwecke nutzen.
  • Weitergabe unter gleichen Bedingungen — Wenn Sie das Material remixen, verändern oder anderweitig direkt darauf aufbauen, dürfen Sie Ihre Beiträge nur unter derselben Lizenz wie das Original verbreiten.
  • Keine weiteren Einschränkungen — Sie dürfen keine zusätzlichen Klauseln oder technische Verfahren einsetzen, die anderen rechtlich irgendetwas untersagen, was die Lizenz erlaubt.

Innen-Leben Kartenset einfach downloaden: http://www.innen-leben.org/download/

Mit PEP gegen Angst und Unsicherheit

Auf der Folgenden Seite, finden sie drei Poster mit Anleitungen und fünf kleine Videosequenzen mit Michael Bohne zu sehen, die eine Unterstützung in diesen beispiellosen Zeiten anbieten sollen. https://www.innen-leben.org/klopfen-gegen-angst/

Dabei geht es um:

  • Einführende Worte
  • Stärkung der eigenen Kernbedürfnisse mittels Selbststärkungssätzen
  • Klopfen gegen die Angst, den Stress, das Unbehagen und Zwischenentspannung
  • Die Psyche immunisierende, stärkende Gedanken finden und als Kraftsätze nutzen
  • Erkennen und überwinden der Big Five Lösungsblockaden

 

Einführende Worte zum Leben in der Krise mit Dr. Michael Bohne und PEP

 

Kernbedürfnisse und Selbststärkungssätze mit Dr. Michael Bohne

 

Klopfen und Zwischenentspannung mit Dr. Michael Bohne

 

Immunisierende Kraftsätze mit Dr. Michael Bohne

 

Big Five Lösungsblockaden mit Dr. Michael Bohne

Corona und die Psyche

Corona und die Psyche

Die Corona-Krise und die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie verlangen von den Menschen zurzeit außerordentlich viel Disziplin und Durchhaltevermögen ab. Kein Wunder, dass so manch einer mit Verzweiflung, Traurigkeit oder Einsamkeitsgefühl zu kämpfen hat. Wir haben Vorschläge gesammelt, wie man sich seelisch im Gleichgewicht halten kann.

Die Ausnahmesituation durch das Coronavirus verstärkt die Leiden von psychisch instabilen Menschen: Isolation, Depression, Angststörung. Gegen die Vereinsamung kann man etwas tun.

Den Aktionismus auf sinnvolle Aktivitäten lenken

Es gibt jedoch auch selbstberuhigende Aktivitäten, die harmlos und zugleich sinnvoll und nützlich sind: Mit häufigem Händewaschen und Abstand zu anderen können wir ganz praktisch dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Das können und sollten Sie ernst nehmen und tun.

 

Corona-und-Psyche-beratung-Koblenz

 

Gefühle stecken an

Ein weiterer psychologischer Mechanismus trägt zurzeit zu den starken Reaktionen bei: emotionale Ansteckung. Gefühle stecken an. Die aufgewühlte Stimmung im Supermarkt springt über.

Wenn Sie merken, dass Sie selbst Gefahr laufen, nervöser oder panischer zu werden, können Sie gegensteuern, indem Sie innehalten. Das meine ich ernst. Realisieren Sie, was da gerade in Ihnen passiert. Halten Sie Kontakt zu Menschen, die besonnen und unaufgeregt mit der Situation umgehen.

 

Was Sie jetzt tun können, um nicht in Panik zu verfallen

  • Anerkennen, dass es unwägbare Situationen geben kann, die wir weder kontrollieren noch vermeiden können: Es ist, wie es ist.
  • Sich gegenseitig helfen und auch für andere Sorgen hilft, nicht in Angst und Panik hineinsteigern.
  • Den Aktionismus dahin lenken, wo er guttut: Die Schutzmaßnahmen ernst nehmen und einhalten. Wer einen Infektionsverdacht hat, sollte sich testen lassen und ihn nicht aus Angst vor der Quarantäne einfach ignorieren.

Corona – Psyche und Bewegung

Auch für psychisch stabile Menschen ist diese Extremsituation anstrengend, der Mensch muss sich vollständig neu an ein Umfeld anpassen, das sich ständig verändert. Kalbitzer rät neben dem sozialen Austausch dazu, eine neue Tagesstruktur zu finden. Außerdem sei Bewegung wichtig – nicht nur für den Körper, sondern auch für die Psyche. Solange man noch nach draußen dürfte, sollte das mit genügend Abstand getan werden.

 

ARD -Mediathek

https://www.ardmediathek.de/rbb/player/Y3JpZDovL3JiYi1vbmxpbmUuZGUvemliYi8yMDIwLTAzLTE5VDE4OjI3OjAwXzRlNDE0OWFjLWY5NzMtNGE1MC05ZTM0LThjMzgzYjk5MTkwZi9jb3JvbmEtdW5kLXBzeWNoZQ/corona-und-die-psyche
ADHS zertifiziertes Eltern-Video Training – Ab April 2020

ADHS zertifiziertes Eltern-Video Training – Ab April 2020

Training für Eltern von Kindern mit AD(H)S, Aktivitäts- und Steuerungsproblemen, Emotionsregulation Schwierigkeiten, Konzentrationsproblemen
Anerkannte online Weiterbildung bei freier Zeiteinteilung. Ohne Vertragsbindung, ohne Lizenzgebühr, ohne verpflichtende Praxistage.
Die große Frage ist doch, warum verhält sich mein Kind so herausfordernd? Was steckt hinter diesem Verhalten?

Wer kennt das nicht: „Wie oft muss ich dir eigentlich noch sagen, dass…?!“ oder „Das hatten wir doch besprochen.“ Oder „Bist du taub?“… das muss aber nicht sein, wir zeigen Ihnen wie Sie damit richtig und zielführend umgehen werden.

Zertifiziertes Eltern-Video Training

  • Wissenschaftliche Weiterbildung aus erster Hand
  • Praxisnahe Einarbeitung in das Training
  • Ziel und Inhalt der Weiterbildung jeder Zeit frei wählbar
  • Zertifikat für die Vorlage in der Schule

In fast jeder Familie und Schulklasse gibt es „agile Kinder“, die den Unterricht durch Stören, Verweigerung oder Aggressionen behindern (z. B. bei ADHS). Sie brauchen besondere Unterstützung, um besser lernen und ihre Schwierigkeiten überwinden zu können.

ADHS zertifiziertes Eltern-Video Training – Weiterbildung: Worin wollen wir Sie unterstützen?

  • Wir wollen Eltern in ihrer Erziehungskompetenz stärken
  • Möglichkeiten zur Förderung positiver Eltern-Kind-Interaktionen
  • Wie wir zu ADHS-betroffenen Kindern durchdringen können

 

ADHS-zertifiziertes-Eltern-Video-Training-Ab-April-2020-Deutschland-weit-Zentrum-für-Eltern-bei-ADHS

 

Wir verstehen Erziehung als die Kunst, in Abhängigkeit vom Entwicklungsstand des Kindes immer wieder neu das richtige Gleichgewicht zwischen Vertrauen und Selbstständigkeit einerseits und Grenzen und Anleitung andererseits herzustellen
Hilfreiche Maßnahmen und Strategien werden vorgestellt und eingeübt, damit das alltägliche Miteinander von Eltern und Kindern für alle befriedigender gestaltet werden kann. Besonders eingegangen wird auf Familien mit unruhigen und aufmerksamkeitsgestörten Kindern.

  • Überdenken der eigenen Erziehungsvorstellungen
  • Leben ohne Streit und mit wertschätzender Kommunikation
  • Raus aus dem Teufelskreis – hin zur gewaltfreien, wertschätzenden Kommunikation
  • Ich-Botschaften statt Du-Botschaften
  • Wut, Trotz und Opposition
  • Möglichkeiten zur Förderung der Aufmerksamkeit
  • Konzentrationsübungen
  • Achtsamkeit
  • Selbstregulation
  • Umgang mit Problemen in alltäglichen Situationen (Hausaufgaben, Essen, An- und Ausziehen, ins Bett gehen, …)
  • Emotionsregulation Schwierigkeiten schnell beheben

Gute Nachricht an alle AD(H)S-Eltern: Der „AD(H)S-Teufelskreis“ kann durch eine Veränderung der inneren Einstellung, positive Kommunikationsstrategien und regelmäßiger Übung durchbrochen werden!
Schwerpunktmäßig eignen sich die Inhalte der Fortbildung für Kinder bis 16 Jahren (allerdings sind die Inhalte auch auf Jugendliche übertragbar).

 

Elternseminar-Erfolgreich-lernen-mit-ADS-und-ADHS-Eltern-Training-Video-Seminar-2020

 

Hier ein paar allgemeine Infos:

Kernbereiche der ADHS/ADS

  • Gestörte Aufmerksamkeit
  • Hyperaktivität
  • Impulsivität
  • Gestörte Aufmerksamkeit
  • leicht abgelenkt
  • arbeitet ungenau und zu flüchtig
  • hört nicht zu
  • wird nicht fertig
  • geringe Ausdauer
  • kann sich nicht organisieren
  • verliert & vergisst Sachen
  • vermeidet Anstrengung

Hyperaktivität

  • zappelt, spielt mit Sachen
  • kann nicht ruhig spielen
  • steht auf, läuft herum
  • wackelt mit Bein/Fuß
  • redet häufig übermäßig viel

Impulsivität

  • platzt häufig mit den Antworten heraus
  • handelt ohne nachzudenken
  • unterbricht und stört andere häufig
  • kann nur schwer warten, bis er an der Reihe ist

Weitere Probleme

  • Stimmungslabilität: Begeisterungsfähigkeit, Wutanfälle
  • Probleme in der Emotionsregulation, insb. bei Frustration
  • unterstellen anderen Absicht & Feindseligkeit
  • machen andere, nicht sich selbst für Probleme verantwortlich
  • verzerrte Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • hohe Varianz in den Leistungen
  • Leistungsfähigkeit ist extrem stimmungs- und motivationsabhängig
  • haben das Gefühl, eigene Leistungen weniger kontrollieren zu können

Ab April 2020 – ADHS zertifiziertes Eltern-Video Training

Interesse? Fragen? einfach per Mail an: beratung.coaching.koblenz@gmail.com

ADHS: Die Stärken verbergen sich hinter den Schwächen Teil I

 

Achtsamkeit in der Schule – innerlich zur Ruhe kommen und sich konzentrieren

 

Interesse? Fragen? einfach per Mail an: beratung.coaching.koblenz@gmail.com

 

Was ist eine Depression? – Depression: Symptome, Behandlung, Ursachen

Was ist eine Depression? – Depression: Symptome, Behandlung, Ursachen

Jeder erlebt Perioden tiefer Traurigkeit und Trauer. Diese Gefühle verschwinden normalerweise innerhalb weniger Tage oder Wochen, abhängig von den Umständen.
Eine tiefe Traurigkeit, die länger als zwei Wochen anhält und Ihre Funktionsfähigkeit beeinträchtigt, kann jedoch ein Zeichen für eine Depression sein. Einige der häufigsten Symptome einer Depression sind: tiefe Traurigkeitsgefühle, dunkle Stimmungen, Gefühle der Wertlosigkeit oder Hoffnungslosigkeit, Appetitveränderungen, Schlafveränderungen, mangelnde Energie, Unfähigkeit, sich auf Schwierigkeiten zu konzentrieren, durch normale Aktivitäten zu kommen, mangelndes Interesse an Dingen, mit denen Sie sich gerne von Freunden zurückgezogen haben Tod oder Gedanken an Selbstverletzung

Ursachen einer Depression:
Bei der Entstehung einer Depression spielen meist mehrere Ursachen eine Rolle.

  • Verluste, Belastungen und Überforderung als Auslöser einer Depression. …
  • Seelische Verletzbarkeit
  • Biochemische Veränderungen im Gehirn
  • Traumatische (Kindheits-) Erlebnisse und daraus resultierende depressionsfördernde Einstellungen
  • Medikamente
  • Biochemische Veränderungen im Gehirn

Depressionen betreffen jeden unterschiedlich, und möglicherweise treten nur einige dieser Symptome auf. Möglicherweise haben Sie auch andere Symptome, die hier nicht aufgeführt sind. Denken Sie daran, dass es auch normal ist, von Zeit zu Zeit einige dieser Symptome zu haben, ohne an einer Depressionen zu leiden. Wenn sie sich jedoch auf Ihr tägliches Leben auswirken, können sie das Ergebnis einer Depression sein. Es gibt viele Arten von Depressionen. Während sie einige häufige Symptome aufweisen, weisen sie auch einige wesentliche Unterschiede auf. Menge Freunde und einen Traumjob haben. Sie können die Art von Leben haben, um die andere beneiden und immer noch Depressionen haben. Selbst wenn es keinen offensichtlichen Grund für Ihre Depression gibt, heißt das nicht, dass es nicht real ist oder dass Sie es einfach herausfordern können. Es ist eine schwere Form der Depression, die Symptome wie Verzweiflung, Trübsinn oder Trauer verursacht. Schlafstörungen oder Schlafstörungen zu viel Energie und Müdigkeit. Appetitlosigkeit oder übermäßiges Essen unerklärlicher Schmerzen.

Verlust des Interesses an Anhaltende Depression Eine anhaltende depressive Störung ist eine Depression, die zwei Jahre oder länger anhält. Es wird auch Dysthymie oder chronische Depression genannt. Anhaltende Depressionen fühlen sich möglicherweise nicht so intensiv an wie schwere Depressionen, können jedoch die Beziehungen belasten und die täglichen Aufgaben erschweren. Einige Symptome einer anhaltenden Depression sind: tiefe Traurigkeit oder Hoffnungslosigkeit, geringes Selbstwertgefühl oder Gefühl der Unzulänglichkeit mangelndes Interesse an Dingen, die Sie einmal genossen haben Selbst bei glücklichen Gelegenheiten sozialer Rückzug Obwohl es sich um eine langfristige Art von Depression handelt, kann die Schwere der Symptome monatelang weniger intensiv werden, bevor sie sich wieder verschlechtern. Einige Menschen haben auch Episoden einer schweren Depression vor oder während einer anhaltenden depressiven Störung. Dies nennt man doppelte Depression. Anhaltende Depressionen halten jahrelang an, sodass Menschen mit dieser Art von Depressionen möglicherweise das Gefühl haben, dass ihre Symptome nur ein Teil ihrer normalen Lebenseinstellung sind.

 

Was-ist-eine-Depression-Depression-Symptome-Behandlung-Ursachen-Hilfe-Koblenz

 

Die verschiedenen Gesichter der Depression

unipolare Depression
Die unipolare Depression, auch Major Depression genannt, ist die häufigste Form der Depression. Typisch sind Niedergeschlagenheit, Freudlosigkeit, Antriebslosigkeit, Verlangsamung, Schuldgefühle, Appetitlosigkeit und Schlafstörungen. Die Krankheit schleicht sich meist über Wochen ein und tritt öfter in so genannten Episoden auf.

Bipolaren Depression
Bipolaren Depression, auch manisch-depressive Erkrankung
Bei der bipolaren Depression, auch manisch-depressive Erkrankung genannt, erleben Betroffene extreme Schwankungen zwischen Niedergeschlagenheit und Euphorie. Dazwischen kann es aber auch Phasen einer ausgeglichenen Stimmung geben.  Dies ist als Psychose bekannt, die Halluzinationen und Wahnvorstellungen beinhalten kann.

Dysthymie oder chronische Depression
Eine Dysthymie oder chronische Depression liegt vor, wenn die Symptome mindestens zwei Jahre andauern (bei Kindern- und Jugendlichen ein Jahr). Betroffene haben wenig Energie und Antrieb, ein geringes Selbstbewusstsein und eine geringe Kapazität für Freude im täglichen Leben.

Winterdepression
Die Winterdepression oder saisonal-affektive Störung kann sich – wie der Name schon sagt – während der dunklen Jahreszeit einschleichen. Neben den Anzeichen der unipolaren Depression kommen für die Depression untypische Symptome hinzu, wie sehr langes Schlafen, Heißhunger auf Süßigkeiten und Gewichtszunahme.

Wochenbettdepression, auch postnatale oder postpartale Depression
Eine Wochenbettdepression, auch postnatale oder postpartale Depression genannt, tritt im ersten Jahr nach einer Entbindung auf. Die Symptome gleichen denen der unipolaren Depression, hinzu kommen jedoch starke Angst und Sorge um das Kind sowie unrealistische Selbstzweifel an den eigenen elterlichen Fähigkeiten.

Was macht eine Depression aus?
Unterschiedliche Lebensereignisse wie Verlust, Tod oder Ende einer Beziehung können zu Depressionen führen. In den meisten Fällen trauert der Betroffene über einen bestimmten Zeitraum und findet dann wieder Lebensfreude. Wenn jedoch jemand depressiv ist, bleibt die Traurigkeit bestehen und vertieft sich und beeinflusst schließlich jeden Aspekt des Lebens. Eine echte Depression kann ohne erkennbaren Auslöser oder Ereignis eintreten. Möglicherweise können Sie keinen bestimmten Grund für die Erklärung Ihrer Depression herausfinden, und trotz Ihrer Bemühungen, diese zu überwinden, wird die Depression noch Wochen und Monate andauern.
Wenn diese Gefühle länger als zwei Wochen andauern oder innerhalb eines Jahres in mehreren Intervallen zwei Wochen oder länger andauern, wird dies als Major Depression diagnostiziert. In seiner schlimmsten Form führt Depression zu Selbstmordgedanken, und manche Menschen entwickeln sogar eine Psychose. Es kann zu einer schweren Erkrankung werden und sollte ernst genommen werden. Da Depressionen in hohem Maße behandelbar sind, ist es wichtig, die Warnzeichen zu erkennen, damit Sie professionelle Hilfe suchen können.

 

Hilfe bei Depression Koblenz

 

Gibt es Phasen der Depression?

Depressionen manifestieren sich nicht bei allen gleich. Die Entwicklungszeit, die Symptome und die Schwere der Krankheit variieren. Es gibt jedoch einige Schlüsselelemente, die die meisten Menschen erleben werden, und diese bilden die Grundlage für die fünf Stadien der Depression. Bevor Sie sich die Stadien der Depression ansehen, kann es hilfreich sein, die fünf Stadien der Trauer zu verstehen. Studien zeigen, dass Menschen, die an Depressionen leiden, häufig eine Variation der fünf Phasen der Trauer durchlaufen, von der anfänglichen Verweigerung bis zur Akzeptanz. Depressionsstadien nach dem Vorbild von 5 Trauerstadien Die fünf Trauerstadien wurden von Dr. Elisabeth Kübler-Ross entwickelt, um die Erfahrungen von Menschen zu erklären, bei denen eine unheilbare Krankheit diagnostiziert wurde. Seitdem werden die Erfahrungen von Menschen mit Verlust als beschrieben Gut. Es ist wichtig zu bedenken, dass nicht jeder diese Phasen in derselben Reihenfolge oder für denselben festgelegten Zeitraum durchläuft. Einige Leute überspringen Stufen vollständig oder gehen zwischen Stufen hin und her.
Verleugnung und Isolation.
Ablehnung ist normalerweise von kurzer Dauer, wenn es um Depressionen geht. Die Gefühle intensiver Traurigkeit, die während einer depressiven Episode auftreten, können schwer zu ignorieren sein. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, sich zu weigern, zuzugeben, dass es ein Problem gibt. Möglicherweise haben Sie auch das Gefühl, Sie können die Gefühle der Traurigkeit überwinden oder schließlich darüber hinwegkommen.
Wut
Wenn die Verleugnung nachlässt, werden Sie möglicherweise wütend, dass Sie dies durchmachen müssen, wütend, weil Sie keine Möglichkeit sehen, die Gefühle der Depression zu überwinden, und sogar wütend auf die Welt, wenn Sie sich fragen, warum dies geschehen musste für dich.

Verhandlungen
Mit fortschreitender Krankheit nimmt die Depression ein Eigenleben an. Es erzählt dir schreckliche Dinge über dich. Sie beginnen Verhandlungen zu führen und versuchen, die durch die Depression hervorgerufenen Gedanken zugunsten von etwas Positiverem abzuwehren. Leider ist diese Taktik selten erfolgreich, und die negativen Gedanken setzen sich ausnahmslos durch und machen Platz für die nächste Stufe. 4

Depression
Wenn Sie sich in den Tiefen einer Depression befinden, fühlen Sie sich möglicherweise verloren, ohne einen Ausweg zu finden. Sie werden vielleicht das Gefühl haben, nie wieder glücklich zu sein. In dieser Phase Ihrer Depression haben Sie obsessive, schwächende Gedanken, die die Depression weiter aufrechterhalten und Sie zunehmend verzweifelt und allein fühlen lassen.
Akzeptanz
Wenn Sie dieses Endstadium erreicht haben, bedeutet dies, dass Sie die Realität Ihrer Krankheit akzeptieren. An diesem Punkt werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass Sie Hilfe benötigen, also suchen Sie einen Therapeuten auf, nehmen Ihre Medikamente ein und folgen Ihrem Behandlungsplan. Irgendwann fühlst du dich besser! Die Angst vor einem Rückfall ist da, aber irgendwann erkennen Sie, dass Sie sich weiterhin auf das Positive konzentrieren müssen. Symptome der fünf Stadien der Depression Nachdem wir nun ein klareres Verständnis dafür haben, wie die Stadien der Trauer mit Depressionen zusammenhängen, schauen wir uns die fünf Stadien der Depression an.

Diese Stadien basieren auf den Symptomen der depressiven Störung selbst, die tatsächlichen Erfahrungen können jedoch von Person zu Person erheblich variieren. Einige Leute werden alle fünf Stufen erleben, während andere Schritte komplett überspringen werden. Die folgenden fünf Stadien der Depression geben einen losen Überblick darüber, was die meisten Menschen durchmachen werden.
Negative Denkmuster
Depressionen beginnen oft mit einem Muster negativer Gedanken, die störend, aufdringlich und schwer zu verwerfen sind. Diese negativen Gedanken können sich auf Ihr Aussehen, Ihre Arbeit oder Ihre soziale Stellung beziehen. Ihre negativen Gedanken können sich auch auf die Welt um Sie herum konzentrieren.

Veränderungen im Appetit
Viele Menschen, die an Depressionen leiden, haben Appetitveränderungen. Einige verlieren ihren Appetit vollständig, während andere möglicherweise anfangen, mehr als Bewältigungsmechanismus zu essen, was die Entwicklung einer Essstörung oder einer Nahrungssucht riskiert. Manche Menschen haben überhaupt keine Appetitveränderungen. Es hängt vom Individuum und seinen typischen Essgewohnheiten ab.

Änderungen der Schlafmuster
Fast jeder mit Depressionen erfährt Veränderungen in den Schlafmustern, weil das Gehirn nach einem Ausweg aus dem Stress und den Schmerzen der Krankheit sucht. Dies führt zu einer Verschiebung des Hormonspiegels und verursacht Chaos in Ihren Schlafrhythmus. Aber wie sich der Appetit ändert, variiert auch dies von Person zu Person. Manche Menschen leiden an Schlaflosigkeit, weil die negativen Gedanken sie nachts verzehren und den Schlaf unmöglich machen. Infolgedessen fühlen sie sich tagsüber müde, müde und träge. Umgekehrt fühlen sich manche Menschen von der Flut negativer Gedanken so ausgelaugt, dass sie Schwierigkeiten haben, aus dem Bett zu kommen und mehr zu schlafen.
Selbstbeschuldigung
Möglicherweise geben Sie sich selbst die Schuld für Dinge, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen. Sie können sich sogar selbst die Schuld geben, depressiv zu sein. Sie können sich schämen und schuldig fühlen, wenn Sie nicht in der Lage sind, mit Ihren üblichen Aktivitäten und Verantwortlichkeiten Schritt zu halten. Es wird zu einem Teufelskreis, in dem man sich unwürdig, hilflos und wie ein Versager fühlt. Sie haben das Gefühl, niemand außer sich selbst zu beschuldigen. Wenn sich die Symptome verschlimmern, sinken Sie noch tiefer und Ihre Depression wird schwerer, bis Sie das Gefühl haben, dass das Leben möglicherweise nicht mehr lebenswert ist.

Selbstmordgedanken und Selbstmordverhalten
Mit zunehmender Schwere der Krankheit steigt auch die Wahrscheinlichkeit von Selbstmord oder Selbstverletzung. Nicht jeder kommt in dieses Stadium, weil er sich entschieden hat, Hilfe zu holen, bevor sich seine Störung verschlimmert. Und für einige geht es in dieser Phase eher darum, dass die Gefühle der Depression verschwinden, als dass sie sich den Tod wünschen. Unabhängig davon, wann Sie dieses Stadium erreicht haben oder an dem Sie Selbstmordgedanken haben, z. B. einen Plan zu erstellen oder persönliche Gegenstände zu verschenken, müssen Sie sofort professionelle Hilfe suchen.

Frühzeitig Hilfe bekommen Hilfe und Information zur Depression
Suchen Sie direkt Hilf bei Ihrem Arzt oder bei der Stiftung: Deutschen Depressions Hilfe

Wichtige Rufnummern
Info-Telefon der Stiftung Deutsche Depressionshilfe
Telefonnummer: 0800 3344533
Mo, Di, Do: 13.00-17.00 Uhr
Mi, Fr: 8.30-12.30 Uhr

https://www.deutsche-depresionshilfe.de/start
Die Telefonseelsorge
Telefonnummer: 0800 1110222
Rund um die Uhr erreichbar

 

Depression | SWR rundum gesund – youtube

Die Zahl der Menschen mit Depressionen steigt weltweit rasant. Nach einer Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) waren 2017 rund 350 Millionen Menschen betroffen, über 4 Prozent der Weltbevölkerung. Damit zählt sie zu den häufigsten Erkrankungen. Rundum gesund in der Mediathek: https://bit.ly/2KVShRh Gesund leben heißt auch: Bescheid wissen. Das neue SWR Gesundheitsmagazin mit Moderator Dennis Wilms spricht alles an: vom Herzinfarkt bis zur Depression, von der Zahnhygiene bis zur Medikamentenabhängigkeit.

 

Unterschied zwischen Entspannung und Ruhe

Unterschied zwischen Entspannung und Ruhe

Ruhe ist ein wichtiger Bestandteil eines gesunden Lebensstils für alle Altersgruppen. Ruhe sorgt für eine Art Verjüngung in unserem Körper und Geist, reguliert die Stimmung und ist mit Lern- und Gedächtnisfunktionen verbunden. Andererseits kann eine unzureichende Ruhepause Ihre Stimmung, Ihr Immunsystem, Ihr Gedächtnis und Ihr Stresslevel negativ beeinflussen.
Vielen Menschen fällt es heute schwer, in der geschäftigen Welt, in der wir leben, einen gesunden Lebensstil einzuhalten. Wenn Sie in der Schule sind, zur Arbeit pendeln und oder sich um Ihre Familie kümmern, kommt die eigne Ruhe oft zu kurz.
Eine gute Pflege Ihres Körpers und Geistes kann einen Unterschied darin machen, wie gesund Sie im Allgemeinen sind und wie gut Sie mit Veränderungen umgehen. Wenn Sie trainieren, sich zu entspannen und sich ausreichend ausruhen, können Sie das Leben mehr genießen.
Daneben ist die richtige Menge an Schlafqualität ist entscheidend für Ihre Fähigkeit, Erinnerungen zu lernen und zu verarbeiten. Darüber hinaus hilft der Schlaf dabei, die Energie Ihres Körpers wiederherzustellen, Muskelgewebe zu reparieren und die Freisetzung von Hormonen auszulösen, die Wachstum und Appetit beeinflussen.
Genau wie beim Sport hängt die Menge an Schlaf, die Sie benötigen, von Ihrem Alter ab. Auch die Qualität des Schlafes ist wichtig. Die Schlafqualität bezieht sich darauf, wie viel Zeit Sie im REM-Schlaf (Rapid Eye Movement) verbringen. REM ist der erholsamste der 5 Schlafzyklen und sollte ein Viertel der Zeit ausmachen, die Sie mit Schlafen verbringen.

Entspannung-Ruhe-Ausgeglichenheit-Entspannungstraining-Entspannungsübunge-Koblenz

 

Ruhe und Entspannung:
Obwohl ein wenig Stress gut sein kann, um Ihnen den Adrenalinschub für den Tag zu geben, kann zu viel davon auf lange Sicht schlecht sein. Es wurde nachgewiesen, dass ein hoher Stresslevel den Dopamin- und Serotoninspiegel in Ihrem Körper senkt, was mit Depressionen verbunden ist. Stress kann auch eine der Hauptursachen für Stimmungsprobleme, Depressionsauslöser und bipolare Störungen sein. Das Entspannen gibt uns die Möglichkeit, uns zu entspannen und unseren Gedanken eine Pause vom hektischen Alltag zu gönnen.
Es ist erwiesen, dass Stress über einen längeren Zeitraum (Chronischer Stress) unseren Körper schädigt. Wenn wir chronischem Stress ausgesetzt sind, verringert dies die Fähigkeit unseres Körpers, Entzündungen zu bekämpfen. Dies führt dazu, dass unsere Immunzellen weniger empfindlich auf das Hormon reagieren, das die Entzündung „ausschaltet“.

Deshalb ist es wichtig, sich auszuruhen und sich nach einem langen Tag Zeit zum Entspannen zu nehmen. Egal, ob Sie meditieren, spazieren gehen, ein Schaumbad nehmen oder Ihre Lieblingsmusik hören – eine Pause kann Ihnen dabei helfen, sich und die Welt um Sie herum zu fühlen. Gleichzeitig verbessern Sie Ihre körperliche Gesundheit und verringern Ihre Chancen, ernsthafte psychische Erkrankungen zu entwickeln.

 Achtsamkeit entspannungs Training Koblenz Autogenes Training Progressive Muskelentspannung Meditation

Unterschied zwischen Entspannung und Ruhe

Ist Ruhe gleich Entspannung?
In der heutigen schnelllebigen Welt sind wir ständig unterwegs und streben nach kontinuierlicher Verbesserung und Größe. Wir dürfen nicht langsam vorgehen, uns müde fühlen oder eine Pause machen. Trotz eines solchen Lebensstils, der uns zu Hause oder bei der Arbeit bestimmte Erfolge bringt, ist dies auf lange Sicht nicht nachhaltig und kann zu Burn-out führen. Unser Geist und unser Körper sind die einzigen, die wir haben, und sie unterstützen uns so gut sie können, egal was wir ihnen unterwerfen. Wenn wir jedoch nicht auf unseren Geist und Körper achten und uns Ruhe und Entspannung verweigern, können wir uns krank und körperlich und geistig verschlechtern. Ruhe und Entspannung sind beide entscheidend für die Aufrechterhaltung eines optimalen Funktionierens. Aber worauf beziehen sich Ruhe und Entspannung wirklich? Und sind sie nicht dasselbe? Ruhe ist definiert als ein Fall von Ruhe, in dem Arbeit oder Bewegung eingestellt werden, um zu schlafen oder Kraft zu tanken. Wir ruhen uns aus, wenn wir müde sind und nachts schlafen gehen. Schlaf und Ruhe erfrischen Ihren Geist und reparieren Ihren Körper.

Entspannung:

Entspannung ist der bewusste Zustand oder bewusst herbeigeführte Zustand, in dem man sich wohl fühlt, ein Zustand, in dem sich Körper, Geist und Seele in seelischer Balance befinden und Druck, Anspannung und Belastung fehlen.
Entspannung hat verschiedene Aspekte, wobei neben dem Erleben von emotionaler, geistiger und körperlicher Beruhigung und Gelöstheit typische physiologische Veränderungen eintreten: Synchronisation, d.h. vermehrte Alphawellen in der Elektroenzephalographie, Abnahme von Herzfrequenz (Elektrokardiogramm), Blutdruck u.a. kardiovaskulären Funktionen, Abnahme der Muskelspannung (Elektromyogramm), verringerte Ausscheidung von sog. Stresshormonen (Cortisol, Adrenalin u.a.; Hormone).
Hier einige Methoden, um einen Bewussten Zustand der Entspannung herbeizuführen:

  • Autogenes Training (J.H. Schultz)
  • Progressive Muskelentspannung (Jacobsen)
  • verschiedene Biofeedback-Verfahren
  • Meditationstechniken (Meditation)
  • Achtsamkeit/MSBR
  • Fantasiereisen
  • PEP nach Dr. Bohne
  • Yoga
  • Qigong
  • Braindump
  • Jin Shin Jyutsu
  • Tai Chi
  • Shiatsu
  • Atemtechniken
  • Body-Scan

Fazit:
Es besteht eine enge Verbindung von Ruhe und Stille und doch ist es nicht dasselbe. Stille ist völlige Geräuschlosigkeit. Bei Ruhe hingegen kann ein Hintergrund Geräusch existieren. Um Ruhe zu finden, ist eine bestimmte Geräuschkulisse sogar erwünscht, zum Beispiel Musik usw.
Stille kann jedoch der begünstigende Umstand für innere Ruhe sein. Nicht ohne Grund laufen Zen-Meditationen in absoluter Stille ab. Nichts soll den Meditierenden stören. Doch ist diese Stille keineswegs mit Leere zu verwechseln. Mithilfe der Stille können wir Ruhe finden.

Geführte Meditation für Entspannung, innere Ruhe & Zufriedenheit | Achtsam und Dankbar in den Tag – Youtube

Infos und Fragen per Mail an: beratung.coaching.koblenz@gmail.com