Neujahrsvorsätze 2021 – Wie Sie Ihre Neujahrsvorsätze erreichen können

Neujahrsvorsätze 2021 – Wie Sie Ihre Neujahrsvorsätze erreichen können

Die Exzesse von Weihnachten und Sylvester sind vorbei, mit noch zufriedenem Gesicht schauen wir an uns runter und wissen genau: „Das muss weg“. Für die meisten von uns gehen Neujahrsvorsätze immer mit gemischten Gefühlen einher. Ob wir abnehmen wollen, fitter werden, umweltfreundlicher werden, gesünder leben oder mit dem Rauchen aufhören wollen, oder einfach nur ein neues Hobby betreiben wollen, scheint es keinen ersichtlichen Grund zu geben, warum wir es, trotz guter Vorsätze, oftmals nicht schaffen und scheitern.

Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie tun können, damit Ihre neuen Vorsätze funktionieren, basierend auf der Erforschung von Motivation, Versuchung und Leistung. Hier ist unsere Zusammenfassung der zehn Ergebnisse, die dazu beitragen könnten, dass Ihre Neujahrsvorsätze funktionieren. Planen Sie Momente der Demotivation und Versuchungen ein und reagieren Sie nicht darauf oder sind anständig vorbereitet:) Wenn Sie jemals versucht haben, auch nur für kurze Zeit etwas aufzugeben, wissen Sie, wie kräftezehrend die Versuchung sein kann. Einmal den positiven Vorsatz vernachlässigt, schon sind wir in der „Demotivationsfalle“ und geben es schlussendlich ganz auf.

Und während wir händeringend nach antworten und ausreden suchen, warum es nicht funktioniert hat, ist es möglicherweise besser, aktiv Versuchungen zu planen (Wenn dann Plan), als nur darauf zu reagieren, wie eine Studie aus dem Jahr 2019 zeigt. Eine andere, ebenfalls im Jahr 2019 veröffentlichte Studie stellte fest, dass „planmäßigere“ Menschen eher ihre Fitnessgewohnheiten beibehalten. Der Fortschritt der Ziele wurde weitaus besser durch proaktive als durch reaktive Strategien der Selbstkontrolle unterstützt, so die erste Studie. Wenn Sie also planen, wie Sie mit Demotivation umgehen, bevor sie auftritt, ist dies möglicherweise eine bessere Möglichkeit, neue Gewohnheiten aufrechtzuerhalten, als darauf zu hoffen, dass die Motivation von allein zurückkommt.

 

Ziele erreichen, vorsätze umsetzen, Koblenz

Fünf Regeln aus der Psychologie, um die Vorsätze Ihres neuen Jahres beizubehalten

Wir sind Gewohnheitstiere. Nach Schätzungen der Forschung ist zwischen einem Drittel und der Hälfte unseres Verhaltens Gewohnheit. Leider beeinträchtigen unsere schlechten Gewohnheiten unsere Gesundheit, unseren Wohlstand und unser Glück.

Im Durchschnitt dauert es 66 Tage, um eine Gewohnheit zu bilden. Positive Verhaltensänderungen sind jedoch schwieriger, als Selbsthilfebücher uns glauben machen würden. Nur 40% der Menschen können ihre Neujahrsvorsätze nach sechs Monaten aufrechterhalten, während nur 20% der „Abnehmer“ einen langfristigen Gewichtsverlust aufrechterhalten.

Das Wissen darum fördert Verhaltensänderungen nicht effektiv. Eine Überprüfung von 47 Studien ergab, dass es relativ einfach ist, die Ziele und Absichten einer Person zu ändern, aber es ist viel schwieriger, ihr Verhalten zu ändern. Starke Gewohnheiten werden oft unbewusst als Reaktion auf soziale oder ökologische Hinweise aktiviert – zum Beispiel gehen wir ungefähr 211 Mal im Jahr in den Supermarkt, aber die meisten unserer Einkäufe sind gewohnheitsmäßig.

Vor diesem Hintergrund gibt es fünf Möglichkeiten, wie Sie Ihre Vorsätze für das neue Jahr einhalten können – unabhängig davon, ob Sie Ihren Körper oder Ihre sozialen Kontakte besser pflegen wollen.

  1. Priorisieren Sie Ihre Ziele

Willenskraft ist eine endliche Ressource. Sich der Versuchung zu widersetzen, erschöpft unsere Willenskraft und macht uns anfällig für Einflüsse, die unser impulsives Verhalten verstärken.

Ein häufiger Fehler ist, dass wir mit unseren Neujahrsvorsätzen zu ehrgeizig sind. Es ist am besten, Ziele zu priorisieren und sich auf ein Verhalten zu konzentrieren. Der ideale Ansatz besteht darin, kleine, kurzfristige Änderungen vorzunehmen, die die Gewohnheit durch ein Verhalten ersetzen, das eine ähnliche Belohnung liefert. Diäten, die zum Beispiel zu starr sind, erfordern viel Willenskraft, um erfolgreich zu sein.

  1. Ändern Sie Ihre Routinen

Gewohnheiten sind in Routinen eingebettet. Wenn wir also Routinen stören, können wir neue Gewohnheiten annehmen. Zum Beispiel fördern wichtige Ereignisse im Leben wie der Wechsel des Arbeitsplatzes, der Umzug oder die Geburt eines Kindes neue Gewohnheiten, da wir gezwungen sind, uns an neue Umstände anzupassen.

Während Routinen unsere Produktivität steigern und unser soziales Leben stabilisieren können, sollten sie mit Sorgfalt ausgewählt werden. Menschen, die allein leben, haben stärkere Routinen. Wenn Sie also Würfel werfen, um Ihre Entscheidungen nach dem Zufallsprinzip zu treffen, können Sie Ihre Gewohnheiten stören.

Unsere Umwelt beeinflusst auch unsere Routinen. Zum Beispiel essen wir, ohne darüber nachzudenken, Popcorn im Kino, aber nicht in einem Besprechungsraum. Ebenso kann die Reduzierung der Größe Ihrer Teller, auf denen Sie Lebensmittel servieren, dazu beitragen, übermäßiges Essen zu bekämpfen.

  1. Überwachen Sie Ihr Verhalten

„Wachsame Überwachung“ scheint die effektivste Strategie zur Bekämpfung starker Gewohnheiten zu sein. Hier überwachen Menschen aktiv ihre Ziele und regulieren ihr Verhalten als Reaktion auf verschiedene Situationen. Eine Metaanalyse von 100 Studien ergab, dass die Selbstüberwachung die beste von 26 verschiedenen Taktiken war, die zur Förderung gesunder Ernährung und sportlicher Aktivitäten eingesetzt wurden.

Eine weitere Metaanalyse von 94 Studien zeigt, dass auch „Implementierungsabsichten“ sehr effektiv sind. Diese personalisierten „Wenn x, dann y“ -Regeln können der automatischen Aktivierung von Gewohnheiten entgegenwirken. Wenn ich zum Beispiel Schokolade essen möchte, trinke ich ein Glas Wasser.

Implementierungsabsichten mit mehreren Optionen sind sehr effektiv, da sie die Flexibilität bieten, sich an Situationen anzupassen. Zum Beispiel: „Wenn ich Schokolade essen möchte, trinke ich

  • ein Glas Wasser
  • essen etwas Obst
  • spazieren gehen

Aber negativ umrahmte Implementierungsabsichten („Wenn ich Lust habe, Schokolade zu essen, esse ich keine Schokolade“) können kontraproduktiv sein, da die Leute einen Gedanken unterdrücken müssen („Iss keine Schokolade“). Ironischerweise erhöht der Versuch, einen Gedanken zu unterdrücken, die Wahrscheinlichkeit, dass wir darüber nachdenken, und erhöht dadurch das Risiko von Gewohnheiten wie Essattacken, Rauchen und Trinken.

Ablenkung ist ein weiterer Ansatz, der Gewohnheiten stören kann. Ebenfalls effektiv ist die Konzentration auf die positiven (Visualisieren von positiven Bildern) Aspekte der neuen Gewohnheit und die negativen Aspekte der Problemgewohnheit.

  1. Stellen Sie sich Ihr zukünftiges Selbst vor

Um bessere Entscheidungen treffen zu können, müssen wir unsere Tendenz überwinden, Belohnungen jetzt lieber als später zu bevorzugen – Psychologen nennen dies unsere „gegenwärtige Tendenz“. Eine Möglichkeit, diese Tendenz zu bekämpfen, besteht darin, unsere Entscheidungen zukunftssicher zu machen. Unser zukünftiges Selbst ist tendenziell tugendhaft und nimmt langfristige Ziele an. Im Gegensatz dazu verfolgt unser gegenwärtiges Selbst oft kurzfristiges, situatives Ziel. Es gibt jedoch Möglichkeiten, dies zu umgehen.

Das Einrichten einer Lastschrift auf einem Konto ist beispielsweise effektiv, da es sich um eine einmalige Entscheidung handelt. Im Gegensatz dazu sind Essentscheidungen aufgrund ihrer hohen Häufigkeit problematisch. Oft werden unsere Ernährungsgewohnheiten durch Umstände oder situative Belastungen beeinträchtigt. Vorausplanung ist daher wichtig, da wir unter Druck zu unseren alten Gewohnheiten zurückkehren.

  1. Ziele und Fristen festlegen

Das Setzen von selbst auferlegten Fristen oder Zielen hilft uns, unser Verhalten zu ändern und neue Gewohnheiten zu entwickeln. Angenommen, Sie sparen jeden Monat einen bestimmten Geldbetrag. Fristen funktionieren besonders gut, wenn sie an selbst auferlegte Belohnungen für gutes Verhalten gebunden sind.

Für manche Menschen braucht es etwas Radikales, um ihre Verhaltensweisen zu ändern. Es bedurfte einer medizinischen Diagnose, um Alkohol und Koffein aufzugeben, und es dauerte eine Schwangerschaft, bis mein Partner das Rauchen aufgab.

Um Ihr tägliches Verhalten zu ändern, müssen Sie auch Ihr Denken ändern. Aber es gibt bewährte Methoden, mit denen Menschen an ihren Vorsätzen festhalten können – hier sind meine persönlichen Favoriten:

Sei realistisch. Sie müssen zunächst Vorsätze treffen, die Sie beibehalten können und die praktisch sind. Wenn Sie Ihren Alkoholkonsum reduzieren möchten, weil Sie dazu neigen, jeden Tag Alkohol zu trinken, gehen Sie nicht sofort auf Hochtouren. Versuchen Sie, jeden zweiten Tag Alkohol zu Trinken oder alle drei Tage etwas zu trinken. Außerdem kann es vorteilhafter und lohnender sein, das längerfristige Ziel in besser handhabbare kurzfristige Ziele aufzuteilen. Das gleiche Prinzip kann angewendet werden, um sich zu bewegen oder gesünder zu essen.

Mach eins nach dem anderen. Einer der einfachsten Wege zum Scheitern besteht darin, zu viele zu wollen. Wenn Sie fitter und gesünder sein möchten, tun Sie jeweils nur eine Sache. Gib das Trinken auf. Hör auf zu rauchen. Werde Mitglied einem Fitness Studio. Gesünder essen. Aber machen Sie nicht alle auf einmal, wählen Sie einfach eine aus und geben Sie Ihr Bestes, um sich daran zu halten. Sobald Sie eine Sache unter Kontrolle haben, können Sie mit Ihrem zweiten Ziel beginnen.

Seien Sie clever. Jeder, der in einem Job arbeitet, der das Setzen von Zielen umfasst, weiß, dass Ziele SMART sein sollten, das bedeutet:

  • Spezifisch
  • Messbar
  • Erreichbar
  • Realistisch
  • Zeitgebunden

Neujahrsvorsätze sollten nicht anders sein. Die Reduzierung des Alkoholkonsums ist ein bewundernswertes Ziel, aber nicht SMART. Einen Monat lang jeden zweiten Tag nicht mehr als zwei Einheiten Alkohol zu trinken, ist eine SMART-Lösung. Das Verbinden der Vorsätze mit einem bestimmten Ziel kann auch motivierend sein, z. B. rechtzeitig vor den nächsten Sommerferien eine Kleidergröße weniger zu tragen oder zu lassen oder zwei Zentimeter an Taille zu verlieren.

Sagen Sie jemandem Ihre Lösung. Wenn Sie Familie und Freunde wissen lassen, dass Sie einen Neujahrsvorsatz haben, den Sie wirklich einhalten möchten, fungiert dies sowohl als Sicherheitsbarriere als auch als „Gesichtsretter“. Wenn Sie das Rauchen oder Trinken wirklich reduzieren möchten, werden echte Freunde Sie nicht in Versuchung führen und Ihnen dabei helfen, Ihr Verhalten zu überwachen. Haben Sie keine Angst, Ihre Mitmenschen um Hilfe und Unterstützung zu bitten.

Ändere dein Verhalten mit anderen. Der Versuch, Gewohnheiten selbst zu ändern, kann schwierig sein. Wenn Sie und Ihr Partner beispielsweise ungesund rauchen, trinken und essen, ist es für einen Partner wirklich schwierig, sein Verhalten zu ändern, wenn der andere immer noch dieselben alten schlechten Gewohnheiten hat. Durch das gleiche Ziel oder Vorsätze, wie eine Diät verbessern sich die Erfolgschancen.

Beschränken Sie sich nicht

Das Ändern Ihres Verhaltens oder eines Aspekts davon muss nicht auf den Beginn des neuen Jahres beschränkt sein. Es kann jederzeit sein.

Akzeptieren Sie Fehler als Teil des Prozesses. Es ist unvermeidlich, dass beim Versuch, etwas aufzugeben (Alkohol, Zigaretten, Junk-Food), Fehler auftreten. Sie sollten sich nicht schuldig fühlen, wenn Sie Ihrem Verlangen nachgeben, sondern akzeptieren, dass dies Teil des Lernprozesses ist. Es kann Jahre dauern, bis schlechte Gewohnheiten tief verwurzelt sind, und es gibt keine schnellen Lösungen für größere Änderungen des Lebensstils. Das mögen Klischees sein, aber wir lernen aus unseren Fehlern und jeder Tag ist ein neuer Tag – und Sie können jeden Tag neu beginnen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass dies alles zu viel harte Arbeit ist und es sich zunächst nicht lohnt, Vorsätze zu fassen, denken Sie daran, dass Menschen, die Neujahrsvorsätze fassen, ihre Ziele zehnmal häufiger erreichen als diejenigen, die dies nicht tun.

Brauchen Sie Hilfe bei Ihren Neujahrsvorsätzen? Dann schreiben Sie uns eine Mail an: beratung.coaching.koblenz@gmail.com

 

Warum wir gute Vorsätze selten einhalten – und wie’s doch gelingen kann | Quarks

 

Alleinsein, Hilflosigkeit, Panikattacke, Todesangst – Covid-19 und PTBS

Alleinsein, Hilflosigkeit, Panikattacke, Todesangst – Covid-19 und PTBS

Derzeit ringen in Deutschland mehr als 4000 Menschen auf den Covid-19-Intensivstationen mit dem Tod. Bei fünf Prozent der bekannten Infizierten ist die Erkrankung laut Robert Koch-Institut lebensbedrohlich. Eine systematische Auswertung von Juli 2020 hat ergeben, dass etwa ein Drittel aller an Sars-CoV-2 Erkrankten unter posttraumatischen Stresssymptomen leiden.

Wie kann die COVID-19-Pandemie die PTBS beeinflussen?

Zu den Symptomen einer Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) gehören:

Symptome des Wiedererlebens:

  • sich aufdrängende, belastende Erinnerungen an das Trauma, Flashbacks, Alpträume

Vermeidungssymptome:

  • emotionale Stumpfheit, Gleichgültigkeit und Teilnahmslosigkeit der Umgebung und anderen Menschen gegenüber, aktive Vermeidung von Aktivitäten und Situationen, die Erinnerungen an das Trauma wachrufen könnten. Manchmal können wichtige Aspekte des traumatischen Erlebnisses nicht mehr (vollständig) erinnert werden

Vegetative Übererregtheit:

  • Schlafstörungen, Reizbarkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, erhöhte Wachsamkeit, übermäßige Schreckhaftigkeit

Bei vielen Betroffenen ist das Selbst- und Weltbild erschüttert und das Vertrauen in andere Menschen nachhaltig gestört. Viele Betroffene leiden zudem unter schweren Schuld- oder Schamgefühlen oder unter Selbsthass. Die Leistungsfähigkeit in wichtigen Lebensbereichen ist eingeschränkt, die Bewältigung des Alltags wird für viele zur Qual.

Wovon hängt es ab, ob man ein Trauma bekommt?

Unwillkürliches Wiedererleben des Traumas (Intrusionen, Flashbacks)

Die Betroffenen werden spontan von aufkommenden Erinnerungen an das traumatische Erlebnis überwältigt und können dies nicht willkürlich kontrollieren oder unterdrücken. Bei manchen kommen nur Bruchteile der Erinnerung hoch, während andere unter sogenannten Flashbacks leiden. Flashbacks beschreiben das halluzinationsartige Zurückversetzen in das Geschehen. Die Betroffenen haben das Gefühl, die Situation gedanklich noch einmal zu durchleben.

Was soll ich tun?

  • Der erste Weg sollte immer zum Hausarzt sein.
  • Um im Beruf und im sozialen Leben wieder Fuß zu fassen und im Alltag zurechtzukommen, stehen gezielte Hilfen zur Verfügung

Das Deutsche Institut für Psychotraumatologie (DIPT) in Köln hilft telefonisch bei der Suche nach einer Fachklinik oder einer ambulanten Psychotherapie. Auf der Homepage gibt es eine nach Postleitzahl sortierte Liste von Fachleuten mit Zusatzqualifikation in Psychotraumatologie.

Posttraumatische Belastungsstörung — Schrecken ohne Ende? | Quarks

 

 

Psychologische Beratung Koblenz – Selbsthilfemethode gegen Ängste und Krisenstress in Corona-Zeiten

Psychologische Beratung Koblenz – Selbsthilfemethode gegen Ängste und Krisenstress in Corona-Zeiten

Nimm dein Gedanken nicht so ernst

Nimm dein Gedanken nicht so ernst – Entspannung ist der Schlüssel zu weniger negativen Gedanken und hin zu dir selbst.
Das Leben ist schwer – das ist eine Tatsache. Wir alle kämpfen von Zeit zu Zeit, sei es bei der Arbeit, in unseren Beziehungen oder in unseren eigenen Köpfen. Wir kommen vom Kurs ab, können nicht herausfinden, in welche Richtung es geht, und suchen nach etwas, das uns über Wasser hält. Manchmal brauchen wir jedoch nur einen Perspektivenwechsel – ein einfacher Ratschlag, um wieder klar zu können. Und da gibt es eine Vielzahl an qualifizierten Hilfen, dass Internet gehört nicht dazu, da es mit Halbwissen nur so strotzt. Hier ist der Psychologe/in oder ein Psychologischer Berater/in genau die richtige Anlaufstelle.

Doch wie kommt es dazu, dass man „vom Kurs abkommt“?

„Nimm deine Gedanken nicht so ernst.“
Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass unsere Gedanken uns manchmal ziemlich verrückt machen können – aber wichtig ist hier die Tatsache, es sind nur Gedanken. Und wir sollten sie wirklich nicht so ernst nehmen. „Dieser eine Ratschlag kann jedem Einzelnen bei allen Tiefs und leichten psychischen Unwohlsein im Alltag schon oft helfen.

Gedanken sind keine Fakten

Und sie sind keine Bedrohungen. Es sind nur Gedanken. Wenn wir lernen, einen Schritt zurückzutreten und sie zu beobachten, anstatt uns entweder mit ihnen zu beschäftigen oder sie zu bekämpfen, wird sich unser Leben sofort verbessern. Und selbst wenn Ihr Gedanke zu 100% wahr ist, fragen Sie sich, ob es Ihnen hilft, sich damit zu beschäftigen, oder bringt es noch mehr Probleme und Ängste mit sich?

Es geht nicht immer um dich!

Manchmal – gerade in dieser jetzigen Zeit –  können wir uns nicht dagegen wehren, und wir nehmen jeden noch so kleinen Anlass persönlich und machen uns direkt große Sorgen.
Es ist es jedoch wichtig zu wissen, dass es nicht immer um uns geht.
Benimmt sich dein Sohn/ deine Tochter so, als würden er/sie dich hassen? Es geht nicht um dich. Sie sind selbst verwirrt darüber, wer sie sind. Gib Ihnen den Raum, den Sie brauchen und auch die Zeit, es sind „Pubertiere“. 😊
Ist dein Ehepartner mürrisch, wenn er nach einer langen Schicht und Überstunden nach Hause kommt? Es geht nicht um dich. Nimm es nicht persönlich, sei verständnisvoll.
Dein Chef ist schlecht gelaunt und hat dich nicht gegrüßt? Es hat nichts mit dir zutun, weiß der Himmel was vorgefallen ist, aber egal was es war, beziehe es nicht auf dich.

Lerne eine PEP nach Dr.Bohne, eine Entspannungstechnik, Yoga oder Achtsamkeit

Wir sind so in dieses Rennen namens Leben verwickelt, dass wir vergessen, eine Verschnaufpause einzulegen. Wir sollten stattdessen lernen, wie man sich entspannt. Dazu gehört es, in den Spiegel zu schauen und zu sehen, wie sich das Gesicht, der Kiefer und Ihre Schultern entspannen.
Durch echte Entspannung ist Ihr Körper frei von Adrenalin und Cortisol unseren Stresshormonen.
Erst wenn man entspannt ist, kann man sich mit klarem Bewusstsein echten Problem stellen. Es wird immer Stressfaktoren geben, aber wenn Sie eine Methode zur Reduzierung von Stress für sich entdeckt haben, kann Ihr Gehirn sein Bestes geben und sendet auch nicht mehr so viele negative Gedanken.
Das Leben ist das schönste Märchen, denn darin kommen wir selbst vor
Es ist wahr, wir sind unser schlechtester Kritiker, da wir uns oft an unrealistische Erwartungen halten. Aber es ist wichtig, dass wir wissen, dass es absolut in Ordnung ist, um Hilfe zu bitten.
Sich um sich selbst zu kümmern, als würden Sie sich um einen Freund oder ein Familienmitglied kümmern, kann unser Selbsturteil über Sorgen oder Bedenken einschränken und wird unseren Selbstwert stärken. Es also vollkommen in Ordnung, Hilfe zu brauchen – es ist eine völlig menschliche Entscheidung und schlussendlich auch eine positive Erfahrung.

Achten Sie auf Ihre psychische Gesundheit und hohlen sie sich Hilfe bei der Psychologische Beratung Koblenz

Angesichts der Bedrohung durch das Coronavirus auf unserer körperlichen Gesundheit, übersehen wir leicht, welche Auswirkungen diese Pandemie auf unsere geistige Gesundheit hat. Das Virus und unsere notwendige Reaktion darauf schaffen zwei der emotionalen Zustände, die für unsere geistige Gesundheit am schädlichsten sind: Angst und Isolation.
Es ist wichtig zu verstehen, dass es unsere erhöhte existenzielle Angst ist – mit der Angst vor Verlust, dem Unbekannten und der geringen Kontrolle in unserem Leben -, die viele unserer emotionalen Reaktionen hervorruft. Mit diesem Wissen können wir uns selbst gegenüber mitfühlend und freundlich und geduldig gegenüber anderen in diesen psychisch schwierigen Zeiten sein.
Vergiss dein emotionales Selbst in dieser seltsamen und anstrengenden Zeit nicht. Wenn Sie auf die Bedingungen achten, die sich negativ auf Ihr Gefühl auswirken können, können Sie und Ihre Lieben dies gemeinsam mit Liebe und Mitgefühl bewältigen.
Und für die, die es nicht allein schaffen, für die gibt es Hilfe bei der „Psychologische Beratung Koblenz„.

Hier ein paar wertvolle Tipps zum Thema „psychische Gesundheit“ in Corona Zeiten von Dr. Michael Bohne:

PEP nach Dr. Michael Bohne als Selbsthilfemethode gegen Ängste und Krisenstress in Corona-Zeiten - psychologische Beratung Koblenz

PEP als Selbsthilfemethode gegen Ängste und Krisenstress in Corona-Zeiten“

Die Nutzung der im Video vorgestellten Übungen, Techniken und deren zugrunde liegenden Methoden erfolgt auf eigene Verantwortung und kann kein Ersatz für eventuell notwendige Therapien bei behandlungsdürftigen Erkrankungen sein.

PEP – Einführung von Dr. Michael Bohne

PEP- Selbststärkungssätze mit Dr. Michael Bohne

Klopfen mit PEP von Dr. Michael Bohne

Immunisierende Kraftsätze im PEP mit Dr. Michael Bohne

Big Five Lösungsblockaden im PEP mit Dr. Michael Bohne

Fragen und Termine bitte nur per Mail an: beratung.coaching.koblenz@gmail.com

 

Fit Danke baby – fitdankbaby® PRE Kurs in Emmelshausen

Fit Danke baby – fitdankbaby® PRE Kurs in Emmelshausen

fitdankbaby® PRE Kurse sind vorgeburtliche Fitnessübungen und gleichzeitig auch eine Form nicht-pharmakologischer Methoden zur Geburtsvorbereitung.

Es hilft, die Gesundheit aufrechtzuerhalten und schmerzhafte Syndrome (Gelenke, Lendenschmerzen) während der Schwangerschaft zu lindern. Es hilft auch, Probleme wie Beinkrämpfe, Rückenschmerzen, Gewichtszunahme usw.) vorbeugend zu lindern und entgegenzuwirken Es ist sowohl eine physische als auch eine psychische Trainingsmethode, die den natürlichen Mechanismen der Geburt entspricht und eine persönliche Beteiligung der Schwangeren impliziert.
Je aktiver und fitter Sie während der Schwangerschaft sind, desto einfacher können Sie sich an Ihre veränderte Form und Gewichtszunahme anpassen. Es wird Ihnen auch helfen nach der Geburt wieder in Form zu kommen.
Grundsätzlich gilt: Behalten Sie Ihre normale tägliche körperliche Aktivität oder Bewegung bei, solange Sie sich wohl fühlen. Bewegung ist für Ihr Baby nicht gefährlich, ganz im Gegenteil. In vielen Studien, ist sogar nachgewiesen, dass aktive Frauen während der Geburt seltener Probleme haben.
Die Schwangerschaft ist eine sehr wichtige Zeit im Leben einer jeden Frau. Der fitdankbaby® PRE Kurse, hilft Ihnen während der Schwangerschaft fit zu bleiben, und hilft Ihnen sich auf die Geburt vorzubereiten. Bewegung verbessert die Durchblutung der Plazenta, der Fötus bekommt mehr Sauerstoff, die Mutter wird glücklicher und positive Emotionen sind sehr wichtig für die Bildung des Nervensystems eines ungeborenen Kindes. Die Aktivitäten im fitdankbaby® PRE Kurs erhöhen die Beweglichkeit der Beckengelenke, verringern die Verstopfung der Venen und stärken die Muskeln.

Fit Danke baby - fitdankbaby® PRE Kurs in Emmelshausen

Fit Danke baby – fitdankbaby® PRE Kurs in Emmelshausen

 

Vorteile eines fitdankbaby® PRE Kurses:

  • Die Muskelkraft entwickelt sich besser
  • Verbesserung des Muskeltonus und der Beweglichkeit der Gelenke
  • Stärkung und Entspannung der Beckenmuskulatur, die bei der Geburt eine wichtige Rolle spielt;
  • Reduziert die Spannung im Rücken
  • Verbesserung Ihres Stoffwechsels, des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems, die für die Entwicklung des Kindes sehr wichtig sind
  • das Risiko von Komplikationen während der Geburt wird verringert
  • Systemische Unterstützung und Erfahrungsaustausch in den kursen
  • Hilft die Spannung in den Beinen zu reduzieren
  • Löst Verspannungen im Rücken
  • Reduziert Sie Schwellungen in den Beinen und Stauungen in den Venen
  • Verbessert die Stimmung und bringt einen erholsamen schlafen
  • Stärkung der Resilienz

Der fitdankbaby® PRE Kurs hilft Ihnen, ruhig und entspannt zu bleiben, ruhig zu reagieren, Angst und Schmerzempfindung zu reduzieren und steigert Ihr Selbstvertrauen für eine aktive Geburt.

 

fitdankbaby® PRE Kurs und das Geburtsgewicht des Babys

Die fitdankbaby® PRE Kurse, halten nicht nur Ihr Gewicht in Schach, sondern auch das Ihres Babys. Es gilt auch sicher zu stellen, dass das Baby nicht verfrüht oder untergewichtig ist. Zu viel Gewicht kann jedoch auch zu Risikokomplikationen für das Kind und für Sie während der Entbindung führen. Schwangerschaftstraining mit fitdankbaby® PRE, hilft Ihnen, das durchschnittliche Gewichtsziel Ihres Neugeborenen besser zu erreichen.

Präeklampsie und Sport in der Schwangerschaft

Das Training erhöht nicht nur Ihr Wohlbefinden, sondern hilft auch bei der Reduzierung der sogenannten Präeklampsie. Die Präeklampsie ist eine Erkrankung, die bei schwangeren Frauen auftritt und hohen Blutdruck verursacht, wobei Eiweiß aus dem Blut in den Urin gelangt. Dies geschieht nach der 20. Schwangerschaftswoche. Die Hauptsymptome sind Kopfschmerzen, eine verschwommene Sicht und ein Anschwellen der Füße.

Weit weniger schwerwiegend – aber immer noch unangenehm – ist das Schwangerschaftsödem. Ein Schwangerschaftsödem ist eine physiologische Reaktion auf die schwangerschaftsbedingte gesteigerte Östrogenbildung. Solche hormonellen Veränderungen führen zu einer veränderten Zusammensetzung der Interzellularsubstanz des Bindegewebes. In der Folge kommt es zur Flüssigkeitsansammlung im Bindegewebe. Neben der medikamentösen Behandlung sollte eine manuelle Lymphdrainage und auch immer Bewegung wie bei unseren fitdankbaby® PRE Kursen angewendet werden.

Bereits in der Schwangerschaft kann dich Carmen Hickmann aus Emmelshausen, ab der 14. Schwangerschaftswoche mit einem Pre Kurs für Schwangere unterstützen.

Termine und Kurse unter: https://mamasinmotion.de/schwangerschaft-und-ruckbildung-mit-fitdankbaby/

Oder direkt per Mail an: info@mamasinmotion.de

 

 

Sport mit Baby kann so viel Spaß machen!

 

Babymassage im Hunsrück in Emmelshausen

Babymassage im Hunsrück in Emmelshausen

Aus der Haptik Forschung und aus der Säuglings- und Interaktionsforschung, wissen wir, um die Wichtigkeit der frühen Eltern-Kind-Beziehung. Charakteristisch für diese frühe Beziehung ist der biologisch determinierte Aufbau einer Bindung des Säuglings an seine Bezugspersonen. Zahlreiche Studien belegen den Zusammenhang zwischen einer sicheren Bindungsorganisation und positiver sozial-emotionaler und kognitiver Entwicklung von Kindern.

Berühren und berührt zu werden ist wesentlicher Teil unseres Lebens. Zahlreiche Untersuchungen haben gezeigt, dass ein Leben ohne Berührung nicht nur nicht denkbar, sondern auch nicht machbar ist. Von dem Moment an, in dem eine schwangere Frau intuitiv ihren wachsenden Bauch streichelt, bildet sich eine Bindung. Als Reaktion auf diese sanfte Massage bewegt das ungeborene Kind Arme, Beine und Kopf.

Dieser Austausch und die damit verbundenen gegenseitigen Gefühle lösen eine Bindung zwischen Mutter und Kind aus. Gefühle wie diese, die mit Berührung beginnen, sind für Säuglinge und Kinder jeden Alters eine der stärksten und einflussreichsten im Leben. Für Säuglinge ist Berührung ihr primärer Sinn. Auf diese Weise erfahren und reagieren sie auf ihre Umgebung und ihre „Betreuer“. Unzählige Studien haben gezeigt, dass Berührungen für Säuglinge für Wachstum und Wohlbefinden unerlässlich sind. Laut Frédérick Leboyer/ Gynäkologe, französischer Geburtshelfer und Autor von „Loving Hands – Die traditionelle Kunst der Babymassage“, berührt, gestreichelt und massiert zu werden, ist die Nahrung für das Kind. Nahrung, die so notwendig ist wie Mineralien, Vitamine und Proteine.

In der Entwicklung ist Berührung entscheidend für das Gehirnwachstum und die Entwicklung von Bewältigungsfähigkeiten (Resilienz). Die Fähigkeit, mit Stress umzugehen, beginnt im Kindesalter. Berührung trägt dazu bei, indem sie das Gehirn dazu ermutigt, Nervenimpulse zu integrieren. Dies hilft dabei, neurologische, chemische, emotionale und kognitive Muster zu erzeugen, die die schädlichen Auswirkungen von Stress reduzieren. Ein Säugling leidet unter Stress, wenn er hungrig, nass, unter- oder überreizt ist oder körperlichen Kontakt benötigt. Wenn ein Elternteil die Schreie mit Trost und liebevoller Berührung beantwortet, lernt das Baby, seinen Gefühlen und den Botschaften, die ihr Körper sendet, zu vertrauen.

Sie lernt auch, der emotionalen Bindung, die sie mit ihrer Pflegekraft teilt, zu vertrauen und sie zu erfahren. Wenn beruhigende Berührungen und eine sichere Liebesbeziehung mit Empathie verbunden sind, lernt das Kind, sich selbst zu akzeptieren und zu beruhigen. Dies ist der erste Schritt zur Regulierung von Emotionen und zur Entwicklung von Belastbarkeit. (Resilienz)

Babymassage im Hunsrück in Emmelshausen

 

Das Kuschelhormon Oxytocin, die Haut und Berührung
Das aus neun Aminosäuren bestehende Neurohormon wird von der Hirnanhangsdrüse ins Blut ausgeschüttet und ist der Medizin schon seit mehr als hundert Jahren als Auslöser von Geburtswehen und Milcheinschuss bei der werdenden beziehungsweise frischgebackenen Mutter bekannt. Im Laufe der Zeit zeigte sich, dass Oxytocin nicht nur die Physiologie, sondern auch die Psychologie der jungen Mutter steuert, indem es nach der Geburt eine entscheidende Rolle beim Aufbau der emotionalen Bindung zu ihrem Neugeborenen spielt. Als neuronaler Botenstoff reicht die bindende Wirkung des Oxytocins weit über die Mutter-Kind-Beziehung hinaus. Künstlich verabreicht, bewirkt es neben vielem anderen eine Reduktion von Stress, dämpft Aggressivität und fördert Empathie ebenso wie Vertrauensseligkeit gegenüber Fremden. Es fördert nicht nur das Kuscheln, sondern wird auch selbst vermehrt durch wohlige Gefühle ausgeschüttet
Die Haut ist unser größtes Körperorgan und gleichzeitig auch das Sinnesorgan, das schon bei der Geburt mit am besten ausgebildet ist. Anfangs kann das Baby noch nicht bestimmen, wo genau am Körper es eine Berührung spürt. Auch kann es noch nicht genau einordnen, ob es von einer anderen Person oder sich selbst gestreichelt wird. Aber es erfährt über Berührung und den Tastsinn viel mehr als über jeden anderen Sinn – und das von Anfang an.

Babymassage – Berührung, Pflege und Kommunikation fördern

Säuglingsmassage ist eine alte Kunst, die Sie tief mit Ihrem Baby verbindet und Ihnen hilft, die besondere nonverbale Sprache Ihres Babys zu verstehen und mit Liebe und respektvollem Zuhören zu reagieren. Es befähigt Sie als Eltern, denn es gibt Ihnen die Mittel, mit denen Sie ein Experte für Ihr eigenes Kind werden.
Es befähigt Sie als Eltern, denn es gibt Ihnen die Mittel, mit denen Sie ein Experte für Ihr eigenes Kind werden.

Was sind die Vorteile einer Säuglings- und Babymassage?
Untersuchungen legen nahe, dass eine Säuglingsmassage verschiedene gesundheitliche Vorteile hat.

  • Fördern die Interaktion zwischen Ihnen und Ihrem Baby
  • Entspannt das Kleinkind
  • Fördert die Kommunikation
  • Verbessert die Bindung
  • Hilft Ihrem Baby, sich zu entspannen und besser zu schlafen
  • Beeinflusst positive die Säuglingshormone, Stress wird reduziert
  • Bietet Erleichterung bei Beschwerden
  • Erleichtert Blähungen und Koliken
  • Regulation von Körperfunktionen (Durchblutung, Schlaf, Atmung)
  • Förderung des Körperbewusstseins
  • Knüpft lebenswichtige physische und emotionale Verbindungen
  • Bietet Erleichterung bei Beschwerden
  • Der Muskeltonus wird gesteigert und auch das Körperbewusstsein und die Flexibilität
  • Fördert die Atmung
  • Säuglingsmassage macht Spaß

Wenn Sie Ihr Baby zu früh nach dem Füttern massieren, kann es zu Erbrechen kommen. Warten Sie daher mindestens 45 Minuten nach dem Füttern. Achten Sie auch genau auf die Stimmung Ihres Babys. Wenn Ihr Baby einen stetigen Blick hat und ruhig und zufrieden erscheint, kann es eine Massage genießen. Wenn Ihr Baby den Kopf von Ihnen abwendet oder in Ihren Armen steif wird, ist dies möglicherweise nicht die beste Zeit für eine Massage.

Baby-Massage richtig lernen bei einer Fachfrau in Emmelshausen im Hunsrück  
Inhalte des Kurses Babymassage

  • Geschichte und Vorteile der Säuglingsmassage
  • Vorbereitung auf Babymassage
  • Sicherheitsaspekte und Erklärungen
  • Säuglingsentwicklung in Bezug auf die Säuglingsmassage
  • Anatomie und Physiologie
  • Massagen und Bewegungen
  • Der Einsatz von Ölen bei der Baby Massage
  • Wisse, dass ein Baby Reflexe hat und lerne, diese zu erkennen
  • Lernen Sie den Unterschied zwischen Verhaltenszuständen, „Baby-Hinweisen“ und „Baby-Reflexen“ kennen
  • Kontraindikationen für die Babymassage

Weitere Informationen und Fragen zu Kursen bitte per Mail an: info@mamasinmotion.de oder direkt über die Website: www.mamasinmotion.de