Willkommen zu unserem Blog

Experten aus Wissenschaft und Forschung berichten über die aktuellen Erkenntnisse ihrer Fachgebiete - Wissenschaft, Medizin, Forschung und Coaching. Kompetent, authentisch und verständlich.

Angst und Depression – Hilfe in Koblenz

Angst und Depression – Hilfe in Koblenz Wie es sich anfühlt, gleichzeitig Angst und Depression zu haben Das Leben mit beiden psychischen Erkrankungen ist nicht ungewöhnlich – aber behandelbar. Depressionen und Angstzustände haben jeweils ihre eigenen Symptome und Herausforderungen. Und als ob das Leben mit einer der Bedingungen nicht frustrierend genug wäre, zeigt die Forschung auch, dass es nicht ungewöhnlich ist, beide gleichzeitig zu erleben. Leider ist es keine Seltenheit, sowohl Angst als auch Depression zusammen zu haben – fast die Hälfte der mit einer diagnostizierten Depression, leidet auch unter Ängsten oder gar einer Angststörung. Beide psychischen Erkrankungen können durch Therapie, Medikamente oder beides behandelt werden. Während die Behandlung es möglich macht, ein gesundes, erfülltes Leben zu führen, macht dies die Erfahrung manchmal nicht weniger herausfordernd. Das Leben mit Angstzuständen und Depressionen ist ein ständiger Kampf mit sich selbst. Normalerweise erleben diese Patienten das eine nicht ohne das andere. In einem Moment stehen sie vor einem Kreislauf von Wegrennen, destruktiven Gedanken und negativen Emotionen und im nächsten Moment vor einer riesigen Leere des Nichts. Der ängstliche Verstand sagt, dass etwas mit einem nicht stimmt und dass etwas passieren muss, um mich selbst zu retten. Der depressive Verstand sagt aber, man solle nichts tun und sich nicht darum kümmern, weil sowieso nichts wichtig ist. Es ist, als würden zwei Teile in einem miteinander kämpfen – aber niemand gewinnt. Negative Stereotypen halten Sie oft davon ab, über Ihre Erfahrungen zu sprechen. Doch viele sehnen sich aber gerade danach mit jemanden Fachkundigen in Kontakt treten zu können, der ihre Kämpfe und Gefühle der Isolation wirklich versteht. Aber die Angst, Menschen im Stich...

Stärkung des Selbstwertgefühls bei Kindern und Jugendlichen in Koblenz

Unter Selbstwert (auch: Selbstwertgefühl, Selbstwertschätzung, Selbstachtung) versteht die Psychologie die Bewertung, die man an sich selbst vorgenommen hat. Die Begriffe werden wenig trennscharf verwendet, wobei Selbstvertrauen (Selbstsicherheit) sich auf die Kompetenzüberzeugungen (Fähigkeiten des Individuums) bezieht und als Teilkomponente des Selbstwertes verstanden werden kann, der sich darüber hinaus auch auf Eigenschaften beziehen kann, die nichts mit Kompetenzen zu tun haben. Der Selbstwert könnte sich beispielsweise auf Persönlichkeit und die Erinnerungen an die Vergangenheit und das Ich-Empfinden oder auf das Selbstempfinden beziehen. Auf das Selbstvertrauen wird in der Verhaltenstherapie vor allem unter dem Begriff Selbstwirksamkeitserwartung Bezug genommen. Sowohl ein gesteigertes als auch ein geringes Selbstwertgefühl (Insuffizienzgefühl) kann ein Symptom einer psychischen Störung sein. Das Selbstwertgefühl Ihres Kindes Manchmal ist es leicht zu bemerken, wenn Kinder sich gut fühlen – auch wenn sie es nicht tun. Wir beschreiben diese Idee, uns gut zu fühlen, oft als „Selbstwertgefühl“. Kinder mit Selbstwertgefühl: fühlen sich gemocht und akzeptiert fühlen sich selbstbewusst haben weniger Ängste Fühlen Sie sich stolz auf das, was sie können Denken gut über sich selbst sind gesünder Glauben an sich widerstehen Versuchungen sind kreativer haben später glückliche Beziehungen gehen ihren eigenen Weg Kinder mit geringem Selbstwertgefühl: sind selbstkritisch und hart zu sich selbst haben vor neuen Aufgaben eher Angst fühlen sich nicht so gut wie andere Kinder sind schnell gereizt und fahren schnell aus der Haut denken Sie eher an die Zeiten, in denen sie scheitern, als an die, in denen sie Erfolg haben haben ein mangelndes Vertrauen sind schnell frustriert, wenn ihm auf Anhieb etwas nicht gelingt und gibt rasch auf suchen ständig nach Bestätigung und Zuwendung bezweifeln, dass etwas gut...

Migräne, Kopfschmerzen Hilfe in Koblenz mit Biofeedback

Eine Migräne kann starke pochende Schmerzen oder ein pulsierendes Gefühl verursachen, normalerweise auf einer Seite des Kopfes. Es ist oft von Übelkeit, Erbrechen und extremer Empfindlichkeit gegenüber Licht und Ton begleitet. Migräneattacken können Stunden bis Tage dauern, und die Schmerzen können so stark sein, dass sie Ihre täglichen Aktivitäten beeinträchtigen. Migräne ist eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen. Etwa 12 bis 14% aller Frauen und 6 bis 8% aller Männer in Deutschland leiden unter Migräne. Bei Klein- und Schulkindern bis zur Pubertät sind 4 bis 5% betroffen. Bei manchen Menschen tritt vor oder mit Kopfschmerzen ein als Aura bekanntes Warnsymptom auf. Eine Aura kann visuelle Störungen wie Lichtblitze oder blinde Flecken oder andere Störungen wie Kribbeln auf einer Seite des Gesichts oder in einem Arm oder Bein und Schwierigkeiten beim Sprechen umfassen. Häufig beginnen Migräneanfälle, wenn zu wenig getrunken wurde (Volumenmangel). Auch das Auslassen einer Mahlzeit oder Fasten kann bei einigen Betroffenen Attacken auslösen. Viele Frauen haben kurz vor und zu Beginn der Menstruation Migräneattacken. Migräne kann außerdem durch Reizüberflutung ausgelöst werden. Medikamente können helfen, einige Migräne Schmerzen zu verhindern und sie weniger schmerzhaft zu machen. Die richtigen Medikamente, kombiniert mit Selbsthilfemaßnahmen und Änderungen des Lebensstils, könnten helfen. Biofeedback- und Entspannungstraining bei Kopfschmerzen und Migräne in Koblenz Biofeedback, progressive Muskelentspannung und achtsamkeits-Übungen sind nur einige der verhaltensmedizinischen Techniken, die nachweislich Kopfschmerzen reduzieren und die Funktionsqualität verbessern. Bei regelmäßiger Anwendung in Kombination mit vorbeugenden Medikamenten und einer optimierten Akuttherapie ist die Lebensqualität deutlich besser als bei alleinigen Medikamenten. Körperliche und geistige Spannungen können Kopfschmerzen und Migräne sicherlich verschlimmern. Aber einfach jemandem zu sagen, er solle sich entspannen, hilft nicht. Es gibt...

Feelgood-Manager/in Impulsvorträge – Ausbildung und Lehrgänge – psychologischer Feelgood-Manager/in

Feelgood-Manager/in Impulsvorträge – Ausbildung und Lehrgänge – psychologischer Feelgood-Manager/in Ein Feelgood-Manager/in kümmert sich darum, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerne zur Arbeit kommen und sich entwickeln können. Ein Feelgood-Manager/in ist kommunikative Schnittstelle zwischen den einzelenen Teams und dem Management, durch Umfragen, Gespräche und nimmt Verbesserungsvorschläge entgegen. Daraus erarbeitet er dann  Maßnahmen und Konzepte. Daneben organisieret er Aktionen und Events wie zum Beispiel einen Team -und Grillabend, damit sich die Teams besser kennenlernen – und intensiver zusammenarbeiten und zusammenwachsen. Meistens ist ein Feelgood-Manager/in der Personalabteilung angeliedert und prüft auch im Vorfeld ob Ideen und Verbesserungswünsche  umsetzbar sind. Man erstellt Konzepte, bereite Seminare oder Workshops vor, die die allgemeine Zufriedenheit stärken. aber auch Themen wie flexible Arbeitsmodelle und GEsundheitsthemen stehen auf der Agenda. In zahlreichen Studien stehen im Bereich Mitarbeitermotivation Themen wie gute Arbeitsatmosphäre, Teamzusammenhalt und spannende Aufgaben in einem motivierenden Umfeld ganz oben auf der Wunschliste vor allem junger Mitarbeiter. In Zeiten des Fachkräftemangels müssen Unternehmen immer mehr darauf achten, dass es ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gut geht, um sie zu halten. Vor allem in der IT, Logistik und Gesundheitsbranche sind Expertinnen und Experten sehr gefragt – und können schnell abgeworben werden. Neben der Bszeichnung des Feelgood-Manager/in geibt es nochj andere Berufsbezeichnungen wie Business Coach, Kulturmanager/in oder Gesundheits-Coach oder auch psychologischer Gesundheitsberater, so wie wir Sie Ausbilden. Feel Good Management sind alle Maßnahmen, die die Leistung im Unternehmen steigern, indem sie das Wohlbefinden (körperlich und psyschich) der Mitarbeiter verbessern. Unter dem Begriff Incentives (Anreize) geben Unternehmen bereits seit vielen Jahren ihren Mitarbeitern Schmankerl im Arbeitsalltag. Incentives sind jedoch nur eine Form von Feel Good Management. Der ganzheitliche Ansatz setzt viele...

Virtual-Reality-Expositionstherapie – Neue VR Therapie für Angstpatienten – Koblenz

Der Anblick einer Spinne, in einem Fahrstuhl stecken bleiben, während Turbulenzen im Flugzeug sitzen oder einen Vortrag vor Kollegen halten. Situationen wie diese können bei Menschen Ängste auslösen. Die meisten haben diese Ängste unter Kontrolle, doch jeder siebte Mensch in Deutschland leidet unter einer Angststörung, die das Leben stark einschränken kann. Bisher wurden solche Ängste mit Hilfe der Expositionstherapie behandelt. Unter einer Exposition versteht man eine evaluierte Behandlungsmethode, die meist in der (kognitiven) Verhaltenstherapie Anwendung findet. Das Ziel dieser Behandlungstechnik ist die Bewältigung von auftretenden negativen Affekten, die durch spezifische Reizsituationen ausgelöst werden. Diese Behandlungsmethode wird häufig im Rahmen der Behandlung von einer Panikstörung, Generalisierter Angststörung, Zwangsstörungen, posttraumatischen Belastungsstörungen und in abgewandelter Form bei Essstörungen und Abhängigkeitsstörungen eingesetzt. Expositionen sind zwar eine wirksame Methode, aber Studien zu ihrer Wirksamkeit und Anwendung seien nicht immer auf die Realität zu übertragen. Doch da gibt es jett Abhilfe in Form einer Virtual-Reality-Expositionstherapie. Entwickelt von Psychologen für alle Angstpatienten, basierend auf mehr als 20 Jahren wissenschaftlicher Studien. Wir wenden die Virtual Reality-Therapie in Ihrer Praxis an, um Angstzustände, Phobien, Depressionen, Traumata, Stress, ADHS, Zwangsstörungen, PTBS und mehr zu behandeln. Physiologische Reaktionen in Echtzeit – Unser Biofeedback-Sensor misst und zeichnet Angstzustände während der Virtual-Reality-Expositionssitzung auf. Wir analysieren die Entwicklung und die Reaktionen der Therapie mit dem automatischen Bericht, der nach jeder Sitzung erstellt und zusammen ausgewertet wird. Wissenschaftlich validiert und benutzerfreundlich Eine Cambridge-Studie zeigt, dass VR Therapie effektiver, schneller und praktischer ist als herkömmliche Expositionen. Mehr Kontrolle der Expositionstherapie ohne logistischen Aufwand Die Patienten merken schnellere Verbesserungen.  32% der Patienten, die an bestimmten Phobien und Angstzuständen leiden, lehnen eine „In-vivo-Expositionstherapie ab“, da sie diese...

Neujahrsvorsätze 2021 – Wie Sie Ihre Neujahrsvorsätze erreichen können

Die Exzesse von Weihnachten und Sylvester sind vorbei, mit noch zufriedenem Gesicht schauen wir an uns runter und wissen genau: „Das muss weg“. Für die meisten von uns gehen Neujahrsvorsätze immer mit gemischten Gefühlen einher. Ob wir abnehmen wollen, fitter werden, umweltfreundlicher werden, gesünder leben oder mit dem Rauchen aufhören wollen, oder einfach nur ein neues Hobby betreiben wollen, scheint es keinen ersichtlichen Grund zu geben, warum wir es, trotz guter Vorsätze, oftmals nicht schaffen und scheitern. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie tun können, damit Ihre neuen Vorsätze funktionieren, basierend auf der Erforschung von Motivation, Versuchung und Leistung. Hier ist unsere Zusammenfassung der zehn Ergebnisse, die dazu beitragen könnten, dass Ihre Neujahrsvorsätze funktionieren. Planen Sie Momente der Demotivation und Versuchungen ein und reagieren Sie nicht darauf oder sind anständig vorbereitet:) Wenn Sie jemals versucht haben, auch nur für kurze Zeit etwas aufzugeben, wissen Sie, wie kräftezehrend die Versuchung sein kann. Einmal den positiven Vorsatz vernachlässigt, schon sind wir in der „Demotivationsfalle“ und geben es schlussendlich ganz auf. Und während wir händeringend nach antworten und ausreden suchen, warum es nicht funktioniert hat, ist es möglicherweise besser, aktiv Versuchungen zu planen (Wenn dann Plan), als nur darauf zu reagieren, wie eine Studie aus dem Jahr 2019 zeigt. Eine andere, ebenfalls im Jahr 2019 veröffentlichte Studie stellte fest, dass „planmäßigere“ Menschen eher ihre Fitnessgewohnheiten beibehalten. Der Fortschritt der Ziele wurde weitaus besser durch proaktive als durch reaktive Strategien der Selbstkontrolle unterstützt, so die erste Studie. Wenn Sie also planen, wie Sie mit Demotivation umgehen, bevor sie auftritt, ist dies möglicherweise eine bessere Möglichkeit, neue Gewohnheiten aufrechtzuerhalten, als darauf zu hoffen,...

Alleinsein, Hilflosigkeit, Panikattacke, Todesangst – Covid-19 und PTBS

Derzeit ringen in Deutschland mehr als 4000 Menschen auf den Covid-19-Intensivstationen mit dem Tod. Bei fünf Prozent der bekannten Infizierten ist die Erkrankung laut Robert Koch-Institut lebensbedrohlich. Eine systematische Auswertung von Juli 2020 hat ergeben, dass etwa ein Drittel aller an Sars-CoV-2 Erkrankten unter posttraumatischen Stresssymptomen leiden. Wie kann die COVID-19-Pandemie die PTBS beeinflussen? Zu den Symptomen einer Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) gehören: Symptome des Wiedererlebens: sich aufdrängende, belastende Erinnerungen an das Trauma, Flashbacks, Alpträume Vermeidungssymptome: emotionale Stumpfheit, Gleichgültigkeit und Teilnahmslosigkeit der Umgebung und anderen Menschen gegenüber, aktive Vermeidung von Aktivitäten und Situationen, die Erinnerungen an das Trauma wachrufen könnten. Manchmal können wichtige Aspekte des traumatischen Erlebnisses nicht mehr (vollständig) erinnert werden Vegetative Übererregtheit: Schlafstörungen, Reizbarkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, erhöhte Wachsamkeit, übermäßige Schreckhaftigkeit Bei vielen Betroffenen ist das Selbst- und Weltbild erschüttert und das Vertrauen in andere Menschen nachhaltig gestört. Viele Betroffene leiden zudem unter schweren Schuld- oder Schamgefühlen oder unter Selbsthass. Die Leistungsfähigkeit in wichtigen Lebensbereichen ist eingeschränkt, die Bewältigung des Alltags wird für viele zur Qual. Wovon hängt es ab, ob man ein Trauma bekommt? Unwillkürliches Wiedererleben des Traumas (Intrusionen, Flashbacks) Die Betroffenen werden spontan von aufkommenden Erinnerungen an das traumatische Erlebnis überwältigt und können dies nicht willkürlich kontrollieren oder unterdrücken. Bei manchen kommen nur Bruchteile der Erinnerung hoch, während andere unter sogenannten Flashbacks leiden. Flashbacks beschreiben das halluzinationsartige Zurückversetzen in das Geschehen. Die Betroffenen haben das Gefühl, die Situation gedanklich noch einmal zu durchleben. Was soll ich tun? Der erste Weg sollte immer zum Hausarzt sein. Um im Beruf und im sozialen Leben wieder Fuß zu fassen und im Alltag zurechtzukommen, stehen gezielte Hilfen zur Verfügung Das Deutsche Institut...

Psychologische Beratung Koblenz – Selbsthilfemethode gegen Ängste und Krisenstress in Corona-Zeiten

Nimm dein Gedanken nicht so ernst Nimm dein Gedanken nicht so ernst – Entspannung ist der Schlüssel zu weniger negativen Gedanken und hin zu dir selbst. Das Leben ist schwer – das ist eine Tatsache. Wir alle kämpfen von Zeit zu Zeit, sei es bei der Arbeit, in unseren Beziehungen oder in unseren eigenen Köpfen. Wir kommen vom Kurs ab, können nicht herausfinden, in welche Richtung es geht, und suchen nach etwas, das uns über Wasser hält. Manchmal brauchen wir jedoch nur einen Perspektivenwechsel – ein einfacher Ratschlag, um wieder klar zu können. Und da gibt es eine Vielzahl an qualifizierten Hilfen, dass Internet gehört nicht dazu, da es mit Halbwissen nur so strotzt. Hier ist der Psychologe/in oder ein Psychologischer Berater/in genau die richtige Anlaufstelle. Doch wie kommt es dazu, dass man „vom Kurs abkommt“? „Nimm deine Gedanken nicht so ernst.“ Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass unsere Gedanken uns manchmal ziemlich verrückt machen können – aber wichtig ist hier die Tatsache, es sind nur Gedanken. Und wir sollten sie wirklich nicht so ernst nehmen. „Dieser eine Ratschlag kann jedem Einzelnen bei allen Tiefs und leichten psychischen Unwohlsein im Alltag schon oft helfen. Gedanken sind keine Fakten Und sie sind keine Bedrohungen. Es sind nur Gedanken. Wenn wir lernen, einen Schritt zurückzutreten und sie zu beobachten, anstatt uns entweder mit ihnen zu beschäftigen oder sie zu bekämpfen, wird sich unser Leben sofort verbessern. Und selbst wenn Ihr Gedanke zu 100% wahr ist, fragen Sie sich, ob es Ihnen hilft, sich damit zu beschäftigen, oder bringt es noch mehr Probleme und Ängste mit sich? Es geht nicht immer um...

Fit Danke baby – fitdankbaby® PRE Kurs in Emmelshausen

fitdankbaby® PRE Kurse sind vorgeburtliche Fitnessübungen und gleichzeitig auch eine Form nicht-pharmakologischer Methoden zur Geburtsvorbereitung. Es hilft, die Gesundheit aufrechtzuerhalten und schmerzhafte Syndrome (Gelenke, Lendenschmerzen) während der Schwangerschaft zu lindern. Es hilft auch, Probleme wie Beinkrämpfe, Rückenschmerzen, Gewichtszunahme usw.) vorbeugend zu lindern und entgegenzuwirken Es ist sowohl eine physische als auch eine psychische Trainingsmethode, die den natürlichen Mechanismen der Geburt entspricht und eine persönliche Beteiligung der Schwangeren impliziert. Je aktiver und fitter Sie während der Schwangerschaft sind, desto einfacher können Sie sich an Ihre veränderte Form und Gewichtszunahme anpassen. Es wird Ihnen auch helfen nach der Geburt wieder in Form zu kommen. Grundsätzlich gilt: Behalten Sie Ihre normale tägliche körperliche Aktivität oder Bewegung bei, solange Sie sich wohl fühlen. Bewegung ist für Ihr Baby nicht gefährlich, ganz im Gegenteil. In vielen Studien, ist sogar nachgewiesen, dass aktive Frauen während der Geburt seltener Probleme haben. Die Schwangerschaft ist eine sehr wichtige Zeit im Leben einer jeden Frau. Der fitdankbaby® PRE Kurse, hilft Ihnen während der Schwangerschaft fit zu bleiben, und hilft Ihnen sich auf die Geburt vorzubereiten. Bewegung verbessert die Durchblutung der Plazenta, der Fötus bekommt mehr Sauerstoff, die Mutter wird glücklicher und positive Emotionen sind sehr wichtig für die Bildung des Nervensystems eines ungeborenen Kindes. Die Aktivitäten im fitdankbaby® PRE Kurs erhöhen die Beweglichkeit der Beckengelenke, verringern die Verstopfung der Venen und stärken die Muskeln.   Vorteile eines fitdankbaby® PRE Kurses: Die Muskelkraft entwickelt sich besser Verbesserung des Muskeltonus und der Beweglichkeit der Gelenke Stärkung und Entspannung der Beckenmuskulatur, die bei der Geburt eine wichtige Rolle spielt; Reduziert die Spannung im Rücken Verbesserung Ihres Stoffwechsels, des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems,...

Babymassage im Hunsrück in Emmelshausen

Aus der Haptik Forschung und aus der Säuglings- und Interaktionsforschung, wissen wir, um die Wichtigkeit der frühen Eltern-Kind-Beziehung. Charakteristisch für diese frühe Beziehung ist der biologisch determinierte Aufbau einer Bindung des Säuglings an seine Bezugspersonen. Zahlreiche Studien belegen den Zusammenhang zwischen einer sicheren Bindungsorganisation und positiver sozial-emotionaler und kognitiver Entwicklung von Kindern. Berühren und berührt zu werden ist wesentlicher Teil unseres Lebens. Zahlreiche Untersuchungen haben gezeigt, dass ein Leben ohne Berührung nicht nur nicht denkbar, sondern auch nicht machbar ist. Von dem Moment an, in dem eine schwangere Frau intuitiv ihren wachsenden Bauch streichelt, bildet sich eine Bindung. Als Reaktion auf diese sanfte Massage bewegt das ungeborene Kind Arme, Beine und Kopf. Dieser Austausch und die damit verbundenen gegenseitigen Gefühle lösen eine Bindung zwischen Mutter und Kind aus. Gefühle wie diese, die mit Berührung beginnen, sind für Säuglinge und Kinder jeden Alters eine der stärksten und einflussreichsten im Leben. Für Säuglinge ist Berührung ihr primärer Sinn. Auf diese Weise erfahren und reagieren sie auf ihre Umgebung und ihre „Betreuer“. Unzählige Studien haben gezeigt, dass Berührungen für Säuglinge für Wachstum und Wohlbefinden unerlässlich sind. Laut Frédérick Leboyer/ Gynäkologe, französischer Geburtshelfer und Autor von „Loving Hands – Die traditionelle Kunst der Babymassage“, berührt, gestreichelt und massiert zu werden, ist die Nahrung für das Kind. Nahrung, die so notwendig ist wie Mineralien, Vitamine und Proteine. In der Entwicklung ist Berührung entscheidend für das Gehirnwachstum und die Entwicklung von Bewältigungsfähigkeiten (Resilienz). Die Fähigkeit, mit Stress umzugehen, beginnt im Kindesalter. Berührung trägt dazu bei, indem sie das Gehirn dazu ermutigt, Nervenimpulse zu integrieren. Dies hilft dabei, neurologische, chemische, emotionale und kognitive Muster zu erzeugen,...

Rektusdiastase / Rectusdiastase – Was ist das und was kann ich dagegen tun – Hilfe im Hunsrück

Unter einer Rektusdiastase versteht man das Auseinanderstehen der geraden Bauchmuskeln, besser bekannt als „Sixpackmuskel“. Sehr viele Frauen weisen direkt nach der Geburt diese Symptomatik auf, wobei die Spalte unterschiedlich breit und tief sein kann. Eine Schwangerschaft führt dazu, dass die Bauchmitte etwas aus dem Gleichgewicht gerät: Form und Statik ändern sich dramatisch. Alle Strukturen (einschließlich Muskeln, Faszien und Gelenke) sind jetzt weicher und werden durch den wachsenden Babybauch belastet. Schwangerschaftshormone lassen die Spannung der Fasern abnehmen, wodurch sie sich dehnen. Nach der Geburt kehrt sich dieser Prozess um und die Kollagenfasern bekommen ihre normale Zugkraft zurück. Allerdings können längere Dehnung und Risse in den Fasern dazu führen, dass das Bindegewebe der Faszie Superficialis sich nicht vollständig erholt und die geraden Bauchmuskeln nicht wieder auf ihren Ursprungsort zurückkehren. In der Mitte bleibt der Bauchspalt, dies ist die Rectusdiastase.   Während der Schwangerschaft ist die Bauchdecke besonders angespannt: Die transversalen (tiefen) Bauchmuskeln, die schrägen und die geraden Bauchmuskeln (Sixpack) müssen weich werden und sich erheblich dehnen. Alle Bauchmuskeln verlieren etwas Kraft und Grundspannung. Ab der 20. Schwangerschaftswoche driften die beiden Muskelstränge der geraden Bauchmuskeln auseinander, um mehr Platz für das Baby zu schaffen. Das Ergebnis ist die sogenannte Diastasis recti (Bauchspalt). Infolgedessen können die Bauchmuskeln ihre normalen Funktionen nur zunehmend schlecht ausführen; Die Bauchmitte ist weniger stabil, die gerade Haltung ist schwieriger zu halten und einige Rumpfbewegungen sind schwieriger durchzuführen. Diastasis recti ist ein normales Ereignis während der Schwangerschaft. Wenn Sie sich aus der Rückenlage erheben, können Sie die Spalte fühlen oder sogar sehen, da sich Ihr Bauchinneres zwischen den geraden Bauchmuskeln mittig wie ein Hügel  nach außen wölbt oder aber...

Müdigkeit und Schlaflosigkeit mit Tinnitus oder wie schläft man mit Tinnitus gut? Akupressurmatte und Tinnitus

Viele Menschen, die mit Tinnitus zu kämpfen haben, leiden auch an Schlaflosigkeit oder anderen Schlafstörungen. Es kann schwierig sein, Schafe zu zählen, wenn in Ihrem Ohr die „Hölle“ los ist. Hier sind einige andere Tipps, die Ihnen beim Einschlafen helfen. Für Menschen mit Tinnitus ist Stille weniger als entspannend – es ist eine Gelegenheit, das Klingeln in ihrem Kopf noch stärker wahrzunehmen. Dies kann zu Schlaflosigkeit, Erschöpfung und psychischer Belastung führen. Über einen langen Zeitraum können diese Probleme sogar zu Depressionen und chronischer Müdigkeit führen. Die meisten Menschen brauchen jedoch irgendeine Form von „Stille“, um einzuschlafen. Während bei anderen Menschen, Musik, Fernsehen und Umgebungsgeräusche in den Hintergrund treten können, ist dies bei Tinnitus betroffenen nicht der Fall. Anstatt wach zu liegen, wird empfohlen, dass Menschen mit Tinnitus Maßnahmen ergreifen, um schneller einzuschlafen. Viele greifen aus Verzweiflung zu Medikamenten und Schlafmittel, diese sollten jedoch nicht über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Glücklicherweise gibt es andere Möglichkeiten, den Schlaf zu fördern. Vor dem Schlafengehen entspannen Viele Ärzte empfehlen, dass die Menschen mindestens eine Stunde vor dem eigentlichen Hinlegen mit dem Schlafengehen beginnen. Dies kann eine gesunde Abschaltung des Gehirns fördern. Fernsehen und Bücher werden nicht empfohlen, da sie zu viel Fokus erfordern, damit sich das Gehirn richtig löst und sich müde fühlt. Sanftes Dehnen, leises Musikhören und Meditation sind gute Möglichkeiten, Körper und Geist vor dem Schlafengehen zu beruhigen. Aromatherapie Viele Menschen finden Trost in bestimmten Düften. Zum Beispiel ist Lavendel für viele Menschen ein üblicher „Schlafenszeit“ -Duft. Andere bevorzugen vielleicht Vanille, Zimt oder andere angenehme Gerüche. Die Verwendung von Lotion, das Anzünden von Kerzen kann die Düfte in Ihrem Schlafzimmer...

Präventionskurse Koblenz – Entspannung, Resilienz, Stressmanagement oder Suchtprävention (Handy und PC-Spiele)

Lernen Sie, in unseren praktischen Kursen und Einzel-Trainings effektive Strategien zur Bewältigung, Selbstpflege und Problemlösung für den Umgang mit Stress. Stress ist ein normaler und unvermeidbarer Teil des Lebens. Kurzfristige Stressausbrüche (z. B. Einhaltung eines Projekttermins, einer Klausur, einer Prüfung, eines bevorstehenden stressigen Ereignisses oder eines lösbaren Problems oder einer lösbaren Herausforderung) sind nicht schädlich und können uns einen Energieschub geben, um mit dem umzugehen, was uns bevorsteht. Das Durchlaufen längerer Stressphasen (chronischer Stress) oder der Umgang mit größeren oder unerwarteten Lebenssituationen oder -ereignissen kann jedoch Ihre körperliche und geistige Gesundheit beeinträchtigen. Glücklicherweise gibt es eine Reihe wirksamer psychologischer Strategien, mit denen Sie mit Stress umgehen und sich um Ihre geistige Gesundheit kümmern können. In unseren Kursen, Seminaren und Einzel Trainings lernen Sie praktische Fähigkeiten, mit denen Sie Stress bewältigen und Ihr Gefühl verbessern können. Entspannungstraining Koblenz Entspannungstraining besteht aus regelmäßigen (z. B. täglichen) Entspannungsübungen über einen längeren Zeitraum zum Beispiel über Monate. Die Einhaltung des Entspannungstrainings ist für viele Menschen aus zeitlichen und sozialen Gründen schwierig, Verpflichtungen, Unlust, Vergessen zu üben und so weiter. Gegenmittel gegen gesundheitsbezogene Auswirkungen von übermäßigem Stress wie, Herz- und Kreislaufbeschwerden, Bluthochdruck, Schwindelgefühle, Herzrasen und Atembeschwerden. Kopf-, Nacken-, Rücken- und Gelenkschmerzen. Magen-Darm-Erkrankungen wie Durchfall, Verstopfung, Reizdarm und Sodbrennen, ist Entspannungstraining. Ein hohes Maß an Stress wird von vielen als Teil des täglichen Lebens akzeptiert. Arbeiten ist stressig, Eltern sein ist stressig, arbeitslos sein ist stressig … die Liste kann man einfach so fortsetzten. Was die meisten Menschen nicht wissen, ist, dass wir viel Einfluss auf unser Stresslevel haben. Erstens beeinflusst die Art und Weise, wie wir eine bestimmte Situation interpretieren, stark, wie wir diese...

Überlastung, Erschöpfung, Angst vor dem Versagen und Scheitern an Universität und Hochschule – Hilfe bei Ängsten für Studenten, Abiturienten und Schülern

Jeder Zweite, der beim Studentenwerk nach Hilfe sucht, kommt mit „studienbedingten Problemen“. Die Begriffe Bewertungsangst, akademische Leistungsangst, Klausurangst und Prüfungsangst beziehen sich auf eine Angst in akademischen Situationen, die schwerwiegende Folgen für das Wohlbefinden und das akademische Lernen (Studieren) hat. Häufige Probleme sind: Arbeits- und Lernstörungen, Prüfungsängsten, Aufschiebeverhalten, Problemen bei der Entscheidungsfindung und Blackouts bei Klausuren. Dagegen sind die klassischen Identitätsfragen seltener geworden. Wer bin ich, was kann ich, wo soll ich hin im Leben? Ansonsten gibt es Krisen jeglicher Art, zum Beispiel Überlastungs- und Erschöpfungskrisen. Auch die Selbstwertproblematik spielt eine große Rolle. Manche haben das Gefühl, sie schaffen es nicht. Das steht häufig in Zusammenhang mit dem eigenen, überzogenen Leistungsideal. Das kann bis zur Depression führen. Gerade bei den Geisteswissenschaftlern stellt sich oft die Frage, werde ich mit meinem Studium und meinem Abschluss einen Platz in der Gesellschaft finden? Jeder hasst es zu scheitern, aber für Studenten stellt das Scheitern eine so erhebliche mentale Bedrohung dar, so dass ihre Motivation, ein Scheitern zu vermeiden, ihre Motivation zum Erfolg übersteigt. Diese Angst vor dem Scheitern führt dazu, dass sie ihre Erfolgschancen auf verschiedene Weise unbewusst sabotieren.     Das Scheitern kann Gefühle wie Enttäuschung, Wut, Frustration, Traurigkeit, Bedauern und Verwirrung hervorrufen, die zwar unangenehm sind, aber normalerweise nicht ausreichen, um eine ausgewachsene Angst vor dem Scheitern auszulösen. In der Tat ist der Begriff eine Art Fehlbezeichnung, weil es nicht das Versagen an sich ist, das dem Verhalten von Menschen zugrunde liegt, die es haben. Eine Angst vor dem Scheitern ist im Wesentlichen eine Angst vor der Schande. Menschen, die Angst vor dem Scheitern haben, sind motiviert, das Scheitern zu...

Reizdarmsyndrom – Behandlung – Alternative Therapien Koblenz

Wenn Sie an einem Reizdarmsyndrom leiden, einer Erkrankung, die das Magen-Darm-System betrifft, wissen Sie, wie unangenehm und störend es ist. Wenn Ihre Symptome – darunter Verstopfung, Durchfall, Blähungen und das Gefühl, Ihren Darm nicht vollständig entleert zu haben – am schwerwiegendsten sind, müssen Sie sich möglicherweise eine Auszeit nehmen und bestimmte soziale Situationen vermeiden. Viele Menschen mit Reizdarm leiden unter Angstzuständen, Depressionen, Lethargie und Kopfschmerzen. Obwohl es nicht lebensbedrohlich ist, ist es sicherlich ein unangenehmer und störender Zustand, mit dem man leben kann. Aber es gibt Hilfe. Ärzte können das Reizdarmsyndrom behandeln, indem sie Änderungen Ihrer Ernährung und andere Änderungen des Lebensstils, Medikamente, Probiotika und Therapien für die psychische Gesundheit empfehlen. Möglicherweise müssen Sie einige Behandlungen ausprobieren, um herauszufinden, was für Sie am besten funktioniert. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, den richtigen Behandlungsplan zu finden.     Reizdarm und Ernährung Änderungen in Ihrer Ernährung können zur Behandlung Ihrer Symptome beitragen. mehr Ballaststoffe Gluten vermeiden Vitamin D L-Glutamin Melatonin Omega-3-Fettsäuren Vitamin E Vitamin B-Komplex Reizdarm: Helfen Hypnose, Meditation und Yoga? | Visite | NDR – youtube Reizdarm lindern: Ernährung und Entspannung | Visite | NDR Youtube   Psychische Gesundheitstherapien Auf jeden Fall empfehlen wir Ihnen psychische Gesundheitstherapien, um Ihre Reizdarm-Symptome zu verbessern. Therapien zur Behandlung von Reizdarm umfassen Es besteht eine starke Verbindung zwischen dem Nervensystem und der Darmfunktion. Stress spielt eine wichtige Rolle bei der Häufigkeit und Schwere der Symptome bei Reizdarm-Patienten. Eine Vorgeschichte von stressigen Lebensereignissen oder eine aktuelle stressige Situation kann Reizdarm oft vorausgehen. Einige Patienten, die Angehörige verloren haben, berichten kurz nach dem Verlust über das Auftreten von Symptomen. Andere mit einer Vorgeschichte von Depressionen bemerken,...

Und was, wenn nicht alles ganz rund läuft? Psychische Belastung und schnelle Hilfe mit systemischer Kurzzeitintervention in Koblenz

Wenn die Seele leidet und einen quält – dann hilft eine Sache ganz besonders Noch immer ist es ein Tabuthema, obwohl die Wörter „Nervenzusammenbruch“ „Überlastung“ und „Burnout“ schon fast zu unserem Alltag gehören. Von Angststörungen bis Depressionen, von Burn-out bis Sucht: Psychische Leiden sind weiterhin stark auf dem Vormarsch. Fachleute führen die dramatische Entwicklung auf die Überforderungen und Überlastungen des modernen Lebens zurück. Wenn die Seele nicht mehr mithalten kann, sendet sie Warnsignale wie – z. B. mit Gereiztheit, Erschöpfung, Antriebslosigkeit, aber auch mit körperlichen Beschwerden wie Schmerzen oder Atemnot. Psychische Erkrankungen können sich auf vielfältige Art und Weise äußern. Nicht zuletzt deshalb werden sie oft viel zu spät erkannt und richtig behandelt.     Wann spricht man von einer Störung? Von einer psychischen Störung oder Erkrankung spricht man, wenn die normale Funktionsfähigkeit  des menschlichen  Erlebens  und  Verhaltens  beeinträchtigt  ist  und  sich  dies  in  emotionalen,  kognitiven,  interpersonalen,  Verhaltens- und oder körperlichen Beeinträchtigungen äußert. Psychische Erkrankungen haben meist mehr als eine Ursache, sind oft eine Folge komplexer Wechselwirkungen zwischen genetischen und umweltbedingten Faktoren. Die Abgrenzung gegenüber neurologischen Erkrankungen ist oft unscharf, was nicht überrascht, da psychische wie neurologische Erkrankungen auf Störungen der Funktionen des zentralen Nervensystems zurückgehen. Manchmal wirkt die Seele so, als würde sie alles Mögliche willkürlich machen. Aber eigentlich macht sie nur, was sie gelernt hat. Manchmal schickt der Schmerz uns auf eine Reise: die Reise zu uns selbst und all dem, vor dem wir am liebsten die Augen verschließen würden. Aber die Seele wird immer wieder an uns rütteln. Sie wird versuchen, uns zu zwingen, sie ernst zu nehmen und sich ihr zu widmen – manchmal durch...

BGM – Betriebliches Gesundheitsmanagement – Corona-Krise und Burnout-Gefahr – Lösungen im BGM

BGM – Analyse, Maßnahmen & Erfolgskontrolle – Alles aus einer Hand Durch Covid-19 kam es vor allem in der Arbeitswelt zu Verunsicherung und einer Umstellung des Arbeitsalltags. Das hat gravierende Auswirkungen auf die Gesundheit. Depressionen, Burnout und Angstzustände haben infolge der Coronakrise stark zugenommen und auch nicht vor jenen Halt gemacht, die Stress an sich gewohnt sind. Das Gefühl, ausgebrannt zu sein, kommt in der Corona-Krise schneller als unter „normalen Umständen. Am Anfang will man es nicht wahrhaben und versucht sich selbst zu beruhigen und sich immer wieder einzureden das alles schon wieder irgendwie wird. Die ersten Krankheitssymptome bei einem Burnout sind: Depressive Zustände, Angstreaktionen, Schlafstörungen, Bluthochdruck, Schmerzen am Bewegungsapparat, Muskelverspannung, Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Herz- und Kreislaufstörungen, Infektanfälligkeit, Erschöpfung. Gefühle von Versagen, Perspektivlosigkeit, Schuld, Sinnlosigkeit, Konzentrationsstörungen, Unzufriedenheit, Antriebslosigkeit, Leistungsminderung, Resignation, Wut, Kränkung und Aggression. Diese Krankheitssymptome weisen darauf hin, dass beim Burnout die seelischen und körperlichen Bewältigungsmechanismen erschöpft und überwältigt sind. Nicht selten mündet der Zustand in Arbeitsunfähigkeit. Die Krankschreibung verschafft vorübergehend Erleichterung, löst aber oft das eigentliche Problem nicht. Das Gefühl tiefer Erschöpfung ist typisch für eine Depression. Drei Kernsymptome sind Niedergeschlagenheit, mangelnder Antrieb und Interessenverlust, was auch bei fortgeschrittenem Burnout auftreten kann. Gerade berufstätige suchen jetzt in Zeiten von Corona vermehrt Psychologen sowie Stress- und Burnout-Coaches auf. Aber auch Personaler und die Krankenkassen selbst bieten ihre Hilfe an. Burnout kann man nicht mal schnell mit ein paar Tabletten bekämpfen. Wer Burnout hat, hat es lange, denn es sitzt tief und lähmt einen. Kleinste Dinge des Alltags werden zu großen Hürden und Aufgaben. Man muss geistig und körperlich an sich arbeiten und sich wiederaufbauen.     Burnout und Home-Office...

Wie man richtig lobt? – Wie wirkt Lob im Gehirn? – Wie Lob die Kinder formt

Lob freut Kinder genauso wie Erwachsene, es macht stolz und spornt an. Aber gerade bei Kindern kommt es darauf an, wie gelobt wird. Es gibt da feine Unterschiede. Lob kann elterliche Freude, pädagogische Anerkennung, Wertschätzung und Stolz vermitteln – vorausgesetzt, es ist ehrlich gemeint und erfolgt nicht mechanisch. Ist Lob mühelos zu erhalten, motiviere es nicht mehr. Lob, eingesetzt wie eine Gießkanne, stumpfe das Dopamin-Belohnungssystem im Gehirn ab. Lob sollte eine Motivation sein. Motivation ist die treibende Kraft, die uns Menschen zu zielgerichtetem Verhalten veranlasst, kann viele verschiedene Intentionen haben. Oft geht es um das Befriedigen grundlegender Bedürfnisse, etwa von Hunger oder Durst, oder lebenswichtige Entscheidungen wie Kampf oder Flucht angesichts einer Gefahr. In der modernen Gesellschaft jedoch sind diese entwicklungsgeschichtlich alten, dem nackten Überleben dienenden Motivatoren eher sekundär. Verantwortlich für diese positive, leistungsbereite Stimmung ist das mesolimbische System in unserem Gehirn, ein Schaltkreis, dessen Ursprung im ventralen Tegmentum im vorderen Teil des Mittelhirns liegt. Die Neurone des ventralen Tegmentums innervieren das limbische System über den Nucleus accumbens, die Amygdala und den Hippocampus und strahlen bis in die Großhirnrinde aus. Sie schütten den Neurotransmitter Dopamin aus, der vermutlich die Anreizmotivation fördert und uns so zu immer neuen Leistungen anspornt – nach dem Motto: schneller, höher, weiter. Die Art und Weise wie ein Kind gelobt wird, trägt ganz entscheidend zu seiner Entwicklung bei. Lob kann ein Kind zu einem selbstbewussten, aber auch selbstkritischen, neugierigen, fleißigen und vor allem glücklichen Menschen machen, der spürt, dass er um seiner selbst willen geliebt wird – und nicht für etwas, das er tut. Lob kann aber genauso auch demotivieren, Ängste und Sorgen schüren, Unehrlichkeit...