Konzentrationstraining – Marburger Konzentrationstraining (MKT) IN Koblenz, Boppard und Oberwesel

Beim Konzentrationstraining und beim Marburger Konzentrationstraining (MKT) für Kinder und Jugendliche handelt es sich um psychologische bzw. kinderpsychiatrische Therapiemaßnahmen zur Behandlung einer Konzentrationsstörung im Kindesalter.

Das Verfahren beruht auf dem Einsatz eines Selbstinstruktionstrainings und Training der Achtsamkeit und wird als Therapiemethode des kognitiv-verhaltenstherapeutischen Trainings für Kinder und Jugendliche eingesetzt. Das Konzentrationstraining hilft den Kindern auf der einen Seite die Selbstinstruktion ermöglichen und auf der anderen Seite die Funktionen des Alltags, beispielsweise das Erledigen von Hausaufgaben, erleichtern.

Das Training richtet sich an Schulkinder, sowie Jugendliche die Schwierigkeiten bei den Haus- und Schularbeiten haben und sich leicht ablenken lassen. Das Training findet in Kleingruppen und Einzel Training statt und umfasst 6 Trainingseinheiten, sowie ein Elterngespräch.

 

Konzentrationstraining - Marburger Konzentrationstraining in Koblenz, Boppard und Oberwesel

Es werden folgende Bereiche trainiert:

Entspannung

  • Entspannung ist die Voraussetzung für Konzentration. Mithilfe von Achtsamkeit Übungen, Fantasiereisen lernen sie hier, sich systematisch zu entspannen.

Reflexiver Arbeitsstil

  • Wie finde ich heraus, wie eine Aufgabe geht? Wie gebe ich mir selbst die richtigen Anweisungen zur Lösung? Wie stelle ich fest, o ich alles richtig gemacht habe? Impulsiv arbeitende Kinder lernen, sich zu bremsen und zu kontrollieren. Langsame, verträumte Kinder lernen, Schritt für Schritt weiterzuarbeiten.

Motivation

  • Das Training macht den meisten Kindern Spaß – zum einen, weil sie Erfolgserlebnisse haben, zum anderen, weil sie belohnt werden. Deshalb geben sie sich Mühe und lernen vieles, was sie sonst nicht einmal versucht hätten.

Training aller Sinne

  • Hören, Fühlen, Riechen, Schmecken – wer mit allen Sinnen lernen kann, der lernt mehr. Wahrnehmung und Gedächtnis werden in spielerischen Übungen trainiert, die den Kindern meist sehr viel Spaß machen.

Selbstwerttraining und Selbstbewusstsein

  • Viele Kinder erleben im Alltag ständig Misserfolge. Im MKT lernen sie, Probleme selbstständig anzugehen, dass ein Fehler keine Katastrophe ist (man kann ihn ja verbessern) – und dass sie vieles schon ganz gut können. Auf diese Weise wird ihr Selbstbewusstsein gestärkt, und sie sind eher bereit, weiter zulernen.

 

Konzentrationstraining-Marburger-Konzentrationstraining-MKT-IN-Koblenz-Boppard-und-Oberwesel.

 

Die wichtigste Komponente des Marburger Konzentrationstrainings stellt das Selbstinstruktionstraining dar, welches in fünf Phasen gegliedert werden kann:

Modelllernen: Der Therapeut führt als Modell eine Aufgabe selbst durch, während sie oder er laut selbst zu sich spricht.

Fremdsteuerung: Das Kind führt die gleiche Aufgabe selbst durch, während der Therapeut es laut instruiert. Anschließend erfolgt die gemeinsame Bearbeitung der Aufgabe durch den Therapeuten und das Kind.

Lautes Denken: Das Kind führt die Aufgabe wieder selbst durch, allerdings instruiert sich das Kind selbst laut. Zunächst ist hierfür eine Hilfestellung des Therapeuten notwendig. Anschließend spricht das Kind die Anweisung zu den einzelnen Arbeitsschritten und führt die jeweilige Aufgabe durch, wobei die anderen Kinder ebenfalls die Aufgabe durchführen. Wichtig ist hierbei, dass der Therapeut Erfolge der Kinder lobt und dadurch verstärkt.

Leise Selbstinstruktion: Nachfolgend führt das Kind die Aufgabe durch, wobei es sich selbst flüsternd instruiert. Nach dem Lösen der jeweiligen Aufgaben lobt sich jedes Kind wieder laut.

Inneres Sprechen oder Selbstinstruktion: Letzter Schritt des Selbstinstruktionstrainings ist die Durchführung der Aufgabe und das Denken der Instruktion. Ziel ist hierbei die Generalisierung der Selbstinstruktion auf andere Tätigkeiten im Alltag. So kann das Kind das Verfahren bei Hausaufgaben oder im Schulunterricht anwenden.

Ziele des Marburger Konzentrationstrainings

  • reflexiver Arbeitsstil statt impulsivem Vorgehen
  • Selbstständigkeit
  • vernünftiger Umgang mit Fehlern
  • Verbesserung der Leistungsbereitschaft
  • Zutrauen in eigenes Können
  • Stärkung der Eltern
  • Verbesserung der Eltern-Kind-Interaktion

Weitere information und Termine zum Erstgespräch bitte per Mail an: beratung.coaching.koblenz@gmail.com

 

 

468