Bluthochdruck . Hypertonie und Entspannung

Bluthochdruck . Hypertonie und Entspannung

Bluthochdruck

Hypertonie – ist ein Hauptrisikofaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall, von dem bis 1 Milliarde Menschen weltweit betroffen sind. Jahrzehntelange Forschung hat gezeigt, dass die Entspannungstechniken – das physiologische und psychologische Gegenteil der bekannten Kampf-oder-Flucht-Stressreaktion, die durch Entspannungstechniken wie Yoga oder Meditation erreicht werden kann – den Blutdruck bei Menschen mit Bluthochdruck senken kann.

Was ist Blutdruck?

Der Blutdruck ist der Druck des Blutes, das gegen die Wände Ihrer Arterien drückt. Arterien transportieren Blut von Ihrem Herzen zu anderen Teilen Ihres Körpers. Der Blutdruck steigt und fällt normalerweise im Laufe des Tages.

Was bedeuten Blutdruckwerte?

Der Blutdruck wird mit zwei Zahlen gemessen:

Die erste Zahl, der systolische Blutdruck, misst den Druck in Ihren Arterien, wenn Ihr Herz schlägt.

Die zweite Zahl, der sogenannte diastolische Blutdruck, misst den Druck in Ihren Arterien, wenn Ihr Herz zwischen den Schlägen ruht.

Wenn die Messung 120 systolisch und 80 diastolisch anzeigt, würden Sie „120 über 80“ sagen oder „120/80 mmHg“ schreiben.

 

Bluthochdruck, Hypertonie und Entspannung

 

Was ist Bluthochdruck (Hypertonie)?

Bluthochdruck, auch Hypertonie genannt, ist ein Blutdruck, der höher als normal ist. Ihr Blutdruck ändert sich im Laufe des Tages basierend auf Ihren Aktivitäten. Blutdruckmessungen, die konstant über dem Normalwert liegen, können zu einer Diagnose von Bluthochdruck (oder Hypertonie) führen.

Je höher Ihr Blutdruck ist, desto größer ist Ihr Risiko für andere Gesundheitsprobleme wie Herzerkrankungen, Herzinfarkt und Schlaganfall.

Was sind die Anzeichen und Symptome von Bluthochdruck?

Hoher Blutdruck hat normalerweise keine Warnzeichen oder Symptome, und viele Menschen wissen nicht, dass sie ihn haben. Die Messung Ihres Blutdrucks ist der einzige Weg, um festzustellen, ob Sie Bluthochdruck haben.

Was verursacht Bluthochdruck?

Hypertonie entwickelt sich normalerweise im Laufe der Zeit. Es kann aufgrund ungesunder Lebensgewohnheiten passieren, wie z. B. nicht genügend regelmäßige körperliche Aktivität. Bestimmte Gesundheitszustände wie Diabetes und Fettleibigkeit können das Risiko für die Entwicklung von Hypertonie ebenfalls erhöhen. Bluthochdruck kann auch während der Schwangerschaft auftreten.

Sie können Ihren Blutdruck kontrollieren, um Ihr Risiko für ernsthafte Gesundheitsprobleme zu senken, die Ihr Herz, Gehirn, Ihre Nieren und Augen betreffen können.

Welche Probleme verursacht Bluthochdruck?

Hoher Blutdruck kann Ihre Gesundheit in vielerlei Hinsicht schädigen. Es kann wichtige Organe wie Herz, Gehirn, Nieren und Augen ernsthaft verletzen.

Die gute Nachricht ist, dass Sie in den meisten Fällen Ihren Blutdruck kontrollieren können, um Ihr Risiko für ernsthafte Gesundheitsprobleme zu senken.

Traditionell wird Bluthochdruck mit einer pharmakologischen Therapie behandelt, aber nicht alle Patienten sprechen auf eine medikamentöse Therapie an, und viele leiden unter behandlungseinschränkenden Nebenwirkungen. Bei diesen Patienten sind alternative Strategien von unschätzbarem Wert. In mehreren Studien wurde festgestellt, dass Entspannungsmethoden bei Bluthochdruckpatienten, erfolgreich zur Senkung des Blutdrucks beitragen kann.

 

Bluthochdruck Herzfrequenzvariabilität HRV Training Koblenz

Entspannungstraining durch HRV-Biofeedback Training Koblenz, Bluthochdruck

 

Bluthochdruck und Entspannung

Eine oft übersehene Strategie bei der Vorbeugung und Behandlung von Bluthochdruck ist die Stressbewältigung. Wenn Sie sich oft angespannt und nervös fühlen, probieren Sie diese Möglichkeiten, um Stress abzubauen.

Genug Schlaf

  • Unzureichender oder schlechter Schlaf kann sich negativ auf Ihre Stimmung, geistige Wachsamkeit, Ihr Energieniveau und Ihre körperliche Gesundheit auswirken.

Entspannungstechniken

Stärken Sie Ihr soziales Netzwerk

  • Verbinden Sie sich mit anderen, indem Sie an einem Kurs teilnehmen, einer Organisation, Verein beitreten oder an einer Selbsthilfegruppe teilnehmen.

Verbessern Sie Ihr Zeitmanagement

  • Je effizienter Sie Beruf und Familie unter einen Hut bringen, desto geringer ist Ihr Stresslevel.
  • Versuchen Sie, Stresssituationen zu lösen, wenn Sie können. Lassen Sie Stresssituationen nicht chronisch werden. Halten Sie Sitzungen zur Problemlösung in der Familie ab und nutzen Sie Ihre Verhandlungsfähigkeiten zu Hause und bei der Arbeit.

Ernährung

  • Essen Sie zum Beispiel langsam und konzentrieren Sie sich wirklich auf den Geschmack und die Empfindungen jedes Bissens.
  • Geradezu „natürliche Blutdrucksenker“ gelten Olivenöl, Knoblauch, Feldsalat, Grünkohl, Meerrettich, Spinat, Rote Bete, Spargel, weiße Bohnen, Erbsen, Aprikosen, Rhabarber, außerdem Pistazien, Walnüsse, Kokosmilch und Tomatenmark.

Natur und raus gehen

Machen Sie einen Spaziergang oder ein Nickerchen (Powernapp) oder hören Sie Ihre Lieblingsmusik.

Bitten Sie um Hilfe

Scheuen Sie sich nicht, Ihren Ehepartner, Freunde und Nachbarn um Hilfe zu bitten. Wenn Stress und Angst bestehen bleiben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Zusammen mit diesen Möglichkeiten, Stress abzubauen, fügen Sie einen gesunden Lebensstil hinzu – ein gesundes Gewicht halten, nicht rauchen, regelmäßige Bewegung und eine Ernährung, die Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, mageres Protein und gesunde Fette umfasst – und Bluthochdruck gehört der Vergangenheit an.

 

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder uns zum Thema Blutdruck und Entspannung: beratung.coaching.koblenz@gmail.com

Gesund essen bei Bluthochdruck, Adipositas, Reizdarm | Die Ernährungs-Docs | NDR

 

Schlaflosigkeit, Schlafstörungen und schlechter Schlaf- Die Schlafprofis in Koblenz

Schlaflosigkeit, Schlafstörungen und schlechter Schlaf- Die Schlafprofis in Koblenz

Hilfe bei Schlaflosigkeit, Schlafstörungen und schlechter Schlaf- Die Schlafprofis in Koblenz

Schlafstörungen, Einschlafstörungen

Von Schlafstörungen und Einschlafstörungen spricht man, wenn Sie nachts Probleme mit dem Einschlafen und Durchschlafen haben. Es kann für Sie schwierig sein einzuschlafen oder Sie wachen mehrmals in der Nacht auf. Schlafstörungen können Ihre körperliche und geistige Gesundheit beeinträchtigen. Schlafmangel kann auch zu häufigen Kopfschmerzen oder Konzentrationsschwierigkeiten führen.

Die meisten Menschen haben irgendwann in ihrem Leben Schlafstörungen. Manche Menschen fühlen sich nach nur sechs oder sieben Stunden Schlaf erfrischt. Die meisten Erwachsenen brauchen jedoch jede Nacht etwa acht Stunden Schlaf, um sich ausgeruht zu fühlen. Anzeichen für Schlafstörungen können eine Konzentrationsschwäche während des Tages, häufige Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Tagesmüdigkeit, zu frühes Aufwachen, nächtliches Aufwachen oder mehrere Stunden zum Einschlafen sein. Sie können auch tagsüber wenig Energie haben oder auffällig dunkle Ringe unter den Augen haben.

 

 

Schlafstörungen-schlaflosigkeit-hilfe-Koblenz-Lavendel-Öle- Young-Living Koblenz

Schlafstörungen-schlaflosigkeit-hilfe-Koblenz

 

Was verursacht Schlafstörungen?

Bei Erwachsenen

Es gibt viele mögliche Gründe für Schlaflosigkeit, einschließlich Ihrer Schlafgewohnheiten, Ihres Lebensstils und Ihrer medizinischen Bedingungen. Einige Ursachen sind geringfügig und können sich durch Selbstbehandlung bessern, während andere möglicherweise einen Arztbesuch* erfordern. Ursachen für Schlaflosigkeit können Altern, zu viel Stimulation vor dem Schlafengehen (z. B. Fernsehen, Videospiele oder Sport), zu viel Koffeinkonsum, Lärmbelästigung, ein unbequemes Schlafzimmer oder ein Gefühl der Aufregung sein.

Zu viel Schlaf während des Tages, mangelnde Sonneneinstrahlung, häufiges Wasserlassen, körperliche Schmerzen, Jetlag und einige verschreibungspflichtige Medikamente können ebenfalls zu Schlafstörungen führen. Bei vielen Menschen können auch Stress, Sorgen, Depressionen oder Arbeitspläne ihren Schlaf beeinträchtigen. Für andere sind Schlafprobleme auf eine Schlafstörung wie Schlaflosigkeit, Schlafapnoe und das Restless-Legs-Syndrom zurückzuführen.

Bei Säuglingen

Auch bei Säuglingen kann Schlaflosigkeit auftreten. Es ist normal, dass Neugeborene mehrmals in der Nacht aufwachen. Die meisten Säuglinge beginnen jedoch die Nacht durchzuschlafen, nachdem sie 6 Monate alt sind.Wenn ein älteres Kind Anzeichen von Schlaflosigkeit zeigt, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass es zahnt, krank, hungrig oder von Blähungen oder Verdauungsproblemen gestört wird.

Was sind Schlafstörungen?

Obstruktive Schlafapnoe ist ein Zustand, bei dem die oberen Atemwege blockiert sind. Dies führt während der Nacht zu Atempausen, die dazu führen können, dass Sie abrupt aufwachen, oft mit einem erstickenden Geräusch. Schnarchen tritt bei dieser Störung häufig auf.

Das Restless-Legs-Syndrom kann auch Schlafstörungen auslösen. Dieser Zustand verursacht unangenehme Empfindungen in den Beinen, wie Kribbeln oder Schmerzen. Diese Empfindungen geben Ihnen den Drang, Ihre Beine häufig zu bewegen, auch während Sie sich ausruhen, was Ihren Schlaf unterbrechen kann.

Eine verzögerte Schlafphasenstörung ist eine weitere Erkrankung, die den Schlaf beeinträchtigen kann. Dieser Zustand verursacht eine Verzögerung des 24-Stunden-Zyklus von Schlaf und Wachheit. Sie fühlen sich möglicherweise nicht schläfrig oder schlafen bis mitten in der Nacht ein. Dieser Schlafzyklus erschwert Ihnen das Aufwachen am frühen Morgen und führt zu Tagesmüdigkeit. Wenn eine Erkrankung oder Schlafstörung Ihre Probleme verursacht, müssen Sie die zugrunde liegende Erkrankung behandeln. Wenn Ihr Schlaf beispielsweise durch eine Angststörung oder Depression beeinträchtigt ist, kann Ihr Arzt Ihnen ein angstlösendes oder antidepressives Medikament verschreiben, das Ihnen hilft, mit Sorgen, Stress und Gefühlen der Hoffnungslosigkeit umzugehen.

Unbehandelt können chronische Schlafprobleme Ihre Lebensqualität stark beeinträchtigen. Ihre Reaktionszeit beim Autofahren kann sich verkürzen, was Ihr Unfallrisiko erhöht. Eine schlechte Schlafqualität kann auch Ihre Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz oder in der Schule beeinträchtigen. Es kann auch Ihr Immunsystem schwächen, was zu mehr Erkältungen und Krankheiten führt. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Ihre Schlafprobleme häufig auftreten. Ihr Arzt kann Ihnen verschiedene Behandlungsmethoden empfehlen.

Mehr als lebenswichtig: Darum schlafen wir! | Quarks

 

Ängste und Schlaflosigkeit

Angst kann auch zu Schlafstörungen beitragen, oft in Form von Schlaflosigkeit oder Albträumen.

Der Zusammenhang zwischen psychischer Gesundheit und Schlaf ist noch nicht vollständig verstanden. Aber laut Harvard Health Publishing schlagen neurochemische Studien und Neuroimaging vor:

  • Ein ausreichender Nachtschlaf fördert die mentale und emotionale Widerstandsfähigkeit
  • chronische Schlafstörungen können negatives Denken und emotionale Sensibilität erzeugen
  • Es wird auch impliziert, dass die Behandlung von Schlaflosigkeit helfen kann, die mit einer Angststörung verbundenen Symptome zu lindern und umgekehrt.

Strategien bei Schlafmangel und Schlaflosigkeit

Es gibt verschiedene Strategien, um Verhaltensweisen zu vermeiden, die einem guten Schlaf im Wege stehen. Sie können gute Schlafgewohnheiten entwickeln, indem Sie einige der folgenden Übungen üben:

  • Entspannungstechniken wie Atemübungen und progressive Muskelentspannung können helfen, die Angst vor dem Schlafengehen zu reduzieren. Andere Entspannungstechniken sind ein warmes Bad oder Meditation vor dem Zubettgehen.
  • Kontrollieren Sie Reize, z. B. das Schlafzimmer nur zum Schlafen zu nutzen und andere Reize wie Elektronik nicht zuzulassen. Dies wird Ihnen helfen, Ihr Bett als einen Ort geschäftiger Aktivität zu distanzieren.
  • Das Festlegen einer einheitlichen Schlafenszeit und Aufwachzeit kann dir dabei helfen, dich für einen gleichmäßigen Schlaf zu trainieren.
  • Das Vermeiden von Nickerchen und ähnlichen Schlafbeschränkungen kann dazu führen, dass Sie sich vor dem Schlafengehen müder fühlen, was bei manchen Menschen dazu beitragen kann, die Schlaflosigkeit zu verbessern.
  • Die Vermeidung von Stimulanzien wie Koffein und Nikotin kurz vor dem Schlafengehen kann dir helfen, körperlich fit für den Schlaf zu sein. Ihr Arzt könnte Ihnen auch empfehlen, kurz vor dem Zubettgehen auf Alkohol zu verzichten.

Hilfe bei Schlafmangel – Schlaflosigkeit – Schlafphasenstörung –  Ängsten und RLS in Koblenz

Gerne schlagen wir Ihnen individuelle Strategien vor, die auf Ihre Schlafumgebung und Ihren Lebensstil zugeschnitten sind und Ihnen helfen, Gewohnheiten zu erlernen und zu entwickeln, die einen gesunden Schlaf fördern.

Fragen und Termine zum Thema Schlafmangel und Schlaflosigkeit bitte nur per Mail.

*Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn Ihre Schlafstörungen andauern und Ihre Lebensqualität beeinträchtigen. Sie werden versuchen, die zugrunde liegende Ursache Ihrer Schlaflosigkeit zu finden, indem sie eine körperliche Untersuchung durchführen und Fragen zu Ihrem Schlafverhalten stellen. Informieren Sie Ihren Arzt während Ihres Termins unbedingt über alle verschreibungspflichtigen Medikamente, rezeptfreien Produkte und pflanzlichen Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen. Einige Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel verursachen eine Überstimulation und können Ihren Schlaf stören, wenn sie zu kurz vor dem Schlafengehen eingenommen werden.

 

Schlafmangel und seine Folgen | Gut zu wissen – Bayerischer Rundfunk

 

Müdigkeit und Schlaflosigkeit mit Tinnitus oder wie schläft man mit Tinnitus gut? Akupressurmatte und Tinnitus

Müdigkeit und Schlaflosigkeit mit Tinnitus oder wie schläft man mit Tinnitus gut? Akupressurmatte und Tinnitus

Müdigkeit und Schlaflosigkeit mit Tinnitus

Müdigkeit und Schlaflosigkeit mit Tinnitus oder wie schläft man mit Tinnitus gut? Akupressurmatte und Tinnitus

Viele Menschen, die mit Tinnitus zu kämpfen haben, leiden auch an Schlaflosigkeit oder anderen Schlafstörungen. Es kann schwierig sein, Schafe zu zählen, wenn in Ihrem Ohr die „Hölle“ los ist. Hier sind einige andere Tipps, die Ihnen beim Einschlafen helfen.
Für Menschen mit Tinnitus ist Stille weniger als entspannend – es ist eine Gelegenheit, das Klingeln in ihrem Kopf noch stärker wahrzunehmen. Dies kann zu Schlaflosigkeit, Erschöpfung und psychischer Belastung führen. Über einen langen Zeitraum können diese Probleme sogar zu Depressionen und chronischer Müdigkeit führen. Die meisten Menschen brauchen jedoch irgendeine Form von „Stille“, um einzuschlafen. Während bei anderen Menschen, Musik, Fernsehen und Umgebungsgeräusche in den Hintergrund treten können, ist dies bei Tinnitus betroffenen nicht der Fall. Anstatt wach zu liegen, wird empfohlen, dass Menschen mit Tinnitus Maßnahmen ergreifen, um schneller einzuschlafen. Viele greifen aus Verzweiflung zu Medikamenten und Schlafmittel, diese sollten jedoch nicht über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Glücklicherweise gibt es andere Möglichkeiten, den Schlaf zu fördern.
Vor dem Schlafengehen entspannen
Viele Ärzte empfehlen, dass die Menschen mindestens eine Stunde vor dem eigentlichen Hinlegen mit dem Schlafengehen beginnen. Dies kann eine gesunde Abschaltung des Gehirns fördern. Fernsehen und Bücher werden nicht empfohlen, da sie zu viel Fokus erfordern, damit sich das Gehirn richtig löst und sich müde fühlt. Sanftes Dehnen, leises Musikhören und Meditation sind gute Möglichkeiten, Körper und Geist vor dem Schlafengehen zu beruhigen.
Aromatherapie
Viele Menschen finden Trost in bestimmten Düften. Zum Beispiel ist Lavendel für viele Menschen ein üblicher „Schlafenszeit“ -Duft. Andere bevorzugen vielleicht Vanille, Zimt oder andere angenehme Gerüche. Die Verwendung von Lotion, das Anzünden von Kerzen kann die Düfte in Ihrem Schlafzimmer verteilen, zusammen mit hypoallergenen Sprays. Am besten benutzt man einen Aroma Diffusor und dazu gute ätherische Öle. Obwohl es auf den ersten Blick nicht als praktikable Lösung erscheint, wird empfohlen, dass Sie es weiter versuchen. Je mehr Sie die beruhigenden Düfte mit dem Schlaf verbinden, desto schläfriger werden Sie sich fühlen.

Progressive Entspannung und mentales Training
Viele Schlaflose praktizieren progressive Muskelentspannung Entspannung, unabhängig davon, ob sie Tinnitus haben oder nicht. Es ist eine Methode, bei der einzelne Körperteile angespannt und entspannt werden. Sobald Ihr Körper völlig entspannt ist, sollten Sie sich schläfriger fühlen als zuvor. Die meisten Menschen schlafen ein, bevor sie alle Gliedmaßen entspannt haben. Sie können diese Methode jedoch so lange anwenden, wie Sie möchten.

Wenn Sie nach mehreren Vorgängen immer noch Probleme beim Einschlafen haben, versuchen Sie, Ihren Geist zu entspannen und sich auf ruhige Gedanken zu konzentrieren. Was Sie denken, hängt ganz von Ihnen ab. Einige träumen von bestimmten Orten, während andere versuchen, sich zu entspannen und über positive Dinge nachzudenken. Bei genügend Zeit und Entspannung sollte der Körper in den Schlaf fallen.
Weißes Rauschen
Wenn Ihr Tinnitus zu ablenkend ist, können weiße Geräuschemacher helfen, das Geräusch in Ihrem Kopf zu übertönen. Viele Objekte können „weißes Rauschen“ erzeugen, einschließlich der tatsächlichen Hersteller von weißem Rauschen, Lüfter und sogar Smartphone-Apps. Wenn Ihr Tinnitus über den Klang stumm oder unhörbar ist, kann ein weißer Rauschmacher eine lohnende Investition sein.
Melatonin gegen Schlaflosigkeit und Tinnitus
Melatonin ist ein menschliches Hormon, das in der Zirbeldrüse gebildet wird. Es ist verantwortlich für die Regulierung der Schlaf-Wach-Zyklen, die Blutdruckkontrolle und verschiedene andere Funktionen. Die Produktion von Melatonin beim Menschen nimmt mit zunehmendem Alter ab. Es wird auch durch Licht auf die Netzhaut gehemmt und durch Dunkelheit verstärkt. Melatonin wird hauptsächlich durch blaues Licht gehemmt. Dazu gehören Fernsehbildschirme, Kompaktleuchtstofflampen, Smartphones und Laptops, die hauptsächlich blaues Licht aussenden. In zahlreichen klinischen Studien wurde gezeigt, dass zusätzliches Melatonin dazu beiträgt, Schlaflosigkeit zu reduzieren und einen guten Schlaf zu induzieren.
Akkupressurmatte und Tinnitus
Als besonders hilfreich hat sich in den letzten Jahren die sogenannte Akupressurmatte erwiesen. Finden Sie mit der innovativen Kombination aus klassischen Entspannungstechniken mit der Akupressurmatte endlich Ruhe und Entspannung, lindern Sie psychische Beschwerden, lösen Sie seelische oder körperliche Blockaden auf und tanken Sie neue Kraft.

Tinnitus und Entspannug Akupressurmatte Koblenz

https://www.silberschnur.de/artikeldetails/kategorie/Gesundheit_und_Heilen/artikel/entspannung-auf-den-punkt-gebracht-mit-der-akupressurmatte.html

Triumph über den Tinnitus | SWR rundum gesund

 

BGM – Betriebliches Gesundheitsmanagement – Corona-Krise und Burnout-Gefahr – Lösungen im BGM

BGM – Betriebliches Gesundheitsmanagement – Corona-Krise und Burnout-Gefahr – Lösungen im BGM

BGM – Analyse, Maßnahmen & Erfolgskontrolle – Alles aus einer Hand

Durch Covid-19 kam es vor allem in der Arbeitswelt zu Verunsicherung und einer Umstellung des Arbeitsalltags. Das hat gravierende Auswirkungen auf die Gesundheit. Depressionen, Burnout und Angstzustände haben infolge der Coronakrise stark zugenommen und auch nicht vor jenen Halt gemacht, die Stress an sich gewohnt sind.

Das Gefühl, ausgebrannt zu sein, kommt in der Corona-Krise schneller als unter „normalen Umständen. Am Anfang will man es nicht wahrhaben und versucht sich selbst zu beruhigen und sich immer wieder einzureden das alles schon wieder irgendwie wird.

Die ersten Krankheitssymptome bei einem Burnout sind: Depressive Zustände, Angstreaktionen, Schlafstörungen, Bluthochdruck, Schmerzen am Bewegungsapparat, Muskelverspannung, Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Herz- und Kreislaufstörungen, Infektanfälligkeit, Erschöpfung. Gefühle von Versagen, Perspektivlosigkeit, Schuld, Sinnlosigkeit, Konzentrationsstörungen, Unzufriedenheit, Antriebslosigkeit, Leistungsminderung, Resignation, Wut, Kränkung und Aggression. Diese Krankheitssymptome weisen darauf hin, dass beim Burnout die seelischen und körperlichen Bewältigungsmechanismen erschöpft und überwältigt sind. Nicht selten mündet der Zustand in Arbeitsunfähigkeit. Die Krankschreibung verschafft vorübergehend Erleichterung, löst aber oft das eigentliche Problem nicht.
Das Gefühl tiefer Erschöpfung ist typisch für eine Depression. Drei Kernsymptome sind Niedergeschlagenheit, mangelnder Antrieb und Interessenverlust, was auch bei fortgeschrittenem Burnout auftreten kann. Gerade berufstätige suchen jetzt in Zeiten von Corona vermehrt Psychologen sowie Stress- und Burnout-Coaches auf. Aber auch Personaler und die Krankenkassen selbst bieten ihre Hilfe an. Burnout kann man nicht mal schnell mit ein paar Tabletten bekämpfen. Wer Burnout hat, hat es lange, denn es sitzt tief und lähmt einen. Kleinste Dinge des Alltags werden zu großen Hürden und Aufgaben. Man muss geistig und körperlich an sich arbeiten und sich wiederaufbauen.

 

BGM Betriebliches Gesundheitsmanagement Corona-Krise und Burnout-Gefahr - Lösungen im BGM Resilienz

 

Burnout und Home-Office

Burnout im Home Office ist immer eine Gefahr. Doch besonders in der Corona-Krise können Lockdown, enge Räume und Sorgen um die Zukunft das Phänomen verstärken. Wir erklären, warum das so ist und was Führungskräfte tun können, um ihre Mitarbeiter zu schützen.
Hinzu kommt die generelle Sorge, um die Gesundheit, die Familie und die Zukunft. Schließlich fragen sich auch viele, was eigentlich mit ihrem Job nach Corona wird. Daraus ergibt sich aber auch ein gefährlicher Teufelskreis.
Um diesen Sorgen zu entkommen und sich abzulenken, stürzen sich viele derzeit in ihre Arbeit. Das ist für viele der einzige Bereich, den sie im aktuellen Chaos und bei all der Unsicherheit um die Zukunft noch voll im Griff haben.
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat diesen Punkt daher explizit in den SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards (https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Schwerpunkte/sars-cov-2-arbeitsschutzstandard.pdf?__blob=publicationFile&v=1 ) verankert.
Wir bieten während der Corona-Pandemie digital unterstützte im BGM an. Fast alle Weiterbildungen, die nicht zwingend einen Präsenzunterricht voraussetzen, sind in digitaler Form möglich.

  • BGM – Onlineseminare während der Corona-Krise:
  • Resilienz – „Das Immunsystem der Seele Stärken“
  • LOOVANZ – Resilienz Training
  • TEK Training – Training emotionaler Kompetenzen
  • Powernapping
  • Achtsamkeit
  • Stressmanagement
  • Grundlagen des Mentalen Trainings
  • Atem Training und Atem Meditation
  • Mentale Entspannungstechniken
  • Kurzentspannungsmethoden
  • Meditation im Büro und Home-Office
  • Die 6-Minuten-Pause
  • Techniken der Autosuggestion
  • Positives Denken und Stressbewältigung
  • Palliativ-regeneratives Stressmanagement (emotionsorientiertes Stressmanagement)
  • Burnout-Prophylaxe

Alle diese Module enthalten wertvolle Ansätze zum Stressmanagement und der Frage, wie sich bestimmter Stress vermeiden und mit unvermeidbarem Stress gesund umgegangen werden kann.
Gerne beraten wir Sie hierzu und bieten Unterstützung an und werden Ihnen und Ihren Mitarbeitern als stabilisierender Wegbegleiter zur Seite stehen.

BGM – Analyse, Maßnahmen & Erfolgskontrolle – Alles aus einer Hand

Die richtige Analyse als Basis für erfolgreiche Maßnahmen
Die Voraussetzung wirksamer Verhältnisprävention ist es, Risiken und Gestaltungsmöglichkeiten überhaupt zu erkennen und beurteilen zu können. Starten Sie daher mit einer geeigneten Analyse oder einem Screening. Das spart Ihrem Unternehmen Zeit und Geld.

Anfragen bitte per Mail an: beratung.coaching.koblenz@gmail.com

 

Erklärfilm Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement ist ein wichtiger Baustein der Unternehmensführung. Erfahren Sie mehr zum Thema in unserem Erklärfilm. Infos auch unter: www.ihk-koeln.de/bgm

 

Multimodales Stressmanagement für Kinder und Jugendliche in Koblenz

Multimodales Stressmanagement für Kinder und Jugendliche in Koblenz

Was ist das Multimodales Stressmanagement?

Stress ist die Reaktion des Körpers auf eine Herausforderung, die von einer direkten physischen Gefahr bis hin zur Frage nach einem Date oder dem Ausprobieren für von etwas Neuem oder einer Prüfung reichen kann. Der menschliche Körper reagiert auf Stressfaktoren, indem er das Nervensystem und bestimmte Hormone aktiviert. Der Hypothalamus signalisiert den Nebennieren, mehr Hormone Adrenalin und Cortisol zu produzieren und diese in den Blutkreislauf freizusetzen. Die Hormone beschleunigen Herzfrequenz, Atemfrequenz, Blutdruck und Stoffwechsel. Die Blutgefäße öffnen sich weiter, damit mehr Blut zu großen Muskelgruppen fließen kann, die Pupillen erweitern sich, um das Sehvermögen zu verbessern, und die Leber setzt gespeicherte Glukose frei, um die Energie des Körpers zu erhöhen. Diese körperliche Reaktion auf Stress setzt bei Teenagern viel schneller ein als bei Erwachsenen, da der Teil des Gehirns, der die Gefahr ruhig einschätzen und die Stressreaktion auslösen kann, der präfrontale Kortex, im Jugendalter nicht vollständig entwickelt ist.

 

Schlafstörungen von Kindern und Jugendlichen - Koblenz, Köln, Bonn, NeuwiedMultimodales Stressmanagement
Die frühen Kinder und Teenagerjahre sind geprägt von schnellen Veränderungen – physisch, kognitiv und emotional. Junge Menschen sehen sich auch wechselnden Beziehungen zu Gleichaltrigen, neuen Anforderungen in der Schule, familiären Spannungen und Sicherheitsproblemen in ihrem sozialen Umfeld gegenüber. Die Art und Weise, wie Kinder und Jugendliche mit diesen Stressfaktoren umgehen, kann kurz- und langfristige erhebliche Auswirkungen auf ihre körperliche und emotionale Gesundheit haben.
Stress bei jungen Menschen sieht nicht immer wie Stress bei Erwachsenen aus. Aber wie Erwachsene können Kinder und Jugendliche gesunde Wege finden, um damit umzugehen. Gemeinsam können junge Menschen und ihre Eltern lernen, die Anzeichen von übermäßigem Stress zu erkennen und mit den richtigen Werkzeugen damit umzugehen.

 

Multimodales Stressmanagement für Kinder und Jugendliche Koblenz

 

Ein sinnvolles multimodalen Stressmanagement besteht aus drei Säulen:

  • Die erste Säule ist das instrumentelle Stressmanagement, bei dem wir uns die individuellen Stressoren genauer anschauen, denn jeder hat seinen ganz persönlichen Stressauslöser.
  • Bei der zweiten Säule, dem kognitiven Stressmanagement schauen wir genauer auf persönlichen Motiven, Einstellungen und Bewertungen.
  • Und schließlich beim palliativ-regenerativen Stressmanagement kommen wir zur Regulierung und Kontrolle der Stressreaktion, das heißt hier geht es u.a. ganz konkret um das Erlernen von Entspannungstechniken.

Multimodales Stressmanagement – Inhalte sind u.a

  • Physikalische, körperliche, leistungsorientierte Stressoren
  • Selbstmanagement
  • Selbstregulation
  • Kurzfristige Entspannungsmöglichkeiten
  • Bewegte Entspannung

Methoden des multimodalen Stressmanagements

  • Psychoedukation
  • Achtsamkeitstraining
  • Kognitionstraining
  • Resilienz Training
  • Ressourcenaktivierung
  • Selbstwerttraining
  • Selbstregulation
  • PEP nach Dr. Bohne

www.kinder-jugend-coach.de

 

Helfen Sie Ihrem Teenager herauszufinden, was unter seiner Kontrolle steht und was nicht.
Fragen und Termine bitte per Mail an: beratung.coaching.koblenz@gmail.com